The Lords Of Altamont – Tune In, Turn On, Electrify – Album Review

The Lords Of Altamont – Tune In, Turn On, Electrify
Herkunft:
Los Angeles / USA
Release:
09.07.2021

Label: Heavy Psych Sounds
Dauer:
44:19
Genre:
Garage Rock / Psych Punk / Rock ‘n’ Roll


Manchmal frage ich mich, was eigentlich der viel zitierte und auch stets als erstrebenswert beschworene Underground ist.
So richtig kann das sicher niemand definieren. Doch wenn eine Band über zwanzig Jahre besteht, ihr siebentes Album vorlegt und psychedelischen, packenden Garagenrock spielt, dann dürften wir schon nahe dran sein an besagten Underground.

Ich denke jedenfalls, dass für viele Leser The Lords Of Altamont immer noch eine ziemlich unbekannte Band sind. Doch damit wird den vier Herren aus Los Angeles Unrecht getan, denn das hier abgelieferte Album verdient Beachtung.

Wohin der Hase läuft

The Lords Of Altamont spielen eine Mischung aus Garage Rock und Rock ‘n’ Roll. Weitere Zutaten sind psychedelische Elemente und ein Schimmer Punk. Das alles versteckt sich hinter schrammeligen Gitarren, einem herrlich dominanten, angestaubten Keyboardsound, einer schweißtreibenden Rhythmusfraktion und einem punkigem Gesang gepaart mit mehrstimmigen Chören in den Refrains.

Auf den ersten Höreindruck ist der Sound abgefuckt. Doch schon beim zweiten Hören merkt man, dass alles so gewollt ist, genau passt und man jedem Instrument genau folgen kann. Zwar bieten The Lords Of Altamont nur kurze Ansätze von klassischen Gitarrensoli, aber dafür werden wir mit einem Keyboardsound und einer hörbar, traumhaften Bassarbeit entlohnt, die beide seinesgleichen suchen.

Zwischen Stinkefinger und Psychosound

Das Album hat viele Facetten zu bieten. Natürlich startet es erst direkt mit Living With The Squares durch. Die Gitarre schreddert, der Keyboardsound schwankt zwischen 1970er Jahre Hammond, Sci-fi Effekten und Drogennebel. Der Gesang hat eine Note von Yeah-Yeah und wird durch einen Uh-Uh-Uh Mannschaftsgesang im Refrain getoppt. Da man das Gesamtprodukt nur schwer beschreiben kann, gibt es HIER die erste Hörprobe.

Das Konzept bleibt auch bei dem folgenden, vom Rhythmus dominierten, Burn Me Out erhalten. Noch mehr Spaß bietet Million Watts Electrified mit krassen Bass- und Hammondorgelsounds. Nicht nur die Bassarbeit macht mich verrückt, sondern auch die Gitarre und der im weiteren Verlauf immer mehr in psychedelische abgleitende Keyboardsound machen den Track HIER zu einem Highlight.

Im Laufe von Tune In, Turn On, Electrify gibt es vernebelt-musikalische Momente wie Levitation Mind oder Zeit sich auszutoben wie Blast For Kicksville. Völlig unerwartet kommt das ruhige und kosmisch-atmosphärische Soul In Flames daher. Keyboardsounds aus einer fernen Weite stapeln sich mit Gitarrenklängen zu einem mehrschichtigen, psychedelischen Soundmonster.

Coverversion mit eigener Note

So kann man jeden Song einzeln auf den Seziertisch heben und wird Besonderes finden. Das tanzbare I Just Want scheint aus einem Undergroundfilm entsprungen und mit Lost In The Future gibt es eine Coverversion der Stooges von deren Funhouse-Session. Hier hat man in Eigenregie das Tempo gestrafft und das Saxophon des Originals durch sphärische Keyboards und wimmernde Gitarren ersetzt. Herausgekommen ist eine würdige, melancholische und dichte Coverversion.

Noch einmal läuft der Schweiß beim aufgedrehten Movin (Goat’s Revenge), bis das Album schlussendlich in einem abgefahrenen und schwermütigen Mud (Wet Brain) endet. Das klagende Gitarrenspiel und der zurückgesetzte Gesang verbreiteten eine packende und intensive Atmosphäre.


Fazit
The Lords Of Altamont
beweisen uns, dass Garage Rock zwar immer noch Underground ist, aber auch einen Geheimtipp an Energie und Einfallsreichtum sein kann. Auf den ersten Blick kommt Tune In, Turn On, Electrify schnodderig und old-style rüber, überzeugt aber auf den zweiten Eindruck durch Ohrwürmer, einen kräftigen Mittelfinger und auf zwanzig Jahren beruhende Professionalität. Das gibt verdiente 8,5 / 10.

Line Up
Barry van Esbroek – Schlagzeug, Gesang
Dani Sindaco – Gitarre, Gesang
Jake Cavaliere – Keyboard, Gesang
Rob Zimmermann – Bass, Gesang

Tracklist
01. Living With The Squares
02. Burn Me Out
03. Million Watts Electrified
04. We’ll Never Leave (This World Alive)
05. Levitation Mind
06. Blast For Kicksville
07. Soul In Flames
08. I Just Want
09. Lost In The Future
10. Movin (Goat’s Revenge)
11. Mud (Wet Brain)

Links
Webseite The Lords Of Altamont
Facebook The Lords Of Altamont
Instagram The Lords Of Altamont


Außerdem auf Soundmagnet.eu
Album Review – Shame On Youth! – Human Obsolescence
Kolumne – Alt und Neu aus meinem Plattenschrank – Blues Pills – Holy Moly!
Empfehlung der Redaktion
– 
RÖHREN – Oldschool-Metal-Rock-Punk aus Amstetten

Cooler Artikel? Diskutiere mit auf Facebook!
[Total: 5 Average: 5]
Teile diesen Inhalt mit anderen