Deraps – Deraps – Album Review

Deraps – Deraps
Herkunft:
Kanada / Australien
Release:
17.06.2022

Label: Metalville Record Label
Dauer:
40:19
Genre:
Hardrock


Wenn die junge Rockband Deraps in diesem Juni ihr gleichnamiges Debüt veröffentlicht, ist der, an dessen Vermächtnis das gesamte Album erinnert, schon fast zwei Jahre tot. Denn eine legendäre Gruppe um einen gewissen Eddie van Halen, ist die der Deraps selbst größte Bewunderung zuspricht, was auch sehr stark zu hören ist. Doch das Trio beweist, dass sie noch deutlich mehr können, als nur in Hommage an jene Legenden zu glänzen.

Und das Album beginnt so auch direkt mit einer Intro-Nummer im Stil Eddie Van Halens: Invasion begeistert schon nur durch Gitarre ähnlich wie bei Eruption des Gitarrengotts. Und wenn dann auch noch die Stimme Jacob Deraps’ zur genialen Musik hinzu stößt, wird es erst richtig gut: In Sex, Drugs & Rock N’ Roll singt dieser mit einem Spaß und einer Entertainingfähigkeit, wie sie nur Musikgrößen wie David Lee Roth haben und schafft es, so auch beim Hörer riesigen Spaß auszulösen. HIER könnt ihr euch den Beweis dafür besorgen.

Musiktalente in allen Belangen

Weiter geht es mit Live Fast Die Slow, auf dem ein erneutes Mal die enormen Künste der drei Musiker herausstechen: Sowohl auf der Gitarre, als auch mit den Drums und dem Bass wird fantastische Arbeit geleistet, die rundum begeistert. Die Riffs bleiben so auch direkt im Ohr. Veins Of My Heart, das ihr HIER antesten könnt, bietet dann zwar eher klassischen 1980er-Mitsingrock, doch auch den beherrschen Deraps: Man hat an keinem Punkt des Albums das Gefühl nicht unterhalten zu werden. 

Als weitere Highlights müssen noch das bluesige Wild To The Woman und der Song F-k Off erwähnt werden. Letzterer bildet gegen Ende des Albums einen guten Endspurt, da er in Motörhead-Manier mit schnellem Gitarrenspiel direkt in die Vollen geht.

Internationale Klasse

Gegründet wurde das Trio von Musikern aus gleich zwei Nationen: Während Sänger Jacob Deraps und Bassist William Lachance aus Kanada stammen, kommt Drummer Josh Gallagher aus Australien. Deraps ist dabei kein unbekannter Gitarrist: Der Saitenhexer gewann 2016 bereits einen Frank Zappa gewidmeten Gitarrenaward.

Den außergewöhnlichen Vibe, den die drei mit ihrer Musik auslösen, beschreiben sie selbst als Mix aus seriöser Musik, aber auch Rock ‘n’ Roll, der den Hörer direkt auf den kalifornischen Sunset Strip der späten 1970er zurückversetzen soll, auf dem einst auch Musiker wie ihre Vorbilder Van Halen Ruhm ernteten. Und wenn man genau hinschaut, gab es auch bei diesen Legenden eben einen Gitarristen, dessen Nachname zum Bandnamen wurde.


Fazit
Deraps
schaffen auf ihrem gleichnamigen Debüt Bemerkenswertes: In ihrer unglaublichen Klasse schaffen die drei Musiker etwas, was manche Rockbands mit mehr Mitgliedern nicht hinbekommen. Sie unterhalten auf voller Linie mit großartigen Songs, sodass ich nur eins sagen kann: Wir werden noch viel von dieser Band hören! 10 / 10
9,5
Line Up
Jacob Deraps – Gesang, Gitarre
William Lachance – Bass
Josh Gallagher – Schlagzeug

Tracklist
01. Invasion
02. Sex, Drugs & Rock N’ Roll
03. My Side of Town
04. Live Fast Die Slow
05. Veins of My Heart
06. Elizabeth
07. Make Ya Groove
08. Wild to the Woman
09. On My Mind
10. Fuck Off
11. Ballroom Blitz

Links
Facebook Deraps
Instagram Deraps


Außerdem auf Soundmagnet.eu
Album Review – Hyperia – Silhouettes Of Horror
Album Review – Andy Brings & Band – Süden
Album Review – Midas – Midas

Cooler Artikel? Diskutiere mit auf Facebook!
[Total: 3 Average: 5]
Teile diesen Inhalt mit anderen
fb-share-icon