Siberian Tusk – Reapers by Trade – Album Review

Siberian Tusk – Reapers by Trade
Herkunft:
Norwegen
Release:
29.04.2022
Label: Hidden Noise Records
Dauer:
40:12
Genre:
Stoner Rock


Die aus ehemaligen Mitgliedern der Band Traktor bestehende Stoner Rock Band Siberian Tusk aus Norwegen veröffentlicht diesen Monat mit Reapers By Trade ihr zweites Album, zwei Jahre nach ihrem gelungenen Debütalbum Save My Soul. Die Norweger spielen eine energetische Form von Stoner Rock, mit weiteren Einflüssen aus Punkrock, Grunge und einer Prise Metal.

Der krachig-fette Opener Rich & Poor brät uns direkt eins über, mit schweren satten Gitarrenriffs, schön reinzimmernden Drums und bollerndem Bass. Gitarrist und Bassist wechseln sich an den Vocals ab, und die vereinzelt eingestreuten Twin-Guitar-Parts sorgen für Abwechslung. Die Band hat auf Youtube auch eine Probe dieses Songs mitgeschnitten, zum Video geht’s HIER.

Was geht in der Wüste?

Entspannter geht es am Beginn von Goes Around ab. Der Song baut gut Spannung auf, mit melancholischen Melodien und Tomläufen, bis sich alles in einem Mitsing-Refrain entlädt, der live mit Sicherheit das Zeug hat, den Song zu einem Hit zu machen. Das vorzügliche Gitarrensolo trägt sicherlich ebenfalls dazu bei. Desert Sun hämmert mit seinem abgehackten Drumming direkt ins Zentralhirn. Die Vocals sind im Chorus ein klein wenig zu hallig, aber trotzdem kann dieser Song was.

Elektrifizierte Katerstimmung

Der nächste Song macht seinem Titel alle Ehre: Fucked Up hat einen richtig schön schäbig-versoffenen Gitarrensound, und wabert wie im Delirium ins Gehör. Der Gesang passt perfekt zur erzeugten Atmosphäre. Stark!

Akustisch geht es mit Hung Over weiter, mit einem dezenten Country-Vibe, bevor die schweren Gitarren einsetzen, mit einer im Ohr bleibenden Hookline. Ein straighter tanzbarer Stoner Rocker mit starken Vocals!

Schmalzlose Gefühle und Grunge-Vibes

Reaper Blues überzeugt mit singenden Gitarren, gefühlvollen Gesangslinien, und stampfenden Rhythmen.
Mit Truth Be Told haben Siberian Tusk auch noch eine schöne Stoner Ballade aufs Album gepackt, die aber weit entfernt davon ist, schmalzig-kitschig zu sein, sondern grungige Vibes mit tollen Melodien zu verflechten weiß.

Ein richtiger Kracher ist der vorletzte Song Two Fast Uppercuts geworden. Supereingängig, mit geilem zweistimmigen Gesang und nach vorne gehendem Tempo. Zum Schluss gibt es noch einen ordentlichen Rocker namens Eternal Bliss, der auch gut headbangkompatibel ist, eine tolle Melange aus Stoner und Punk Rock.


Fazit
Siberian Tusk hauen mit Reapers By Trade ein cooles Stoner Rock Album raus, das einfach nur Bock macht und mit abwechslungsreichen und energetischen Songs auftrumpft.
8 / 10

Line Up
Begil – Gesang, Gitarre
Inge Morten – Gesang, Bass
Kent Rune – Gitarre
René – Schlagzeug

Tracklist
01. Rich & Poor
02. Goes Around
03. Desert Sun
04. Fucked Up
05. Hung Over
06. Reaper Blues
07. Truth Be Told
08. Two Fast Uppercuts
09. Eternal Bliss

Links
Facebook Siberian Tusk



Außerdem auf Soundmagnet.eu
Album Review – Decasia – An Endless Feast For Hyenas
EP Review – Volcanova – Cosmic Bullshit
Album Review – Kohana – Jab

Cooler Artikel? Diskutiere mit auf Facebook!
[Total: 2 Average: 5]
Teile diesen Inhalt mit anderen
fb-share-icon