Mountain Tamer – Live in the Mojave Desert – Live Stream Review

Mountain Tamer – Live in the Mojave Desert
Veranstaltung:
06.03.2021, Mojave Wüste, USA
Herkunft:
USA
Ticket / Stream:
10$, Event Vol 1 – 5 noch bis 23.03.21 HIER verfügbar für 20$, Stoned and Dusted Tickets & Events
Genre: Stoner Metal


MOUNTAIN TAMER - BandLive-Konzerte sind immer noch Mangelware, und so geht die Ära der Live-Streams munter weiter. Das kann man den Bands, Labels, Promotern und so weiter aber bestimmt nicht vorwerfen. Im Gegenteil: Sie lassen sich sogar so einiges einfallen, um das nach Live-Musik lechzende Publikum trotz der Pandemie und deren Restriktionen gut zu unterhalten.

CDWA Records haben sich beispielsweise folgendes überlegt: Eine fünfteilige Konzert-Reihe, aufgenommen in der US-amerikanischen Mojave-Wüste mithilfe von Drohnen. Fünf Gigs von fünf Bands, plus Zusatzmaterial in Form von weiteren Songs und dazu passenden Visuals, sind dabei herausgekommen. Eine der dort mitwirkenden Bands sind die Stoner Metaller von Mountain Tamer, deren Konzert wir uns angeschaut haben.

Scharfe Einstimmung

Mountain-Tamer-Screenshot1

Nach einer guten Stunde Musik mit psychedelischen Grafiken gibt es im Stream erst einmal ein kurzes Statement des Produzenten und der Band zu sehen. Darin erzählen die Musiker unterhaltsame Stories und machen ein bisschen Werbung für sich. Sympathische Jungs mit einem schrägen Humor und einer Vorliebe für Chili-Saucen, den Teufel und Aliens.

Beeindruckende Bilder

Mountain-Tamer-Screenshot5

Das Konzert selbst dauert etwa eine Dreiviertelstunde und startet mit beeindruckenden Naturaufnahmen aus der Wüste. Dieser Schauplatz ist wie geschaffen für Stoner-Musik, was von Anfang an schnell klar wird. Der Sound ist drückend und glasklar, die Bildqualität ebenfalls sehr gut. Hier waren Profis am Werk.

Mountain-Tamer-Screenshot4

Zwischen den Songs fliegt die Drohne immer wieder etwas heraus und zeigt die Weitläufigkeit der Wüste, was den Doom-lastigen Stoner-Sound von Mountain Tamer visuell sehr gut unermauert. Spätestens beim zweiten Song Turoc Maximus Antonis haben die Musik und die unglaubliche Kulisse den Zuseher in ihren Bann gezogen.

Hohe Kunst

Mountain-Tamer-Screenshot7

Die Kameraführung wechselt vor allem in den langgestreckten, instrumentalen Passagen immer wieder zwischen Nahaufnahmen der Musiker und Drohnenflügen über die Wüste. Die Band hat sichtlich Spaß daran, ihre Songs zu performen. Die Dauer des Konzerts vergeht währenddessen wie im Flug.

Die atmosphärischen Klangteppiche in Kombination mit Aufnahmen, die auch aus einer Natur-Doku stammen könnten, verbreiten gute Laune. In Kombination mit ein bis zwei hopfenhaltigen Kaltschalen und Zigaretten-ähnlichen Kräutern ist Live in the Mojave Desert mehr als ein Stream – Es ist hohe Kunst und somit etwas, dass wir in diesen Zeiten dringend nötig haben.

Aber genug der Worte – Lassen wir lieber noch ein paar Bilder für sich selbst sprechen:

Alle Bilder dieses Artikels: Screenshots während des Events


Außerdem auf Soundmagnet.eu
Album Review – Mountain Tamer – Psychosis Ritual
Interview – Coldun, Nachgefragt bei Steffen Thuemmel
Kolumne – Alt und Neu aus meinem Plattenschrank, LOMA

Cooler Artikel? Diskutiere mit auf Facebook!
[Total: 5 Average: 5]
Teile diesen Inhalt mit anderen