Jon Gomm – The Faintest Idea – Album Review

Jon Gomm – The Faintest Idea
Herkunft:
UK
Release:
16.10.2020
Label: Kscope / Snapper Music
Dauer:
54:28
Genre:
Acoustic Art Pop


Foto Credit: Elizabeth Gomm

Wer mit einer Akustikgitarre langweiliges Geschrammel und maximal 2 1/2 Akkorden in Verbindung bringt, hat Jon Gomm noch nicht gehört und erlebt. Seit 2003 veröffentlichte der Virtuose aus dem britischen Blackpool bislang drei Studioalben und ein Livealbum, dem jetzt der vierte Longplayer The Faintest Idea folgt.

Die beseelte Stimme und sein einzigartig komplexes aber dennoch melodisches Gitarrenspiel berührt den Hörer auf eine Art und Weise, für die Musik erfunden und gedacht wurde. Deep Sea Fishes, HIER mit Video, ist so unglaublich bewegend, wer da keine gute Laune bekommt, dem kann auch nicht mehr geholfen werden. Das Album ist in verschiedenen Versionen auf CD, Vinyl sowie einer dreifach CD / DVD Box erhältlich.

Singer und Songwriter in einer Person

Unterstützt wird Jon Gomm in der Produktion und mit dezenten Synthesizersounds vom Australier Andy Sorenson. Umso erstaunlicher, wie voll der Sound alleine von der Akustikgitarre sein kann, die Perkussion wird durch Schläge auf die Gitarre nachgeahmt. Auch beim folgenden Cocoon wird dem Hörer bewusst, dass er es hier mit mehr als Entertainment zu tun hat. Das ist reines Seelenfutter.

Dabei gibt sich Gomm textlich sozialkritisch, wie in Dream Factories, HIER wieder mit Video, das eine scharfe Medienkritik an all jene Panik und Vorverurteilungen verbreitenden Möchtegern-Berühmtheiten beinhaltet und in seiner musikalischen Art her wieder so unglaublich melodisch und dennoch komplex und voll erscheint, begleitet von der großartigen, warmen Stimme Gomms.

Persönliche Themen stehen im Mittelpunkt

Ansonsten ist The Faintest Idea ein sehr persönliches Album geworden, das von Beginn an von der Vorstellung getragen wird, dass am Anfang eine Idee steht und der Rest durch Lebensenergie im Entstehen begriffen ist. Das dabei auch Rückschläge zu verzeichnen sind, zeigt das instrumentale The Ghost Inside You, das von einen konkreten persönlichen Trauerfall und dem Trauma, das er und seine Familie dabei durchleiden musste, handelt. Oder auch Song For A Rainy Day, das ein Coversong eines verstorbenen Freundes ist und das zu seinen Ehren umarrangiert wurde.

Jon Gomm spielt seit seinem zweiten Lebensjahr Gitarre. Er lebt das Instrument und ist ein Virtuose, wie es sie in der modernen Musik wenige gibt. Das ist mehr als Musik, das ist ein Lebenswerk und strotzt nur so von musikalischer Persönlichkeit.


Fazit
Warm und persönlich spielt sich Jon Gomm auf The Faintest Idea in die Herzen und Gehörgänge seiner Fanschaft. Wer ihn bislang noch nicht kannte, ist herzlich dazu eingeladen, in diese einzigartige Musikalität einzutauchen und einem sehr persönlichen Album zu lauschen, das zwar schwere Themen behandelt, aber ansonsten erfreulich zugänglich ist. 9 / 10.


Line Up

Jon Gomm – Akustikgitarre
Andy Sorenson – Produktion, Synthesizer

Tracklist
01. Deep Sea Fishes
02. Cocoon
03. Dream Factories
04. Tempest
05. The Ghost Inside You
06. Universal Biology
07. Song For A Rainy Day
08. Check You’re Still Breathing
09. Butterfly Hurricane
10. Swallow You Whole
11. Until The Sun Destroys The Earth

Links
Facebook Jon Gomm
Instagram Jon Gomm


Außerdem auf Soundmagnet.eu
Album Review – Jakko M Jakzyk – Secrets & Lies
Album ReviewMovements – No Good Left To Give
Interview – Nachgefragt bei Marc Fischer, Video Interview

Cooler Artikel? Diskutiere mit auf Facebook!
[Total: 1 Average: 5]
Teile diesen Inhalt mit anderen
fb-share-icon