Fotocrime – Heart of Crime – Album Review

Fotocrime – Heart of Crime
Herkunft:
USA
Release:
27.08.2021
Label: Profound Lore Records
Dauer:
39:43
Genre:
Post-Punk, New Wave


Foto Credit: Amber Thieneman

Düstere Geschichten im Stil eines Film Noir gehören für mich zum attraktivsten, was eine visuelle und akustische Erzählung ausmachen kann. Genau diese Begehren bedient das Projekt Fotocrime des US-Amerikaner Ryan Patterson. Auf seinem mittlerweile dritten Album Heart of Crime präsentiert er uns alltägliche Geschichten aus dem urbanen Untergrund. Der geneigte Fan hat dabei die Wahl zwischen diversen Vinyl Varianten sowie einer CD.

Und wie werden solche Geschichten authentisch erzählt? Natürlich in Form eines modernen Post-Punks, der den Alltagshelden mit den kleinen Hürden und Sehnsüchten des Lebens in den Vordergrund stellt. Und zwar ganz stilecht mit trockenem elektronischen Schlagzeug und sparsamen, aber effektvollen Gitarreneinsätzen. Dazu kommt der Gesang von Patterson im Stile eines modernen Leonard Cohen mit einem düsteren, markdurchdringendem Spechgesang inklusive markantem tiefen Timbre.

Markant und charakterstark

Der Opener und Titeltrack Heart of Crime überzeugt durch seine eingängigen, fast schon hypnotischen Beats. Patterson beweist sich dann im folgenden Electric Café als Geschichtenerzähler. Erfreulicherweise sind die Songs knackig kurz und kommen schnell auf den Punkt. Eingängige Melodien werden auf dieser wunderbaren Platte groß geschrieben. Sie wirkt sehr zugänglich und einladend, und zudem rockt es sich hier ruhig und entspannt. So wie in Crystal Caves mit seinen schön perlenden Gitarrenläufen.

Sehr zu empfehlen ist Delicate Prey, das du HIER in einem Video sehen kannst. Knochentrockene Beats und die rauchige, monotone Stimme von Ryan Patterson veranschaulicht sehr konkret die besungene Beute. Erinnerungen an Billy Idol können streckenweise auch nicht von der Hand gewiesen werden, was ja für stark in den 1980er behafteten Post-Punk nicht die schlechteste Referenz ist. Heart of Crime ist eine durch und durch persönliche Platte, die gut produziert und zu jeder Zeit äußerst zugänglich ist.


Fazit
Moderner Post-Punk mit klassischen Mitteln und einer warmen, rauhen Stimme, die immer an seine Vorbilder erinnert. Mit Heart of Crime schafft Fotocrime die Balance zwischen spannenden Alltagsgeschichten und entspanntem Rückzug in sich selbst. Langweilig wird es hier zu keiner Zeit. Dafür gibt es satte 8 / 10.

Line Up
Ryan Patterson – Alle Instrumente, Gesang

Tracklist
01. Heart Of Crime
02. Electric Café
03. So So Low
04. Delicate Prey
05. Crystal Caves
06. Politi Policia Polizei
07. Industry Pig
08. Zoë Rising
09. Inferno Rebels
10. Learn To Love The Lash
11. Skinned Alive

Links
Facebook Fotocrime
Bandcamp Fotocrime


Außerdem auf Soundmagnet.eu
Album Review – Dry Cleaning – New Long Leg
Empfehlung der Redaktion – ZOË – Stoner Rock aus Frankreich
Interview – Helloween, Nachgefragt bei Markus Grosskopf

Cooler Artikel? Diskutiere mit auf Facebook!
[Total: 5 Average: 5]
Teile diesen Inhalt mit anderen
fb-share-icon