ENFORCER – Live By Fire II – Live Album Review

ENFORCER – Live By Fire II
Herkunft:
Arvika / Schweden
Release:
16.03.2021
Label: Nuclear Blast Records
Dauer:
01:15:48
Genre:
Heavy Metal


Foto Credit: Cintia Regueiro

ENFORCER braucht man eigentlich nicht großartig vorstellen. Die vier Herren aus Schweden spielen seit ihrer Gründung 2004 schnellen Heavy Metal, früher hätte man Speed Metal gesagt, mit positivem Feeling und eingängigen Melodien.

Die mittlerweile fünf Alben sind allesamt Oberliga, wurden gefeiert und haben eine stetig wachsenden Fangemeinde zur Folge. Mit Live by Fire II liegt nach einem ersten Live Release aus dem Jahre 2015 nun das zweite Konzertalbum vor.

Ein Album auf dem Seziertisch

Mit Live by Fire haben ENFORCER 2015 schon ein ordentliches Livedokument vorgelegt. Die alles beherrschende Frage ist nun, ob der Teil II, aufgenommen 2019 in Mexico-Stadt, das Niveau halten kann oder dem Ganzen gar noch ein Krönchen aufsetzen kann. Damit wir uns vor den Fakten und der vergleichenden Statistik noch etwas aufzulockern, gibt es zum Start HIER mit dem Track Destroyer ein paar Eindrücke des Umfeldes, der Energie und des Klangs gepaart mit ordentlich Konzertfeeling.

Live by Fire II enthält siebzehn Tracks und hat eine Spielzeit von einer Stunde und fünfzehn Minuten, was eine komplette Performance und für uns eine Livevollbedienung bedeutet. Hat der erste Teil von Live By Fire mit elf Songs noch auf eine LP gepasst, so ist nun ein Doppelvinyl nötig, um alles zu präsentieren.

Zwar gibt es bei beiden Alben einige Überschneidungen bei den alten Krachern, doch die Live by Fire II hat natürlich den Fokus mit insgesamt sieben Stücken auf den Alben From Beyond aus 2015 und dem letzten Studioalbum Zenith von 2019. Trotzdem kommen die Klassiker der ersten drei Alben nicht zu kurz, denn von Into The Night, Diamonds und Death By Fire sind neun Gassenhauer im Programm geblieben.

Das Konzert ist vom Klang her überragend klar aufgenommen und zeigt die Band in hörbarer Präzision. Das mexikanische Publikum ist ab dem ersten Moment am Kochen. Es jubelt, feiert ab und singt jeden Track und jeden Refrain mit. So versüßen uns die Publikumsreaktionen die vielleicht schon fast zu perfekte Darbietung der Band, die sich total beeindruckt von den südamerikanischen Temperament zeigt und hörbaren Spielspaß bei der Euphorie entwickelt. Wie emotional die Mexikaner reagieren und agieren, möchte ich euch HIER bei From Beyond gerne noch zu hören geben.

Die alles entscheidende Frage …

… ist, ob sich Live by Fire II lohnt und die kann man schlicht und einfach mit einem Ja beantworten. Die Gründe sind hörbar und spürbar: ein komplettes Konzert mit dem Besten der letzten zwei Alben, angereichert durch viele, noch junge Klassiker aus der Startphase der Band.

Die Euphorie des Publikums, erzeugt eine unglaubliche Spielfreude der Band und verhindert, dass der fast perfekte Liveklang der Aufnahme zu klinisch klingt. Mit einem kurzen Drumsolo und einer Gitarrenimprovisation vor City Lights Jam setzen ENFORCER kleine individuelle Punkte, ohne in stundenlangem Gedudel auszuarten und geben so die Zeit frei für die maximale Präsentation ihres musikalischen Schaffens.

Für Freunde des physischen Tonträgers gibt es eine CD-Variante und die Doppel-LP in zwei Farbvarianten mit Klappcover. Sowohl CD, als auch das Vinyl enthalten als optischen Bonus ein fettes Booklet mit diversen Fotoerinnerungen aus den Jahren 2015 bis 2017, welches von Sänger und Gitarrist Olof Wikstrand zusammengestellt wurde.


Fazit
Die Spielfreude der Band, Songauswahl und die Euphorie des Publikums machen Live by Fire II zu einem Highlight. Zusammen mit der tollen Aufmachung ist es schon fast unmöglich an diesem Tondokument vorbeizukommen und deshalb gibt es 8.5 / 10.


Line Up
Olof Wikstrand – Gesang, Gitarre
Jonathan Nordwall – Gitarre
Tobias Lindqvist – Bass
Jonas Wikstrand – Schlagzeug, Klavier, Keyboard

Tracklist
01. Die For The Devil
02. Searching For You
03. Undying Evil
04. From Beyond
05. Bells Of Hades ~ Death Rides This Night
06. Zenith Of The Black Sun
07. Live For The Night
08. Mesmerized By Fire
09. One Thousand Years Of Darkness
10. Guitar Solo ~ City Lights Jam
11. Scream Of The Savage
12. Drum Solo
13. Run For Your Life
14. Take Me Out Of This Nightmare
15. Destroyer
16. Katana
17. Midnight Vice

Links
Facebook ENFORCER
Bandcamp ENFORCER


Außerdem auf Soundmagnet.eu
Album Review – Raven – Metal City
Livestream Review – Evanescence, a Live Session from Rock Falcon Studio
Empfehlung der Redaktion – Arija – Heavy Metal aus Russland

Cooler Artikel? Diskutiere mit auf Facebook!
[Total: 6 Average: 5]
Teile diesen Inhalt mit anderen