Stöner – Live in the Mojave: Vol IV – Live Stream Review

Stöner – Live in the Mojave Desert: Vol IV
Veranstaltung:
20.03.2021, Mojave Wüste, USA
Herkunft:
 USA
Ticket / Stream: 
10$, Stoned and Dusted Tickets & Events
Genre: Stoner Rock / Stoner Metal


Am 20.03.2021 war es endlich soweit und die neu gegründete Band Stöner gab ihr quasi Live Debüt ab. Das neue Stoner Trio, bestehend aus den Wüstenrock- und Ex-Kyuss-Legenden Brant Bjork und Nick Oliveri sowie Ryan Gut, war Teil der bahnbrechenden Serie Live in the Mojave Desert: Vol I – V
Einer Serie bestehend aus fünf Konzerten mitten in der traumhaften und so perfekte geeigneten Kulisse der Mojave Wüste, deren Ergebnis, nämlich fünf komplette Konzertfilme, einen Meilenstein in Stream Events markiert. 

Mein Redaktionskollege Markus war bereits Gast, als Mountain Tamer Vol V präsentierten und mir war schnell klar, dass ich unbedingt eine Woche später beim uraufgeführten Debüt von Stöner dabei sein musste! Wie auch bei den ersten drei Shows, nämlich von Earthless, Nebula und Spirit Mother, die Vol I bis III vorab bestritten, war auch hier sowohl Band als auch Sound perfekt in Szene gesetzt.

Es wurden zig Kameraeinstellungen eines kompletten Teams inklusive Drohnenflüge angekündigt, was schon mal großartige Aufnahmen erahnen lässt. Den Beginn des insgesamt zwei Stunden andauernden Epos macht ein live moderiertes Programm.

Die Organisatoren von Live in the Mojave Desert haben ein spezielles Link-Programm eingeführt, das einen Teil des Umsatzes an die Partner weitergibt, die Tickets für die Shows verkaufen. Sie bauten ein Netzwerk von Clubs, Promotern, Plattenläden und Veranstaltungsorten auf der ganzen Welt auf, um die Musikszene in diesen verzweifelten Jahren zu unterstützen. Mit dem Kauf eines Tickets auf deren Link unterstützte man also direkt die lokalen Matadore vor Ort. 

Aufgenommen wurden die einzelnen Filme an insgesamt vier Tagen und wenn man sich alleine das Equipment der Wüstenbühne ansieht, kann man schon ahnen, welch Aufwand betrieben werden musste, um die täglich rund 25 Mann große Crew mitten in die Wüste zu schaffen und so perfekte Aufnahmen hinzubekommen. 

Bereits als der erste Song, Rad stays Rad erklingt, bin ich hin und weg. Vom ersten Riff an ist der da: Dieser unverwechselbare Stonersound, den die Profis so leicht aus dem Ärmel schütteln. Die zum Teil extra für dieses Event geschriebenen Songs hauen mich aus den Socken. The older Kids, knallt einfach jedem eine vor den Latz und macht unweigerlich zum Fan. Ob man möchte oder nicht! Olivieri bringt diese klasse punky Note bei Evel never dies so perfekt an den Hörer, dass auch jeder Ramones Fan hier mit muss. 

Mit dem Song Own yer Blues wird das Tempo angezogen und spätestens hier ist man im Stöner Fieber! Einen Einblick bekommt ihr HIER mit dem Video. Die aufgenommene Fahr wird gut im folgenden Stand Down verwertet und zum ersten Mal habe ich das Gefühl, einen sehr eigenständigen Stöner Sound zu hören. Das ganze wird perfekt durch die Atmosphäre der Wüste und den wirklich gelungenen Lichteinsatz hoch gewertet. 

Zwischen den Songs wird nicht gefackelt oder diskutiert, und so wird gleich Tribe angespielt, das den Weg für den Closer Fly Girl ebnet. Viel zu schnell ist die Show vorbei und ich möchte am liebsten sofort auf Repeat. 

Dass jeder Film wird als Live-Album veröffentlicht wurde, wobei LP, CD und DVD über Heavy Psych Sounds bestellt werden können, kommt mir da sehr gelegen. 

Von mir eine klare Kaufempfehlung aller limitierten Vinyls aus dieser bahnbrechenden Serie, die ihr HIER bestellen könnt.

Alle Bilder dieses Artikels: Screenshots während des Events


Außerdem auf Soundmagnet.eu
Live Stream Review – Mountain Tamer – Live in the Mojave Desert
Album Review – Mountain Tamer – Psychosis Ritual
Interview – Moonspell – Nachgefragt bei Pedro Paixão

Cooler Artikel? Diskutiere mit auf Facebook!
[Total: 3 Average: 5]
Teile diesen Inhalt mit anderen