L.A. Guns – Cocked And Loaded Live – Live Album Review

L.A. Guns – Cocked And Loaded Live
Herkunft:
USA
Release:
09.07.2021
Label: Frontiers Music
Dauer:
60:41
Genre:
Hard Rock


Foto Credit: Joe Schaefer

Das Wichtigste vorweg: Hier geht es um die Version der L.A. Guns von und mit Tracii Guns sowie Phil Lewis. Der ehemalige Schlagzeuger der Combo, Steve Riley, hat ja nach seinem Abgang einfach eine Band mit demselben Namen gegründet, die sich nach Rechtsstreitigkeiten aber in Riley’s L.A. Guns umbenannt hat. So weit, so gut und so wenig muss man als einfacher Musik-Fan verstehen, was da los war.

Jedenfalls haben sich die L.A. Guns im November 2020 dazu entschieden, den 31. Geburtstag ihres Albums Cocked And Loaded mit einer Live-Show in Las Vegas zu feiern. Dabei ist mit Cocked And Loaded Live ein Mitschnitt herausgekommen, der uns in die goldenen Zeiten des Glam-trächtigen Hard Rock zurückversetzt.

Authentischer Live-Sound

Auf dem Album von 1989 befinden sich ja einige Klassiker der Band, beispielsweise The Ballad Of Jayne und Magdaleine. Fans der Combo dürften schon alleine deswegen ihre Freude mit dem Live-Album haben. Soundtechnisch ist die Scheibe aber auch stark gemacht, man fühlt sich tatsächlich in eine Live-Show hinein versetzt. Das ist bei solchen Veröffentlichungen leider oft nicht der Fall, da die Nachproduktion den Geist einer Live-Show durch zu viel perfektionistische Regler-Schieberei gewissermaßen austreibt – hier aber nicht. Vielen Dank dafür!

Die Musiker sind beim Gig ebenfalls gut drauf, man hört beispielsweise Sänger Phil Lewis die Freude an der Show wirklich an. Das schwappt natürlich über und macht einfach gute Laune, egal wo man das Live-Album gerade anhört. Über die Qualität der Songs selbst braucht man nach all den Jahren nicht mehr viele Worte zu verlieren, das aufgeführte Album zählt nicht umsonst als Klassiker.

Brücke zur Moderne

Wer weder das Album noch die Band kennt, aber Live-Alben im Allgemeinen etwas abgewinnen kann, sollte bei Cocked And Loaded Live ebenfalls ein Ohr riskieren. Die Scheibe lebt und atmet den Hard Rock der 1980er und frühen 1990er Jahre, wovon man sich vor allem HIER bei Malaria sowie bei Sleasy Come Ez Go überzeugen kann. Mit Speed haben die L.A. Guns übrigens einen Song aus ihrem 2017er Album The Missing Peace dazwischen geschummelt, wobei sich dieses Lied perfekt in die Playlist einfügt und einen Spagat zur heutigen Zeit schlägt.

Die Band will im Herbst 2021 übrigens ein neues Studioalbum auf den Markt bringen. Wenn sie dabei so motiviert vorgeht wie bei ihrer Show auf Cocked And Loaded Live, dürfen sich Hard Rock-Fans auf ein kommendes Highlight freuen.


Fazit
Sowohl Fans der L.A. Guns als auch Hard Rock-Enthusiasten, an denen die Band bis jetzt spurlos vorbeiging, bekommen mit Cocked And Loaded Live ein starkes Live-Album geboten. Die Platte macht Spaß und auch Vorfreude auf kommende Veröffentlichungen der Band.

Line Up
Tracii Guns – Gitarre
Phil Lewis – Gesang
Scot Coogan – Schlagzeug
Ace Von Johnson – Gitarre
Johnny Martin – Bass

Tracklist
01. Slap In The Face
02. Rip And Tear
03. Sleazy Come Easy Go
04. Never Enough
05. Malaria
06. The Ballad Of Jayne
07. Magdalaine
08. Give A Little
09. Speed
10. 17 Crash
11. Showdown (Riot On Sunset)
12. Wheels Of Fire
13. I Wanna Be Your Man

Links
Facebook L.A. Guns
Instagram L.A. Guns


Außerdem auf Soundmagnet.eu
Album Review – Wildstreet – lll
Video Interview – Reach, Nachgefragt bei Ludvig, Marcus und Soufian
Empfehlung der Redaktion – Captain Naysayer – Rock’n’Roll aus Belgien/Brasilien

Cooler Artikel? Diskutiere mit auf Facebook!
[Total: 5 Average: 5]
Teile diesen Inhalt mit anderen