Unru – Die Wiederkehr des Verdrängten – Album Review

Unru – Die Wiederkehr des Verdrängten
Herkunft:
Bielefeld / Deutschland
Release:
04.03.2022
Label: Babylon Doom Cult Records
Dauer:
54:23
Genre:
Avantgarde Black Metal / Atmospheric Black Metal


Sechs Jahre haben sich die Bielefelder jetzt Zeit gelassen, um einen würdigen Nachfolger für Ihr urwüchsiges Debütalbum Als Tier ist der Mensch Nichts, zu finden. Tatsächlich wird das Zweitwerk der Ost-Westfalen voller Sehnsucht von mir erwartet. Die ungezügelte Wut, in Form von Crust-Ausbrüchen, und der extrovertierte Avantgardismus ihres Debüts hatte mich 2016 gefesselt und ließ mich auf weiteres großes Schaffen hoffen. Damals noch zu viert, hat sich die Band mit L., der auch bei Ultha die Axt schwingt, verstärkt. Somit können wir auf breitere Gitarrenwände gespannt sein.

Weniger Crust, mehr Doom – i like!

Der erste Durchlauf hat sofort einen kleinen Wandel von Unru mich entdecken lassen. Die Crust-Elemente rücken mehr in den Hintergrund und die Band legt das Hauptaugenmerk auf doomige, melodiöse Soundlandschaften und atmosphärischen Black Metal. Eine neue Ausrichtung ist schon beim folkloristischen Intro zu erkennen. Dieses wird von einem sphärischen Frauengesang begleitet und legt sich wie ein sanfter Schleier auf den instrumentalen Teppich aus Synthieklängen. Meine Erwartungen auf einen Vulkanausbruch, steigen ins Unermessliche, da der Beginn schon sieben Minuten ausmacht. Toller Spannungsaufbau!

Im Titeltrack Die Wiederkehr des Verdrängten herrscht ein chaotisches Verhältnis aus alten norwegischen Black Metal Strukturen und harschen Crust-Momenten, die im Debüt noch vorherrschend waren. Ich würde es als grollende Vorhut, auf das was uns noch im Album erwartet, beschreiben. Schon der Song zeigt, welch atmosphärisches Potential in dieser Truppe steckt. Ein Haug der Freiheit  HIER steckt voller Emotionen und es wird unfassbar breiter Black Metal zelebriert, der ein Feeling von Freiheit vermittelt. Dieses Musikstück erzeugt Gänsehaut von oben bis unten.

Emotionen für jeden Black Metal Fan

Beschriebenes Gefühl ebbt auch nicht ab, wenn Hungersteine sich durch die Boxen schleppt. Eine intensive doomige Nummer, die unter die Haut geht und in mir trotz seiner melodischen Traurigkeit wohlige Gemütsbewegungen hinterlässt. Unru folgen mit ihren Soundlandschaften Bands wie Nocte Obducta und Wolves in the throne room. Mich berührt dieser Song zutiefst und er wird dieses Jahr noch häufiger im Gehörgang verweilen.

Das grande Finale bildet das wilde Eintausend Stimmen, welches tosend und stampfend, die aufgebauten Gefühlsgebäude zum Einsturz bringt und zum Ende hin, doch mit Melancholie, einem Orgelspiel und flehendem Klargesang dem Album eine ganz besondere Note verpasst. Der unverwechselbare raue Sound wurde in den Goblin Sound Studio in Köln produziert und aufgenommen. Ich verneige mich vor so einer großen Kunst!


Fazit
Unru haben mit Die Wiederkehr des Verdrängten ein Meisterwerk des atmosphärischen Black Metals geschrieben und sind für mich klarer Anwärter auf das Album des Jahres. Es wird mein musikalischer Begleiter für dieses Jahr sein und spiegelt für mich das Gefühl der Freiheit dar. Verdiente 10 / 10
9,5

Line Up
E – Synthie, Gesang 
H – Schlagzeug, Perkussion
L – Gitarre, Orgel
S – Gitarre, Gesang
T – Bass, Gesang

Tracklist
01. Intro 
02. Die Wiederkehr des Verdrängten
03. Ein Haug der Freiheit 
04. Hungersteine 
05. Eintausend Stimmen

Links
Facebook Unru
Instagram Unru
Bandcamp Unru

 


Außerdem auf Soundmagnet.eu
EP Review – Dead Lord – Dystopia
Empfehlung der Redaktion – Ashlands, Atmospheric Black Metal aus Italien
Kolumne – Black Metal Made in Austria

Cooler Artikel? Diskutiere mit auf Facebook!
[Total: 3 Average: 5]
Teile diesen Inhalt mit anderen
fb-share-icon