Stormkeep – Galdrum – EP Review

Stormkeep – Galdrum
Herkunft:
Unbekannt
Release:
20.11.2020
Label:
Ván Records
Dauer:
32:38
Genre:
Melodic Black Metal


Stormkeep-BandGaldrum ist das offizielle Debüt der Melodic Black Metaller von Stormkeep. Über die Band ist wenig bekannt, außer dass sie nach einem Promo-Tape bereits einen Deal mit dem Label Ván Records an Land gezogen hat.

Auch auf sozialen Medien macht sich die Band rar. Dafür verspricht sie uns den “perfekten Soundtrack für Reisen zu schneebedeckten Bergen, mittelalterlichen Kerkern und königlichen Burgen.” In vernetzten Zeiten die Musik für sich sprechen zu lassen ist ganz schön Underground, aber auch ziemlich sympathisch.

Klanglandschaft mit Gewittern

Der Sound kommt sehr roh und klirrend aus den Boxen. Leider ist der Gesang etwas leise, aber der Fokus liegt ohnehin auf den stimmungsvoll-kalten Gitarrenriffs und gelegentlichen Samples. Die Songs sind relativ lange, trotz nur vier Liedern kommt die EP auf eine Spielzeit von einer halben Stunde.

Neben genre-typisch aggressiven Passagen wechseln Stormkeep immer wieder das Tempo und bauen ruhigere Passagen in ihre Lieder ein. Diese lockern das Gesamtbild etwas auf und dienen gleichzeitig als Übergänge zu weiteren Riffgewittern.

Stellenweise erinnert die Band dabei an Genre-Größen wie Immortal, aber sie verbindet die Kälte des nordischen Black Metal mit knackigen Gitarrensolos und atmosphärischen Klängen im Stile von Summoning oder auch Falkenbach. Dadurch sind sämtliche Lieder der EP sehr kurzweilig ausgefallen und übermitteln eine mystisch-stimmungsvolle Atmosphäre, ohne die nötige Härte vermissen zu lassen.


Fazit
Galdrum ist ein gutes Debüt einer Band, die genau weiß was sie tut. Stormkeep erfinden das Genre nicht neu, aber sie agieren darin auf hohem Niveau. Der Klang ist sehr Underground-mäßig ausgefallen. Das ist einerseits zwar passend für diese Musik, andererseits hätte ein besserer Mix das Bild, dass die Band vermitteln will, besser transportieren können. Black Metal Fans, die auch melodischeren Klängen gegenüber aufgeschlossen sind, können dennoch bedenkenlos zugreifen. Insgesamt ergibt das 7,5 / 10.

Line Up
Unbekannt

Tracklist
01. Glass Caverns of Dragon Kings
02. Lightning Frost
03. Of Lore
04. Lost in Mystic Woods and Cursed Hollows

Links
Bandcamp Stormkeep


Außerdem auf Soundmagnet.eu
Album Review – KIRA – Peccatum et Blasphemia
Interview – Nachgefragt bei Cult of Lilith
Empfehlung der Redaktion – Ashlands – Atmospheric Black Metal aus Italien

Cooler Artikel? Diskutiere mit auf Facebook!
[Total: 2 Average: 5]
Teile diesen Inhalt mit anderen