Hulkoff – Ragnarök – Album Review

Hulkoff – Ragnarök
Herkunft:
Schweden
Release:
22.10.2021
Label: Faravid Recordings
/ Cargo Records
Dauer:
41:50 (je Sprache)
Genre:
Heavy Metal / Power Metal / Viking Metal


Bandbild_HULKOFF_RagnarokDer Musiker Pär Hulkoff ist vor allem in Skandinavien durch seine Band Raubtier bekannt. Dort singt er ausschließlich auf Schwedisch, aber für sein Projekt Hulkoff macht er auch gerne einmal eine Ausnahme von dieser Regel.

So kommt es, dass er sich für die Songs des dritten Albums Ragnarök erneut zweimal hinters Studiomikrofon gestellt hat: Einmal singt er die Lieder als so genannte Svitjod Edition in seiner Muttersprache und einmal als Vinland Edition auf Englisch.

Bodenständig und episch

Die Scheibe heißt Ragnarök und auf dem Cover sieht man eine riesige Seeschlange, vermutlich Jörmungandr, auch bekannt als die Midgardschlange. Mehr muss man zur textlichen und konzeptuellen Ausrichtung nicht sagen, denn hier werden offensichtlich alle Wickies und starken Männer dieser Welt angesprochen.

Die musikalische Einordnung ist schon etwas schwieriger. Hulkoff hat ein klares Faible für erzählerisches und episches Songwriting, womit sich das Projekt in eine lange Reihe schwedischer Power Metal Bands einordnet. Andererseits klingen die Songs wesentlich bodenständiger und im Heavy Metal der 1980er Jahre verankert, als es beispielsweise bei den Panzerknackern von Sabaton der Fall ist. Die knurrige Stimme von Pär Hulkoff bewegt sich zudem vor allem in mittleren Tonlagen, ganz im Unterschied zu den vielen Goldkehlchen aus dem metallischen Norden.

Sprachkurs für Wikinger

Die Sprache macht einen großen Unterschied aus. Als Nicht-Schwede versteht man natürlich die englischen Versionen besser, das Schwedisch passt allerdings besser zu den Gesangslinien und verleiht den Liedern einen besonderen Wikinger-Touch. Das Lied Ulfhednar ist ein gutes Beispiel dafür. Du findest die Nummer in Englisch HIER, zum Vergleich gibt’s die schwedische Version HIER.

Mit Jörmungand versteckt sich auf der zweiten Hälfte des Albums einer der epischsten Songs mit starken Potenzial zum Mitgröhl-Hit. Insgesamt betrachtet haben aber alle Lieder auf der Platte ihre starken Momente und bieten genug Abwechslung, damit auch dem hart gesottensten Krieger aus dem Norden nicht langweilig wird. Manche Nummern benötigen allerdings mehrere Durchläufe, bevor sie richtig zünden und den Hörer in ihren Bann ziehen können.


Fazit
Hulkoff bringen mit Ragnarök neuen Schwung in die metallische Wikinger-Szene.Der Mix aus erdigem Heavy Metal mit hymnischen Melodien und rauem Gesang ist ein sehr passender Soundtrack für den nächsten Wochenendtrip nach Valhalla. 7,5 / 10

Line Up
Pär Hulkoff – Gitarre, Keyboard, Gesang
Niklas Johansson – Bass
Anders Johansson – Schlagzeug
Karl Johansson – Gitarre (Live)

Tracklist
01. Sigrgaldr
02. Holmgång
03. Vápnum
04. Ulfhednar
05. Hardrádi
06. Till Valhall / To Valhalla
07. Jörmungand
08. Hekwos
09. Sänd Dina Korpar / Send Me A Raven
10. Fnfal
11. Ragnarök

Links
Facebook Hulkoff
Instagram Hulkoff


Außerdem auf Soundmagnet.eu
EP Review – Feanor – Boundless I Am Free
Interview – Metalsteel, Nachgefragt bei Rok Tomšič
Empfehlung der Redaktion – Shuulak – Heavy Metal aus den Niederlanden

Cooler Artikel? Diskutiere mit auf Facebook!
[Total: 2 Average: 5]
Teile diesen Inhalt mit anderen
fb-share-icon