Funeral For Two – Funeral For Two – EP-Review

Funeral for Two – Funeral for Two
Herkunft:
Finnland
Release:
20.08.2020
Label:
Inverse Records
Dauer:
17:00
Genre:
Doom Metal


Beerdigung auf Finnisch

Funeral For Two Promo PicFuneral For Two sind eine Band aus der westfinnischen Stadt Seinäjoki. Die drei Musiker bringen mit ihrer selbstbetitelten EP ihr allererstes Release auf den Markt. Die Band spielt Doom Metal, oder wie Sänger und Gitarrist Mikke Sillanpää sagt: “Ich habe diese Band als ein persönliches Projekt gegründet, nur um die Art von Musik zu spielen, von der ich geträumt habe. Langsam, Low und Fuzz. Drei Worte, mit denen man nichts falsch machen kann.

Nachdem er und seine Freunde sowie Bandmitglieder ihren ersten beiden Songs ins Netz gestellt haben, wurde Inverse Records direkt auf sie aufmerksam. Herausgekommen ist jetzt eine EP mit zwei Songs und knappen 17 Minuten Spieldauer.

Dämonen und vergessene Seelen

Der erste Song, Sculpture of a Demon, zeigt bereits, was mit Fuzz gemeint ist. Die Nummer dröhnt in bester Doom Metal-Manier sehr tieftönig aus den Boxen und wird von einem knackigen Riff getragen. Der Gesang ist klar und wirkt einerseits melancholisch, andererseits aber auch kraftvoll und leicht psychedelisch.

Genre-typisch konzentriert sich der Sound auf die Vermittlung einer bestimmten Atmosphäre und weniger auf musikalische Virtuosität. Kleinere Rhythmuswechsel und der hypnotische Gesangsstil halten die Nummer aber bis zum Ende spannend. Das Video dazu kannst du HIER finden.

Das zweite und letzte Lied, Forgotten Souls, wirkt im Vergleich etwas erdiger. Durch den Echo-Effekt hat der Gesang etwas stoner-mäßiges, instrumental ist das Stück eine typische Doom Metal-Walze. Nach den ersten Minuten gibt es ein kurzes Psychedelic-Intermezzo zu hören, bevor wieder ein langsames Riff-Gewitter heraufzieht.

In der zweiten Hälfte des Liedes gibt es so etwas ähnliches wie ein stark verzerrtes Solo zu hören, was für die nötige Abwechslung sorgt. Die Nummer endet schließlich in einem Chaos aus Noise-Klängen, Effektpedalen und Rückkopplungen.


Fazit
Funeral For Two haben Potenzial. Ihre beiden Songs sind ein Kleinod für Freunde von Fuzzy Doom-Klängen. Ein bisschen mehr Experimentierfreudigkeit fehlt aber noch, um sich von der Masse an Underground-Bands stärker hervorzuheben. Man darf jedenfalls auf die nächsten Nummern der Finnen gespannt sein. Ihr Sound ist prädestiniert dazu, hoffentlich bald live gespielt werden zu können. Für guten Doom und Spitzen-Sound gibt es 8 / 10.

Line Up
Mikke Sillanpää – Gitarre, Gesang
Jetro Santaharju – Bass
Pete Rukkila – Schlagzeug

Tracklist
01. Sculpture of a Demon
02. Forgotten Souls

Links
Facebook Funeral For Two


Außerdem auf Soundmagnet.eu
EP-Review – Svärd – The Rift
Album Review – MIGHT – MIGHT
Interview – Nachgefragt bei Stygian Crown

Cooler Artikel? Diskutiere mit auf Facebook!
[Total: 9 Average: 5]
Teile diesen Inhalt mit anderen
fb-share-icon