Mountain Tamer – Psychosis Ritual – Album Review

Mountain Tamer – Psychosis Ritual
Herkunft: USA
Release:
25.09.2020
Label: Heavy Psych Sounds Records
Dauer:
32:34
Genre:
Stoner Metal


MOUNTAIN TAMER - BandMountain Tamer legen mit Psychosis Ritual ihr inzwischen drittes Album vor. Die 2011 gegründete Band aus Los Angeles verspricht uns dabei “eine Reise durch die okkulten Rhythmen und Töne vergessener Welten.”

Diese Reise ist mit etwa einer halben Stunde etwas kurz ausgefallen. Dafür ist sie aber intensiv und führt uns in sehr psychedelische Welten und Klanglandschaften.

Psychedelischer Fuzz Rock Stoner Metal

Der Titelsong Psychosis Ritual startet den Kurztrip. Das Lied ist ein interessanter Mix aus dröhnenden Stoner Metal-Tönen, Psych Rock Gitarrenläufen und einer griffigen Basslinie. Der Gesang thront über allem und wirkt genre-typisch hypnotisch und gechillt zugleich. Ein starker Einstieg ins Album.

Warlock driftet hingegen stärker in die Doom-Schiene ab und Sänger Andrew Hall beweist, dass er auch Screams draufhat. Gegen Ende baut sich eine bedrohliche Klangwand auf, die jeden Metaller unter Einfluss bestimmter Substanzen garantiert umhaut. Davon kannst du dich HIER selbst überzeugen. Turoc Maximus Antonis ist etwas ruhiger ausgefallen und wie dazu gemacht, um auf langen Autofahrten gehört zu werden. Gegen Ende wird es auch hier wieder Doom-lastig.

Scorched Earth ist am ehesten so etwas wie die Stoner-Version eines klassischen Heavy Metal Songs. Das liegt vor allem am Gesang und den simplen, aber einprägsamen Gitarrenriffs, die allen Fans von Black Sabbath und auch Led Zeppelin gefallen dürften. Du kannst die Nummer HIER anhören. Death in the Woods ist die erste Single aus dem Album und wieder etwas psychedelischer ausgerichtet, ohne dabei ebenfalls einen gewissen Oldschool-Charme zu versprühen.

Chained startet mit klaren Sound, um direkt in einen trockenen Mid-Tempo-Stampfer mit knackiger Basslinie überzugehen. Die Hookline und der Gitarrenklang wirken dabei fast schon orientalisch, wodurch das Lied eine interessante Stimmung vermittelt und zu einem der besten Songs des Albums wird. Beim abschließenden Black Noise wird der Psychedelic Rock Einfluss der Band wieder in den Fokus gerückt, ohne dabei auf den guten, alten Fuzz zu vergessen. Die mit gut sechs Minuten relativ lange Nummer ist streckenweise ein hypnotischer Horror-Trip, der aber zu einem guten Ende findet.


Fazit
Psychosis Ritual ist ein sehr kurzweiliges Album. Durch den atmosphärischen, aber niemals aufgesetzt wirkenden Gesang und die starken Gitarren-Hooklines stechen Mountain Tamer dabei aus der riesigen Anzahl an Stoner Metal Bands hervor. Der Sound ist großteils sehr gut, nur vereinzelt überwiegt eine zu dröhnende Abmischung und stört das Hörerlebnis. Nicht jeder Song hat vermutlich das Zeug dazu, auch nach Jahren noch begeistern zu können, aber einige Lieder genau dieser Kategorie sind sicherlich dabei. Dafür gibt es 8 / 10.

Line Up
Andrew Hall – Gitarre, Gesang
Dave Teget – Bass
Casey Garcia – Schlagzeug

Tracklist
01. Psychosis Ritual
02. Warlock
03. Turoc Maximus Antonis
04. Scorched Earth
05. Death In The Woods
06. Chained
07. Black Noise

Links
Facebook Mountain Tamer
Instagram Mountain Tamer
Bandcamp Mountain Tamer


Außerdem auf Soundmagnet.eu
Split EP Review – Heavy Psych Sounds – Doom Sessions Vol.1
EP Review – Funeral For Two – Funeral For Two
Video Interview – Nachgefragt bei Kalahari

Cooler Artikel? Diskutiere mit auf Facebook!
[Total: 7 Average: 5]
Teile diesen Inhalt mit anderen
fb-share-icon