The Tea Party – Blood Moon Rising – Album Review

The Tea Party – Blood Moon Rising
Herkunft:
Kanada
Release:
26.11.2021

Label: InsideOut Music
/ Sony Music
Dauer:
51:27
Genre:
Progressive Rock / Blues Rock


Foto Credit: Francesca Ludikar

In den letzten Jahren wurde es um die kanadischen Progressive Blues Rocker The Tea Party ruhig. Der letzte Longplayer The Ocean At The End datiert auf 2014 und zwischendurch gab es neben ausladender Livetouren durch Nordamerika, Europa und Australien eine Interims EP namens Black River. Nun meldet sich das Trio mit ihrem neuen Album Blood Moon Rising zurück, das auf CD, Vinyl und digital veröffentlicht wird.

Mit ihrer nun 30 Jahre andauernden Karriere zählen The Tea Party schon zu den Veteranen des Rockzirkus. Merkt man es ihnen an? Keineswegs. Auch auf ihrem neuen Werk wird proggiger Alternative Rock mit einem gehörigen Schuss Bluesrock serviert, der keineswegs altbacken oder aus der Zeit gefallen klingt, sondern modern und frisch.

Frischer Alternative Rock mit Blueseinschlag

Der Opener Black River, den ihr HIER hören könnt, stammt von der erwähnten Black River EP und ist ein heftiger, fuzziger Bluesrock Song. Wie auch im folgenden Way Way Down wird ausgiebig gerifft und gebluest, dass sich der Hörer zeitweise in Sachen Harmonien und felsenfester Rhythmusarbeit an seelige Led Zeppelin erinnert fühlt.

Aber auch Alternative Rock haben die drei drauf, so wie in So Careless, Hole In My Heart oder The Beautiful, die streckenweise mit dezenter Elektronik und Ohrwurmmelodien überzeugen. Der Titeltrack Blood Moon Rising erweist sich als halb akustisch und im Vergleich zum Rest des Albums locker arrangiert.

Halb bekannt, halb neu

Einige Coversongs haben The Tea Party auch mit an Bord. Wie beispielsweise das hervorragend zur Band passende Out On The Tiles von Led Zeppelin. Dazu noch Isolation von Joy Division, dessen tiefe Traurigkeit im Original authentischer transportiert wird, an sich allerdings sehr gelungen ist. Das trifft ebenso auf das dritte und letzte Cover zu, Everday Is Like Sunday von Morrissey.

Auf der CD bildet der Bonustrack Way Way Down in einer Liveversion den gelungenen Abschluss. Wer The Tea Party noch nicht live gesehen, kommt durch diese sehr gute Version möglicherweise auf den Geschmack.


Fazit
Nach sieben Jahren melden sich The Tea Party mit dem Album Blood Moon Rising zurück, das sowohl bekanntes als auch altbewährtes Material enthält. Mit beidem zeigen sich die drei Kanadier ihren Fans zu ihrem 30.Geburtstag als eine der großen aktuellen Bluesrock Acts. Die Fans dürfen auf neue Liveaktivitäten sehr gespannt sein. 8 / 10

Line Up
Jeff Martin – Gesang, Gitarre
Stuart Chatwood – Bass, Keyboards
Jeff Burrows – Schlagzeug, Perkussion

Tracklist
01. Black River
02. Way Way Down
03. Sunshower
04. So Careless
05. Our Love
06. Hole In My Heart
07. ShelterThe Tea Party
08. Summertime
09. Out On The Tiles
10. The Beautiful
11. Blood Moon Rising (Wattsy’s Song)
12. Isolation
13. Everyday Is Like Sunday
14. Way Way Down (Bonus Live Version auf CD)

Links
Facebook The Tea Party
Webseite The Tea Party


Außerdem auf Soundmagnet.eu
Album Review – … And You Will Know Us By The Trail Of Dead – X: The Godless Void and Other Stories
Interview  Agrypnie, Nachgefragt bei Torsten Hirsch
Kolumne – Bands aus Exotistan – die wirklich internationalen Bands – Teil 4 Honduras

Cooler Artikel? Diskutiere mit auf Facebook!
[Total: 4 Average: 4.3]
Teile diesen Inhalt mit anderen
fb-share-icon