Final Coil – Somnambulant II – EP Review

Final Coil – Somnambulant II
Herkunft: 
Leicester / UK 
Release:
10.12.2021
Label: Wormholedeath Records
Dauer:
33:02
Genre: 
Alternative Rock / Progressive Rock / Post Rock


Foto Credit: Ester Segarra

Es ist tatsächlich schon eineinhalb Jahre her, seit ich die letzte EP Conviction of the Right für Soundmagnet.eu rezensierte. Umso gespannter war auf das nun vorliegende, neue Release von Final Coil mit dem klingenden Namen Somnambulant II, das heute, am 10.12.21, das Licht der Welt erblickt. 
Auf den ersten Blick ist zu erkennen, dass die Band erwachsener geworden ist und das im doppelte Sinne. Die aufregende Zeit haben die Jungs um Fronter Phil Stiles genutzt, in sich zu gehen. Während man vor durch Lockdowns und Co eingeschränkte Live Auftritte, enorm viel an eben dieser Erfahrung sammeln konnte, arbeitete Final Coil für Somnambulant II im Studio. Wer nun sagt, dass ihm die Tracklist doch bekannt vorkomme, bekommt recht. Wer nun jedoch weiter ausführt, deswegen kein Ohr riskieren zu müssen, wird bei mir auf Widerstand stossen. 

Bestehende Tracks in neuem Glanz

Final Coil haben auf Somnambulant II zwar Songs aus ihrer 2014er EP wieder verwertet, ihnen jedoch ein dermaßen differentes Gesicht verpasst, dass man sie keinesfalls wieder erkennt. Den Anlass dazu gab eine Einladung im November 2020 als Band bei der Online Weihnachtsfeier von Fusions teilzunehmen. Bands wie Galahad und Pallas waren ebenso geladen und anstatt den ganz gewöhnlichen Standard zu spielen, ließ sich die Band dazu inspirieren, mit der Neuinterpretation aus ihrem Backkatalog etwas wirklich Besonderes zu schaffen.

So erwarten uns auf dem vorliegenden Album Klangwelten, die völlig neu arrangiert wurden, ein progressives und zum Teil tatsächlich auch für die Band neues Industrial Gesicht offenbart sich dem Hörer. Was vorher schon progressiv und im flow klang, wird jetzt noch größer, massiver, jedoch keineswegs schwerer. 

Massiver, ausgefeilter und ansprechender

Mein erstes persönliches Highlight auf dem Album ist neben dem Opener Corruption (Shadows of a Dream) und dem folgenden Lost Hope (Trip), das ihr HIER anhören könnt, die schleppende Version von Waste Your Time (Quills and Trees), die mit der Mehrstimmigkeit und dem neuen Arrangement wunderbar in sich selbst blicken lässt. 

Doch auch Echoes of Corruption (Zero Sum) und das nicht mehr zu erkennende Conviction of the Right (Industrial Slaughter) zeugen von enorm viel an Talent für Arrangement und Takt. 

Imaginary Trip mit seinem wunderbaren Piano Intro wird sich dem ein oder anderen bestimmt tief in die Seele brennen während der Bonus Track And I’ll Leave (Outsider Mix) einen würdigen Abschluss bietet.


Fazit
Final Coil 
releasen mit Somnambulant II ein wunderbares Kleinod an ausgefeilten Tracks, die mal progressiv, mal ganz eingängig eine ganz besondere Atmosphäre schaffen, die man als den “Stiles Style” bezeichnen könnte. Von mir eine 8 / 10

Line Up
Phil Stiles – Gesang, Gitarre
Richard Awdry – Gitarren, Hintergrund Gesang
Jola Stiles – Bass, Design

Tracklist
01. Corruption (Shadows of a Dream)
02. Lost Hope (Trip)
03. Waste Your Time (Quills and Trees)
04. Echoes of Corruption (Zero Sum)
05. Conviction of the Right (Industrial Slaughter)
06. Imaginary Trip (Still)
07. And I’ll Leave (Outsider Mix) (Bonus Track)

Links
Facebook Final Coil 
Webseite Final Coil 


Außerdem auf Soundmagnet.eu
Empfehlung der Redaktion – Parabol – Metalcore/Djent aus Estland
Album Review – Erdling – Helheim
EP Review – Final Coil – Conviction Of The Right

Cooler Artikel? Diskutiere mit auf Facebook!
[Total: 6 Average: 5]
Teile diesen Inhalt mit anderen
fb-share-icon