Witch Vomit – Abhorrent Rapture – Minialbum Review

Witch Vomit – Abhorrent Rapture
Herkunft:
USA
Release:
18.06.2021

Label: 20 Buck Spin
Dauer:
18:10
Genre:
Death Metal


Aus dem schönen Oregon grüßen Witch Vomit mit ihrer neuen Mini LP Abhorrent Rapture. Dabei wird nichts geringeres versprochen als eine Synthese aus amerikanischen und europäischen Death Metal, angereichert mit einer Prise Gore.

Wer Bands wie Necrophobic, Exhumed oder Gorefest zu seinen Einflüssen zählt, dürfte schon vorab den einen oder anderen neugierig machen. Und auf einer Spielzeit von gut 18 Minuten dürfte nicht allzu viel Zeit für Geplänkel bleiben, sodass man hier einen wahren Nackenbrecher erwarten darf.

Von 0 auf 100

Der Opener Purulent Burial Mound, den es HIER zum Anhören gibt, gibt nach einem kurzen Intro direkt Vollgas. Mächtige Growls, die von aggressiven Drums und schneidenden Gitarren untermalt werden, machen sofort Spaß. Abgerundet wird das ganze durch eingestreute Midtempo Parts, die aber nach kurzer Zeit wieder in Geschrammel und Blasts übergehen. Dabei klingt das alles aber durchaus tanzbar und grooved durchgängig ganz ordentlich.

Funeral Purgation nimmt den Schwung mit um nach etwas über einer halben Minute in eine Bass Bridge zu wechseln, die in eine doomig anmutende Passage mündet. Das Tempo wird hier eine ganze Weile lang niedrig gehalten, aber dafür gibt es Raum für Griffbrettgeschrammel. Nach diesem nicht ganz so kurzen Intermezzo wird das Tempo wieder sportlicher, ehe man den Song in treibendem Midtempo ausklingen lässt.

Pause machen kann man später auch

Necrometamorphosis hält sich ebenfalls an den roten Faden, den man bis hierhin gesponnen hat. Die Mischung zwischen brutaler Geschwindigkeit und Rhythmus wird nicht allzu oft so solide gemeistert. Mehr muss man auch gar nicht dazu sagen. Wer brutalen Death Metal erwartet wird definitiv nicht enttäuscht, denn auch auf dem Titeltrack Abhorrent Rapture gönnt sich die Band keine Verschnaufpause. Das Einzige, was man Witch Vomit eventuell vorwerfen könnte, ist mangelnde Abwechslung. Aber wer erwartet die ernsthaft auf einer 18-minütigen Death Metal Platte?


Fazit
Witch Vomit liefern mit Abhorrent Rapture ein grundsolides Werk für zwischendurch ab. In der relativ kurzen Laufzeit ist schlicht kein Platz für Kompromisse und so darf sich der Hörer auf durchgängiges Geballer freuen. Etwas in der Art in einer Full Length Version dürfte sich wohl nicht negativ auf die Aufmerksamkeit, die der Band zu Teil wird, auswirken. Hochverdiente 8,5 / 10.


Line Up
Filth – Schlagzeug
Tempter – Gitarre, Gesang
C.L. – Gitarre
J.G. – Bass

Tracklist
01. Purulent Burial Mound
02. Funeral Purgation
03. Necrometamorphosis
04. Abhorrent Rapture

Links
Facebook Witch Vomit


Außerdem auf Soundmagnet.eu
Album Review – Vulture Lord – Desecration Rite
Live Album Review – Chthonic – Megaport 2021
Album Review – At The Gates – The Nightmare Of Being

Cooler Artikel? Diskutiere mit auf Facebook!
[Total: 2 Average: 5]
Teile diesen Inhalt mit anderen