Navian – Nachgefragt bei Navian – Interview

Die drei Jungs ChristianMartin und Ola, die sich zur Zeit ihres Bachelor Abschlusses in zeitgenössischer Musik kennen lernten und fortan als Session Musiker in Einsatz waren, starten gerade als Band Navian durch und begeistern bereits weit über die Grenzen ihres Heimatlandes Norwegen hinaus. Das Debütalbum Cosmos erreichte auch uns. Zeit, bei der Band nachzufragen.

You can read the original interview in English HERE


Foto Credit: Sebastian Ludvigsen

Adriana (Soundmagnet.eu): Hallo und vielen Dank, dass ihr euch die Zeit genommen habt, einige Fragen für unser Magazin zu beantworten.
Navian: Das ist uns eine Freude! Vielen Dank, dass du dich gemeldet hast!

Adriana: Ich habe mir gerade euer Debütalbum Cosmos angehört und bin hin und weg. Was für ein großartiges Debüt! Bewertet habe ich es mit 8/10 bewertet und beim Surfen durch das Internet bin ich auf einige ähnlich hohe Bewertungen gestoßen. Habt ihr so ein tolles Feedback erwartet?
Navian: Wir wissen nicht, was wir erwartet haben. Wir waren ein bisschen erschrocken, aber vor allem erleichtert, es endlich veröffentlichen zu können! Aber das Feedback war außergewöhnlich! Wir sind so dankbar, dass die meisten Leute unsere Arbeit lieben! Vielen Dank an euch für die netten Worte! Es macht wirklich den Tag zu etwas besonderem das zu hören!

Wir wissen nicht, was wir erwartet haben…

Adriana: Cosmos wurde in einer sehr kurzen Zeit geschaffen. Sehr, sehr kurze Zeit, wenn man das Gründungsdatum von Navian und der Veröffentlichung des Debüts anschaut. Woher habt ihr eure Inspiration genommen?
Navian: Das ist tatsächlich ein bisschen eine Geschichte! Wir arbeiten alle als Session-Musiker, Produzenten und Songwriter, also haben wir viel geübt um wie wir es nennen: den kreativen Wasserhahn aufzudrehen. Das bedeutet, dass wir bis zu einem gewissen Grad in der Lage sind, den kreativen Fluss zu erzwingen, aber manchmal ist er einfach trocken und wir können nichts erschaffen. Aber damit kam die Inspiration von von 9-16 Uhr ins Studio zu gehen, 5 Tage die Woche, 3 Wochen lang, nur um Musik zu schreiben. Und auch alles zusammen zu machen und separat zu schreiben, so wie heutzutage eine Menge Musik geschrieben wird.

Ein Vorbild ist jemand, der uns unter die Haut geht und uns beim Songwriting inspiriert.

Adriana: Ihr habt Navian sehr schnell nach einem Konzert von Polyphia gegründet und ihr nennt Bands wie Haken, Plini und auch Rabea Massaad als Vorbilder für eure Musik und als inspirierend. Wie definiert ihr ein Vorbild, ein Idol in der Musik?
Navian: Ja, die Art, wie wir uns inspirieren lassen, ändert sich von Tag zu Tag. Diese Typen, die du erwähnst, sind Meister in dem, was sie tun, und inspirieren uns mit ihrer Arbeitsmoral und sind
bahnbrechend auf ihrem Gebiet. Aber wir lassen uns von dem inspirieren, was wir gerade hören, wie
die meisten von uns sind. Für den Track Ghost Stories haben wir uns zum Beispiel von Trap- und Hip-Hop-Musik inspirieren lassen, aber der Sound bleibt unser eigener. Um also deine Frage zu beantworten: Ein Vorbild ist jemand, der uns unter die Haut geht und uns beim Songwriting inspiriert.

Adriana: Ich mag euren poppigen Zugang zur Musik und den sehr leicht zu verstehenden Stil. Ihr verwendet einige Aspekte von Djent, aber eure Version ist weniger brachial, mehr dynamisch und ziemlich leicht. Ist das der Stil für eure Musik, der für den Navian steht?
Navian: Ja, unser Wunsch ist es, Musik zu machen, die tolle Melodien hat, die man sich leicht merken kann. Dabei lassen wir uns von der Art und Weise inspirieren, wie in der Popwelt Hooks geschrieben werden. Wir lieben sowohl Heavy-Musik als auch Pop-Musik und versuchen, beides zu mischen, daher freut es uns sehr zu hören, dass du das so wahrnimmst! Vielen Dank dafür!

Adriana: Ich könnte nicht einmal einen Track als meinen Favoriten nennen. Alle Songs haben diesen tollen Flow. Habt ihr einen speziellen Track von Cosmos, den ihr am meisten mögt, vielleicht mit einer besonderen Geschichte dahinter?
Navian: Ich denke, Duchess ist ein großartiges Stück. Es war nicht nur ein Riesenspaß, mit dem großartigen Mats Haugen von Circus Maximus zu arbeiten, sondern auch der Schreibprozess für dieses Stück hat extrem viel Spaß gemacht! Es fing damit an, dass wir versuchten, ein Intro zu schreiben, das ein Soundclip von etwas völlig zufälligem war. Wir haben also eine Wettersendung gefunden, den Sound genommen und ihn ganz glitchy und verzerrt klingen lassen. Dann hat sich Martin den Track schnell ausgedacht und das schwere Riff in der Mitte war ein Riesenspaß zu schreiben! Ja, dieser Song ist einer unserer Favoriten.

…abgesehen davon sind wir noch eine junge Band und experimentieren noch mit unserem Sound.

Adriana: Welchen Titel empfehlt ihr den Hörern als typischen Titel?
Navian: Nur einen? Verdammt, das ist schwer! (Haha!) Ich werde die Regeln brechen und ein paar nennen. Einer, der wir meinen, dass er unseren Stil zeigt, ist Luna sowie Duchess! Es wäre auch ein Verbrechen Cosmos nicht zu erwähnen! Aber abgesehen davon sind wir noch eine junge Band und experimentieren noch mit unserem Sound. Das kann man hören, wenn man unsere EP Reset und das Debütalbum Cosmos anhört.

Wie sehr habt ihr Live Musik vermisst auf einer Skale von 1 bis 10?

Adriana: Ich habe gelesen, dass ihr mit eurer Live-Show in Norwegen auf dem Show Case Festival sehr beeindruckt habt. Ganz ehrlich, wie sehr vermisst ihr es, live auf einer Skala von 1 bis 10 zu spielen? 😉
Navian: Um ehrlich zu sein, war es eine harte Zeit während der Pandemie. Aber jetzt, wo Norwegen in letzter Zeit etwas geöffnet hat, konnten wir ein paar Shows im kommenden Jahr planen, auf die wir uns sehr freuen! Auch unser Release-Konzert in Oslo am 20.November war ein echter Knaller! Es war mehr eine Party als ein Konzert! Aber jetzt, wo wir wissen, wie es ist, wieder live zu spielen, können wir es kaum erwarten!

Adriana: Gibt es Hoffnung, dass wir uns bald im Land der Schnitzel und Sachertorten treffen? Werdet ihr Wien bei der Planung einer zukünftigen Tour mit einbeziehen?
Navian: Ja, natürlich! Wenn ihr wollt, dass wir kommen, müsst ihr uns nur die Hand reichen und wir werden versuchen es möglich zu machen! Kein Zweifel! Wir haben Deutschland schon seit 2019 auf unserem Radar! Wir werden sicher kommen!


Außerdem auf Soundmagnet.eu
Album Review – Navian – Cosmos
Album Review – Deep Purple – Whoosh!
Video Interview – Der Weg einer Freiheit, Nachgefragt bei Nikita Kamprad

Cooler Artikel? Diskutiere mit auf Facebook!
[Total: 5 Average: 5]
Teile diesen Inhalt mit anderen
fb-share-icon