Fallen Sanctuary – Terranova – Album Review

Fallen Sanctuary – Terranova
Herkunft:
Österreich / Italien
Release:
24.06.2022
Label: AFM Records
Dauer:
47:58
Genre:
Power Metal


Foto Credit: Claudia Chiodi

Mit Georg Neuhauser von Serenity und Marco Pastorino von Temperance haben sich zwei wahre Melodic Schwergewichte zusammengefunden. Deren gemeinsames Baby hört auf den Namen Fallen Sanctuary. Entsprechend groß sind auch die Erwartungen an das Debütalbum Terranova, das rasanten und abwechslungsreichen Melodic Power Metal verspricht.

Und bereits der Opener Terranova, der vorab HIER veröffentlicht wurde spielt das volle Programm ab. Durchwegs sportliche Drums gepaart mit den für Power Metal üblichen melodischen Gitarren und der bekanntermaßen großartigen Stimme von Georg Neuhauser. Diese Kombi liefert feinstes Material für eine Power Hymne wie aus dem Bilderbuch.

Das Beste aus beiden Welten

Now And Forever, das man sich HIER anhören kann bewegt sich qualitativ auf ähnlich hohem Niveau. Dabei werden aber treibende Grooves stärker in den Vordergrund gerückt. Broken Dreams dagegen setzt zu einem nicht unwesentlichen Teil auf ruhigere, balladenartige Passagen. Was auch sehr gut gelingt. HIER kann man sich selbst davon überzeugen.

Spaß, Spaß, Spaß!

Insgesamt zeigt sich die Band über das ganze Album äußerst vielseitig. Sei es beim fast schon brachial anmutenden Destiny oder bei der obligartorischen Power Ballade I Can’t Stay.

Dennoch gibt es ausreichend Melodic Power Songs die einfach Spaß machen. Etwa Trail of Destruction oder Bound To Our Legacy. Hier stellen die Musiker genretypisch ihr Können zur Schau. Abschließend lässt die Akustikballade Wait For Me das Album seelenruhig ausklingen.


Fazit
Fallen Sanctuary werden den Erwartungen wohl in jeglicher Hinsicht gerecht. Mit Terranova erfindet man das Rad nicht neu. Dennoch macht das Album durchgehend enormen Spaß und leistet sich keinen einzigen Aussetzer. Für Power Metal Fans definitiv eine klare Hörempfehlung. Dafür gibts hier 8,5 / 10

Line Up
Georg Neuhauser – Gesang
Marco Pastorino – Gitarre
Alfonso Mocerino – Schlagzeug
Gabriele Gozzi – Bass

Tracklist
01. Terranova
02. Broken Dreams
03. To The Top
04. No Rebirth
05. Bound To Our Legacy
06. I Can’t Stay
07. Now And Forever
08. Rise Against The World
09. Destiny
10. Trail Of Destruction
11. The Giant

Links
Facebook Fallen Sanctuary


Außerdem auf Soundmagnet.eu
Album Review – Feanor – Power Of The Chosen One
Interview – Helloween, Nachgefragt bei Markus Grosskopf
Album Review – Nocturna – Daughters of the Night

Cooler Artikel? Diskutiere mit auf Facebook!
[Total: 3 Average: 5]
Teile diesen Inhalt mit anderen
fb-share-icon