Mariusz Duda – The Lockdown Trilogy – Album Review

Mariusz Duda – The Lockdown Trilogy
Herkunft:
Polen
Release:
digital bereits erschienen / CD, Vinyl Release 20.05.2022
Label:
Kscope Music
Dauer:
02:21:20
Genre:
Electronic / Avant Garde


Foto Credit: Tomasz Pulsakowski

Der polnische Multiinstrumentalist und Sänger Mariusz Duda ist den meisten sicherlich als Frontmann der Progressive Rock Band Riverside bekanntNeben seiner Hauptband schlägt er im Rahmen des Projektes Lunatic Soul elektronischere und experimentellere Töne an. 

Die bekannten Beschränkungen der letzten zwei Jahre nutzte er nun ein reines Soloprojekt zu verwirklichen, die Lockdown Trilogy. Der erste Teil wurde 2020 als Lockdown Spaces realisiert. Gefolgt von dem zweiten Teil Claustrophobic Universe im Frühjahr 2021 und dem dritten Teil Interior Drawings im Dezember 2021. Alle drei Teile wurden zunächst rein digital bei Bandcamp und bei den diversen Streaming Diensten veröffentlicht.

Ein Besinnen auf sich und was sich dort finden lässt

Auf vielfachen Wunsch folgen nun die physischen Medien über das renommierte Kscope Label. Auf Vinyl werden die drei Teile separat verkauft. Die CD-Box beinhaltet alle drei Teile sowie die bisher unveröffentlichte Lets Meet Outside EP als Bonus.

Wer nun die sehr introvertierten Lunatic Soul Alben kennt, die ja schon ein Soloprojekt Dudas sind, wird sich fragen, worin sich jetzt die Lockdown Trilogy von diesen unterscheidet. Die Alben sind elektronischer, intimer gehalten und insgesamt spärlicher arrangiert. Sie gehen sozusagen zur Essenz zurück. Die drei Alben dokumentieren die persönliche Verarbeitung von Mariusz Duda mit der Pandemie und ihren Beschränkungen.

Intim und modern

Gerade der erste Teil Lockdown Spaces spiegelt die Zurückgezogenheit der ersten Phase der Pandemie sehr plastisch wieder. Wenn schon keine richtigen Reisen möglich sind, so dann wenigstens eine retrospektive Reise in die eigene Vergangenheit, um Vorbildern wie Tangerine Dream, Vangelis oder Jean Michel Jarre zu huldigen.

Die Keyboard Sounds sind natürlich hochmodern. Mariusz Duda gelingt es in der The Lockdown Trilogy vortrefflich bewährten Ambient / Electronic Ideen neues Leben einzuhauchen. Mein persönlicher Favorit ist der dritte Teil Interior Drawings, dessen hervorragender Song How To Overcome Crisis HIER anzuhören ist und wärmstens ans Herz gelegt sei.


Fazit
Wem Lunatic Soul noch nicht intim und zurückgezogen genug war, dem sei The Lockdown Trilogy sehr ans Herz gelegt. Mariusz Duda dokumentiert hier die klaustrophoben, internen Kämpfe seiner Dämonen und offenbart ganz nebenbei eine neue musikalische Seite. Für mich ein Volltreffer und eine glatte 10 / 10

9,5
Line Up
Mariusz Duda – alle Instrumente 

Tracklist
Lockdown Spaces
01. Isolated
02. Lockdown Spaces
03. Bricks
04. Waiting
05. Thought Invaders
06. Pixel Heart
07. Silent Hall
08. Unboxing Hope
09. Screensaver

Claustrophobic Universe
01. Knock Lock
02. Planets In A Milk Bowl
03. I Landed On Mars
04. Waves From A Flat Earth
05. 2084
06. Escape Pod
07. Lemon Flavoured Stars
08. Claustrophobic Universe
09. Numbers And Denials

Interior Drawings
01. Racing Thoughts
02. Interior Drawings
03. Shapes In Notebooks
04. Prisoner By Request
05. Dream Of Calm
06. How To Overcome Crisis
07. Almost Done
08. Temporary Happiness

Let’s Meet Outside
01. It All Started With This
02. Lockdown 90-92
03. Offline Reverse
04. News From The World
05. Let`s Meet Outside
06. Drawing Rain

Links
Facebook Mariusz Duda
Webseite Mariusz Duda


Außerdem auf Soundmagnet.eu
Album Review – Lunatic Soul – Through Shaded Woods
Interview – Mystic Circle, Nachgefragt bei Beelzebub
Kolumne – Black Metal – Made in Austria

Cooler Artikel? Diskutiere mit auf Facebook!
[Total: 2 Average: 5]
Teile diesen Inhalt mit anderen
fb-share-icon