MONO DUAL 721 – Zweite Staffel – Album Review

MONO DUAL 721 – Zweite Staffel
Herkunft:
Österreich
Release: 
26.03.2021
Label:
Eigenverlag
Dauer:
38:03
Genre:
Electronic Metal


Die österreichische Rock- und Metalszene ist bunt und vielfältig, und MONO DUAL 721, deren Namensähnlichkeit zu einem Vintage Plattenspieler aus den 1970ern möglicherweise Zufall ist. Oder es könnte natürlich einen konkarierenden Gegensatz zur sehr modernen Ausrichtung der drei Protagonisten aus Oberösterreich bilden.

Allen Industrial Metal und Dark Wave Binge Hörern serviert man nun nach dem schon fünf Jahre alten Erste Schritte das zweite Album Zweite Staffel. Zu erwerben wird das Album digital oder auf CD sein.

Kein Konzeptalbum und doch irgendwie schon

Ein Konzept liegt dem Album laut Band nicht zugrunde, es ist eine Sammlung von Songs, die sich allesamt als rhythmisch tanzbar und mit deutschsprachigen Texten und direktem Realitätsbezug versehen, präsentieren und einen sehr einzigartigen Sound haben. Beim Opener Schöne Neue Welt wird angedeutet, dass es sich um ein Dokument der Weiterentwicklung handelt und die Veränderungen der Band mit elektronischen Beats und rotzigen Gitarren sehr gut aufzeigt.

Alles Dein nimmt textlich direkt Bezug auf einen bestimmten Menschen, der offenbar einen etwas bewegten Lebensverlauf erlebt hat und hier wohl auch eine gewisse Aufbruchstimmung repräsentieren sollen. Melodisch sind alle Songs, die unbedingt laut gehört werden wollen. Wenn es ein textlich zusammenhängendes Konzept gibt, ist es die Verbundenheit von Gegensätzen und die wechselseitige Beeinflussung dieser. Wie in Lass es Sein, das zwei unterschiedliche Ansprüche an eine erfüllende Liebesbeziehung gegenüberstellt.

Direkte literarische Bezüge

In Neben Dir, das sich thematisch direkt in Sichtweise von Orwell und Huxley aufstellt und polarisierend dystopische Realitäten und den Dingen behandelt, die in diesen möglich und bedingt ist, bringt die Thematik sehr gut auf den Punkt und spiegelt dementsprechend auch dessen thematische Härte im Sound gut wieder.
Textlich gefällt mir besonders Der Außenseiter. Hier wird die gleichnamige Kurzgeschichte vom amerikanischen Autor H. P. Lovecraft mehr oder weniger deutlich zitiert und dessen Aussage des Perspektivenwechsel und der Gegenüberstellung von Gegensätzen und dem Divergieren der Eigenwahrnehmung sich hervorragend in den Albumkontext integriert. Wer die Geschichte nicht kennt, sollte sie lesen. Und natürlich auch den Song hören.

Das politische Binda Franz bringt zur Abwechslung ein Statement zur aktuellen Politik auf den Tisch, während Wo ist Vorn sich wieder thematisch in bisherigen Kanon einstimmt.
Als Abschluss gibt es eine tolle Coverversion des ebenso tollen Love Will Tear Us Apart von Joy Division, HIER das Video dazu. Die version ist recht original gehalten und profitiert enorm vom feierlichen Gesangsstil Rudolf Salhofers. 


Fazit
Mit Zweite Staffel bescheren MONO DUAL 721 dem Hörer eine ansprechende Fortsetzung und Weiterentwicklung ihres ersten Albums und zeigen einen melodischen Industrial Wave Rock mit lebensnahen und vor allem nachfühlbaren Texten, die sich um alltägliche Gegensätzlichkeiten drehen. Eine extrem unterhaltsame und packende Scheibe ist den dreien gelungen.
Von mir gibt es eine 8 / 10

Line Up
Rudolf Salhofer – Gesang
Robert Fichtinger – Bass
Christoph Salhofer – Gitarre

Tracklist
01. Schöne neue Welt
02. Alles Dein
03. Lass es sein
04. Nur einmal
05. Neben dir
06. Der Aussenseiter
07. Franz
08. Wo ist vorn
09. Love Will Tear Us Apart

Links
Facebook MONO Dual 721
Webseite MONO Dual 721


Außerdem auf Soundmagnet.eu
Album ReviewEdenbridge – The Chronicles Of Eden
Interview – Fireforce – Nachgefragt bei Erwin Suetens
K
olumne – Genreweisende Alben – der etwas andere Klassiker, Dissection

Cooler Artikel? Diskutiere mit auf Facebook!
[Total: 4 Average: 4.8]
Teile diesen Inhalt mit anderen