Chthonic – Megaport 2021 – Live Album Review

Chthonic – Megaport 2021
Herkunft:
Taiwan
Release:
19.05.2021
Label: Ciong Zo
Dauer:
45:54
Genre:
Melodic Black / Death / Folk Metal


Chthonic_2021_MegaportGroup_SQ_BandFB smallDas Megaport Festival 2021 im südlichen Taiwan ist eines der wenigen großen Festivals, das in Pandemiezeiten stattfinden durfte. Chthonic haben dort vor 95.000 Besuchern ein Konzert gespielt, welches nun als Live-Album veröffentlicht wird. Die Scheibe kommt inklusive einiger Corona-Gimmicks daher, unter anderem sind stylische Masken und eine Sprühdose im Gesamtpaket enthalten.

Die Combo spulte ihre Setlist aber nicht einfach nur herunter, sondern hat einige Songs speziell für dieses Konzert neu adaptiert und beispielsweise mit Synthesizer-Effekten versehen. Nebenbei bemerkt war auch Audrey Tang bei dem Auftritt involviert, der gemeinsam mit Chthonic-Sänger Freddy Lim im Parlament von Taiwan sitzt. Metal-Musiker in der Spitzenpolitik – das wäre auch in Europa einmal interessant zu sehen.

Musik überwindet jede Sprachbarriere

Wer die Band kennt, dem muss man nichts mehr über den schrägen Stil der Taiwanesen erzählen. Live kommt die Musik allerdings noch eine Spur kräftiger und emotionaler daher als auf einem Studioalbum. Auch die Tatsache, dass einige Songs als Drum’n’Bass-Remix aus den Boxen schallen, ändert daran nichts. Im Gegenteil, dieser Ansatz verleiht beispielsweise dem Lied Set Fire To The Island einen ganz neuartigen Charakter.

Allgemein ist die Qualität der Platte sehr stark, obwohl ständig sehr viel passiert. Synthies, Orchester, die “klassische” Instrumentalfraktion und auch das Publikum – statt Klangmatsch ist alles glasklar herauszuhören. Die Ansagen zwischen den Songs versteht man zwar nur, wenn sie gelegentlich mal in Englisch daherkommen – aber das ist im Endeffekt auch egal, denn die Energie der Performance selbst ist mehr als mitreißend genug.

Energiegeladen von der ersten bis zur letzten Note

Hierzulande ist vermutlich die Nummer Defenders of Bú-Tik Palace der bekannteste Song von Chthonic. Die traditionellen, musikalischen Elemente und der eingesetzte Klargesang ergeben auch in der Live-Version ein unglaublich spannendes Gesamtbild. Dasselbe gilt übrigens für Supreme Pain For The Tyrant.

Das abschließende Takao beendet das Live-Album mit einem weiteren, sehr starken Track. Auch hier gilt: Keine Sekunde vergeht, in der sich nicht zig Eindrücke ihren Weg in die Gehörgänge bahnen. Europäische Ohren benötigen für die Song-Strukturen und das Gesamtkonzept von Chthonic eventuell etwas Zeit zur Verarbeitung, aber wer sich darauf einlässt, wird Megaport 2021 immer und immer wieder auflegen wollen.


Fazit
Chthonic beweisen mit Megaport 2021, das energiegeladene Metal-Konzerte nicht nur in der westlichen Welt funktionieren. Das Live-Album ist ein weiterer Beweis dafür, dass man als Metal-Fan stets einen Blick Richtung Osten werfen sollte. Außerdem ärgern die vielen nicht-metallischen Elemente, mit denen die Band ihren Sound anreichert und ihre Songs live verfeinert, ganz gewiss jeden selbsternannten Genre-Wächter – was ein untrügliches Zeichen für musikalische Innovation innerhalb der Szene ist. Daher absolute Empfehlung unsererseits für alle, die auf rohe Live-Energie stehen!

Line Up
Freddy Lim – Gesang, Erhu
Jesse Liu – Hintergrundgesang, Gitarre
Doris Yeh – Hintergrundgesang, Bass
Dani Wang – Schlagzeug
CJ Kao – Keyboard
Gastmusiker:
Audrey Tang

Tracklist
01. Intro
02. Takao (Orchesterversion)
03. Oceanquake
04. Supreme Pain For The Tyrant
05. Flames Upon The Weeping Winds
06. Defenders of Bú-Tik Palace
07. Millennia’s Faith Undone
08. Set Fire To The Island
09. Takao

Links
Facebook Chthonic
Webseite Chthonic


Außerdem auf Soundmagnet.eu
Album Review – Varang Nord – Pārķiuņa Uomurs
Interview – Nachgefragt bei Tomoya Murosaki, Carthiefschool
Kolumne – Bands aus Exotistan, Teil 1: Aserbaidschan

Cooler Artikel? Diskutiere mit auf Facebook!
[Total: 3 Average: 5]
Teile diesen Inhalt mit anderen