Jakko M Jakzyk – Secrets & Lies – Album Review

Jakko M Jakszyk – Secrets & Lies
Herkunft:
UK
Release:
23.10.2020
Label:
InsideOut Music / Sony Music
Dauer:
49:28
Genre:
Progressive Rock


Jakko M Jakszyk werden die meisten Hörer progressiver Rockmusik sicherlich als Sänger und Gitarrist der aktuellen Inkarnation von King Crimson kennen.

Dort agiert er seit 2013 in dieser Rolle, als Basis diente seine jahrelange Zusammenarbeit mit illustren und bekannten Musikern wie Gavin Harrison, Tony Levin, Robert Fripp, nur um einmal ein paar Namen zu nennen, die Jakko M Jakszyk auf seinem neuem Soloalbum Secrets & Lies unterstützen.

Jakko M Jakszyk gibt sich als Fachmann in eigener Sache und schon gleich von Anfang an wird dem Hörer deutlich, welch großen Einfluss er auf King Crimson hat. Before I Met You würde dort nicht weiter negativ auffallen.

Musikalische Königsklasse

Jakko unternimmt eine stilistische Reise quer durch den Progressive Rock und lässt es an enormer Vielfalt, differenzierten Sounds und außerordentlich guten Einsätzen gerade auch der Rhythmussektion nicht mangeln. Melodisch ist hier auch alles Königsklasse. The Trouble With Angels, HIER das Video zu der Single, ist melancholisch und intensiv. Fools Mate beeindruckt mit phantastischen Ethnosounds und Minarettegesang und einem leidenschaftlichen politischen Statement.

Emotional bewegend

The Rotter’s Club Is Closing Down ist ein emotionaler Tribut an einen verstorbenen Freund und Musikerkollegen. Sehr persönlich mit sehr emotionalem Gesang von Jakko, und mit der feinfühligen Perkussion von Al Murray sehr bewegend.  Uncertain Times, HIER das Video der Single, merkt man mit den Gavin Harrison typischen Fills, dem Mellotron und dem markanten Gitarrenspiel förmlich an, dass es ursprünglich für King Crimson geschrieben wurde. Dank Jakkos Sohn Django, der hier am Bass unterstützt, erweist sich Secrets & Lies als Familienprojekt, was die emotionale Prägnanz nur all zu gut unterstreicht und textlich beweist, dass Jakko auch politisch einiges zu sagen hat.

Crimsonesque in allen Facetten

It Would All Make Sense,  HIER das Video dazu, mit John Giblin am Bass,  nimmt sich menschliche Handlungsweisen zum Thema und ist sehr eingängig und in seiner Aussagekraft sowohl musikalisch als auch textlich sehr überzeugend. Secrets, Lies and Stolen Memories ist orchestral arrangiert und mit unter die Haut gehender Gitarre. Da wird eine Menge musikalischer Zuckerguss aufgetragen. Under Lock And Key wurde zusammen mit Robert Fripp geschrieben, was man dem wohligen Sound der Frippertronics sehr anmerkt. Ein sehr toller Song, äußerst crimsonesque, und überhaupt ist Secret & Lies sehr songorientiert gehalten, kaum ein Song ist länger als fünf Minuten und gibt der gesamten Platte die Chance, eine Vielfalt abzubilden, die diese auch hervorragend nutzt, unterstützt durch die phantastische Arbeit von Gavin Harrison am Schlagzeug.

Familie wird groß geschrieben

The Borders We Traded und das folgende Trading Borders, welches von Jakkos Tochter Amber geschrieben wurde, zeigt wieder die persönliche Seite, gerade das letztere ist emotional sehr eindrucksvoll gehalten. Das abschließende Separation ist nur durch Weghören nicht als King Crimson Produkt zu erkennen, mit Peter Hamill als Gast. Robert Fripp sowie Mel Collins am Saxophon sind auf Anhieb zu erkennen und gerade Mel Collins hinterlässt einen überaus prägnanten Abdruck.


Fazit
Jakko M Jakszyk weiß auf Secrets & Lies mit einer stilistischen Vielfalt und überaus beeindruckendem Songwriting zu überzeugen, und lässt nicht nur erahnen, welch wichtige Rolle er bei King Crimson spielt. Aber auch solo weiß er mit überaus feinen Songs, großartiger Melodik und erstklassiger Instrumentalarbeit sowohl von ihm als auch von seinen Gästen zu überzeugen. Für ihn ist Secrets & Lies sicher ein sehr familiäres und persönliches Album voller persönlicher und auch politischer Aussagekraft, und das merkt der Hörer an der Klasse des Gebotenen. Phantastisch gemacht, 9 / 10.

Line Up
Jakko M Jakszyk – Gitarren, Gesang, Keyboard, Programmierung
Gastmusiker:
Gavin Harrison – Schlagzeug
Mark King – Bass
John Thirkle – Trompete
Tony Levin – Bass
Amber Jakszyk – Hintergrundgesang
Peter Hammill – Gesang, Gitarre
Al Murray – Schlagzeug
Django Jakszyk – Bass
John Giblin – Bass
Robert Fripp – Gitarre, Frippertronics
Nigel Hopkins – Orchestrierung
Mel Collins – Saxophone

Tracklist
01. Before I Met You
02. The Trouble With Angels
03. Fools Mandate
04. The Rotters Club Is Closing Down
05. Uncertain Times
06. It Would All Make Sense
07. Secrets, Lies & Stolen Memories
08. Under Lock & Key
09. The Borders We Traded
10. Trading Borders
11. Separation

Links
Facebook Jakko M Jakszyk


Außerdem auf Soundmagnet.eu
Album Review – Kansas – The Absence Of Presence
Album Review – Enzo And The Glory Ensemble – In The Name Of The World Spirit
Album Review – Tillian – Lotus Graveyard

Cooler Artikel? Diskutiere mit auf Facebook!
[Total: 2 Average: 5]
Teile diesen Inhalt mit anderen
fb-share-icon