Canadensis – The Decades Apart Have Weathered Us Both – Album Review

Canadensis – The Decades Apart Have Weathered Us Both
Herkunft:
Portland / USA
Release:
29.07.2022
Label: Medicine for a Nightmare
Dauer:
01:04:25
Genre:
Post Rock / Shoegaze / Ambient


Foto Credit: Thomas Mansanti

Benannt haben sich Canadensis nach ihrer Heimatstadt in Pennsylvania. Und auch wenn beide Projektmitglieder mittlerweile ihren Lebensmitttelpunkt nach Portland verlegt haben, so machen David Fylstra und Tom Asselin weiterhin ihre Soundscapes und veröffentlichen mit The Decades Apart Have Weathered Us Both ihr mittlerweile drittes Album. Achtung, Raritätensammler, das Album wird unter anderem auch in der auf 30 Exemplare limitierten Vinylausgabe herauskommen. Neben einer Version auf Kassette wird es natürlich auch eine digitale Variante geben.

Schon außerhalb von Canadensis beackterten beide Musiker das Feld eher experimenteller Musikgepflogenheiten, deren gemeinsame Schnittmenge Shoegaze Soundscapes sind, die weniger darauf setzen dem Hörer Emotionen und Bilder zu vermitteln, sondern vielmehr darauf vertrauen, dass alles, was er braucht, schon in ihm ist.

Songstrukturen sind eher rudimentär zu vernehmen. Vielmehr setzen die beiden Musiker auf eine filigrane, eher fühl- denn wahrnehmbare Gitarrenarbeit, die sie auf Drone artigen Klangwolken aufsetzen. The Decades Apart Have Weathered Us Both setzt auf Zeit, denn die braucht es hier seitens des Hörers, sich über eine Stunde lang auf diese Reise zu begeben.

Alleine der erste Track The Shredding nimmt schon über eine halbe Stunde in Anspruch und beschäftigt sich mit dem Grübeln über eine mögliche Entscheidung, ein Beleuchten des Ausgangs von allen möglichen Seiten. Bis zu dem Punkt, an dem eine Entscheidung getroffen werden muss mit der sich dann die letzten beiden Tracks beschäftigen.

Ein musikalisches Licht in der Dunkelheit

Gerade der letzte Track As the Fog Swallowed the Beacon’s Light nimmt dann auch Bezug auf das Cover Artwork, das Leuchfeuer das im Gedankennebel sprichtwörlich verschwindet. Das Album ist als Liveaufnahme im Studio entstanden, es wurde also in einem Take ohne Overdubs eingespielt. Die Emotionalität und die Power einer Livedarbietung wird hier natürlich nicht erreicht, dennoch zeigt es wie gut diese Musik auch im Livekontext funktionieren kann.

Zahlreiche Touraktivitäten der Band dokumentieren dieses eindeutig. Bislang waren die beiden in der lokalen Szene unterwegs, aber vielleicht schafft man ja irgendwann den Sprung über den großen Teich.


Fazit
Mit The Decades Apart Have Weathered Us Both zeigen Canadensis, dass Drone Ambient mit Post Rock Ansätzen nicht langweilig oder nichtssagend sein muss. Vielmehr vertrauen die beiden Musiker dem Hörer und seiner Fähigkeit, im Gedankennebel mit den ihm zur Verfügung gestellten musikalischen Werkzeugen Orientierung zu finden. 8,5 / 10

Line Up
David Fylstra – Gitarren, Synthesizer
Tom Asselin – Gitarren, Synthesizer

Tracklist
01. The Shedding
02. That Day I Felt Lighter
03. Completely Incomplete
04. As the Fog Swallowed the Beacon’s Light

Links
Facebook Canadensis
Bandcamp Canadensis


Außerdem auf Soundmagnet.eu
Album Review – Project Vainiolla – Waves of Inner Peace
Interview – Electromancy, Nachgefragt bei Step Tranovich
Empfehlung der Redaktion – Sceptor – Rise To The Light

Cooler Artikel? Diskutiere mit auf Facebook!
[Total: 2 Average: 5]
Teile diesen Inhalt mit anderen
fb-share-icon