Ryo Okumoto – The Myth of the Mostrophus – Album Review

Ryo Okumoto – The Myth of the Mostrophus
Herkunft:
USA
Release:
29.07.2022
Label:
InsideOut Music
Dauer:
01:00:45
Genre:
Progressive Rock


Foto Credit: Alex Solca

Schon seit der letzten Pattern-Seeking Animals Scheibe durfte man gespannt sein, was Neues aus dem Hause Spock’s Beard zu erwarten ist. 

Die Antwort gibt nun Ryo Okumoto, der sich nichts geringeres vorgenommen hat als seine Version der Bärte umzusetzen. Zu Hilfe genommen hat er sich mit seinem Adjutanten und in Sachen Songwriting helfender Hand Michael Whiteman nahezu die gesamte Mannschaft der aktuellen Spock’s Beard sowie zahlreiche illustre Gastmusiker wie Mike Kenneally, Steve Hackett oder Marc Bonilla. Herausgekommen ist dabei The Myth of the Mostrophus, das nun digital, auf CD und auf Vinyl veröffentlicht wird. 

Da nun auch noch Rich Mouser, der Produzent der Bärte mit an Board ist, ist die Richtung also vorgegeben? Ein ganz klares Jain, denn der Unterschied zur Stammband besteht darin, dass hier die zahlreichen Gäste ihren Stempel hinterlassen, beispielsweise Michael Sadler mit seinem charakteristischen Gesang auf Turning Point.

Gerade beim Gesang wechseln die Akteure zwischendurch mal, vor allem Nick D’Vigilio und Ted Leonard übernehmen die Hauptarbeit am Mikro. Zudem ist Ryo Okumoto ein klassisch ausgebildeter Jazz Pianist, und das hört man den Songs schon an. The Watchmaker (Time On His Side) ist ein eingängiger Progressive Rock Song, den ihr euch HIER in einem Lyrikvideo anhören könnt.

Ein illustres Ensemble performt Progressive Rock nach Art Okumoto

Das zentrale Stück allerdings ist sicherlich das über zwanzig Minuten lange Titelstück The Myth of the Mostrophus und einer der besten Kaufargumente für diese jazzig angehauchte Progressive Rock Scheibe. Hier stimmt Instrumentierung, Gesang und Songwriting. Die Passagen der prominenten Gastmusiker sind teilweise schwierig herauszuhören und beschränken sich zudem auf einzelne Songfragmente. Nichtsdestotrotz ist Ryo Okumoto eine hervorragende Scheibe gelungen, die man mit Fug und Recht als gelungenes Side Project der berühmten Hauptband bezeichnen darf. 


Fazit
Auf The Myth of the Mostrophus hat Ryo Okumoto eine prominente All Stars Band versammelt, die ihm in dem Vorhaben eine hervorragende, klassische Progressive Rock Scheibe zu erstellen zur Seite standen. Das Resultat kann sich hören lassen und dürfte jedem Genrefan gefallen. Dafür ein herzliches Danke an Mr. Okumoto. 9 / 10

  

Line Up
Ryo Okumoto – Keyboards
Michael Whiteman – Gitarren, Hintergrundgesang
Nick D’Virgilio – Schlagzeug, Gesang
Jonathan Mover – Schlagzeug, Perkussion
Alan Morse – Gitarren
Dave Meros – Bass
Ted Leonard – Gesang
Steve Hackett – Gitarre
Michael Sadler – Gesang
Mike Keneally – Gitarre
Marc Bonilla – Gitarre
Doug Wimbish – Bass
Randy McStine – Gitarren, Gesang
Lyle Workman – Gitarre
Jimmy Keegan – Gesang
Raphael Weinroh-Browne – Cello
Mirko de Maio – Schlagzeug
Kevin Krohn – Gesang
Andy Suzuki – Holzbläser
Keiko Okumoto – Gesang
Toshihiro Nakanishi – Violine

Tracklist
01. Mirror Mirror
02. Turning Point
03. The Watchmaker (Time On His Side)
04. Maximum Velocity
05. Chrysalis
06. The Myth Of The Mostrophus

Links
Facebook Ryo Okumoto

Webseite Ryo Okumoto


Außerdem auf Soundmagnet.eu
Album Review – Pattern Seeking Animals – Only Passing Through
Interview – Toundra, Nachgefragt bei Esteban Girón

Kolumne – Old and Gold – Necrophagist – Epitaph

Cooler Artikel? Diskutiere mit auf Facebook!
[Total: 3 Average: 5]
Teile diesen Inhalt mit anderen
fb-share-icon