Blood God / Debauchery – Nachgefragt bei Thomas Gurrath – Interview

Passend zum Release des Albums Demons of Rock ‘n’ Roll hat sich Mastermind Thomas Gurrath Zeit genommen, mit uns über die Trinity of Blood Gods zu sprechen, das aktuelle Album, Hintergründe und Festivaldates. 


Blood God_Debauchery - Demons Of Rock'n'Roll - Album CoverMarkus (Soundmagnet.eu): Du wurdest das bestimmt schon oft gefragt, aber bitte erkläre unseren Lesern zu Beginn kurz, was es mit der Trinity of Blood Gods deiner Bands Blood God, Debauchery und Balgeroth auf sich hat.
Thomas (Blood God/Debauchery/Balgeroth): Es ist ähnlich wie beim Marvel Universum, nur dass ich 3 Monster statt der vielen Superhelden habe. Setekh Dakorgaur (Blood God), Dracul Drakorgoth (Debauchery) und Balgeroth, zusammen sind sie die Trinity of Blood Gods, biomechanische Vampirdrachen mit dämonischen Kräften.
Mal steht jeder für sich alleine, mal hat einer bei der CD des anderen seinen Platz und mal sind alle zusammen. Wie es zu den Songs passt. Blood God steht für Hard Rock und Heavy Metal, Balgeroth für die düsteren Sachen auf Deutsch und Debauchery liegt irgendwo dazwischen.

Demons of Rock’n’Roll – Partytaugliches Hard Rock Album

Markus: Du und deine Bandkollegen von der Trinity of Blood Gods frönt ja verschiedenen Genres, wieso habt ihr euch nun bei Demons of Rock’n’Roll dazu entschieden, als Blood God und Debauchery ein partytaugliches Hard Rock Album zu schreiben?
Thomas: Dafür steht der Blood God Name schon seit 10 Jahren. Für die Debauchery Fans gibt es das Album noch mit der tiefen Monsterstimme. Ich wollte immer Musik wie Priest, Accept und AC/DC machen. Anfangs ist so mein sehr spezieller Debauchery Sound entstanden, Heavy Metal mit Monsterstimme. Irgendwann habe ich eine für mich passende Hard Rock Stimme entwickelt und habe das unter Blood God laufen lassen, da ich den Debauchery Sound nicht aufgeben wollte.

Markus: Wie auch bei den Vorgängeralben deiner Bands können manche Songs auf Demons of Rock’n’Roll dem blutigen Fantasy-Universum zugerechnet werden, das du selbst erschaffen hast. Kannst du uns skizzieren, welche neuen Geschichten aus der Welt der Blutgötter uns auf dem Album erwarten?
Thomas: Es geht um Dämonen, Vampire und Drachen, in Raze Hell, z.B. dringt Dracul Drakorgoth (Debauchery), vom Krieg auf der Erde kommend, über Höllentore in die Unterwelt ein und bekämpft dort die Dämonen des Luziferon. Luziferon kennt man schon von Skull Mountain vom Monster Metal Album und anderen Songs, er belagert zu jener Zeit Knochenheim, die Festung des Balgeroth.
Drakorgoth ist eigentlich die abartigste Kreatur in meiner WORLD OF BLOOD GODS, aber zu diesem Zeitpunkt versucht er die Schuld, die er auf sich geladen hat, wieder gut zu machen und hilft Balgeroth und Setekh Drakorgaur in ihrem Krieg gegen die Menschen und gegen Luziferon.

Meine World of Blood Gods ist inzwischen ziemlich komplex geworden, über die Jahre. Erst hatte ich nur ein paar Monster

Markus: Stichwort Fantasy-Universum: Woher nimmst du eigentlich die Inspiration dazu, dir solche Stories auszudenken und als Künstler so konsequent durchzuziehen? Welche Einflüsse haben dich dazu inspiriert, damit zu starten und immer weiter zu machen?
Thomas: Ich lese schon immer fast nur Fantasy Literatur. Angefangen habe ich mit Mittelerde, dann kam Warhammer dazu und dann noch ein paar andere Sachen. Ich schaue Videospieltrailer von Doom und Diablo, kaufe die Artbooks dazu, lese Hintergrundbücher, schaue Serien wie Game of Thrones, the Boys, lese Comics (Crossed, Spawn). Da kommen immer wieder neue Ideen.
Meine World of Blood Gods ist inzwischen ziemlich komplex geworden, über die Jahre. Erst hatte ich nur ein paar Monster.

Mit meiner Tabletop-Spielergruppe zwischen 1995 und 2010 habe ich immer neue eigene Regeln geschrieben. Wir fingen mit Warhammer an, über Necromunda, Mordheim und andere Spielesysteme. Irgendwann hatten wir dann ein komplett eigenes System, ich habe es mal unter dem Namen Carnage veröffentlicht. Bald kommt der Nachfolger in meinen Bloodstore. Parallel dazu hat sich eine eigene Fantasywelt entwickelt. Zuerst ganz klein, als Teil des Warhammer 40k Universums und dann immer größer und immer eigenständiger. Von Warhammer übrig geblieben ist eigentlich nur der Begriff Blood God, bei Warhammer ist es Khorne und in meiner World of Blood Gods sind es Vampirdrachen.

Inzwischen gibt es viele Kreaturen und Plätze und ich muss selbst manchmal nachschauen, wer wie heißt und wer wo und zu welcher Zeit sein Unwesen treibt. Ich hoffe ich schaffe es bis nächstes Jahr ein neues Hintergrundbuch zu sortieren und zu drucken.
Ich fühle mich in den Fantasyuniversen sehr wohl, Texte über historische Themen habe ich nur einen und von Politik halte ich mich fern. Dark Fantasy ist einfach meine Welt.

Wunderschöne Vampirfrauen, sehr stark, sehr schnell, sie kämpfen mit verschiedenen Klingenwaffen und Höllensägen

Markus: Schauen wir uns ein paar der Songs genauer an. Beware of the Blood Babe warnt uns vor einer Meuchelmörderin, die gemeinsam mit dem Balgeroth am liebsten Blut trinkt. Ready for the next show hingegen wirkt so, als hättest du Gedanken niedergeschrieben, die dir als Kunstschaffendem wohl das ein- oder andere Mal in den Sinn kommen. Das wirkt wie eine Gegenüberstellung der Blutgötter-Kunstfiguren und der Privatperson Thomas Gurrath, oder täusche ich mich hier?
Thomas: Beware of the Blood Babe ist über eine Vampirlady aus der Legion des Balgeroth. Typisch RocknRoll wollte ich einen Text über eine heiße Frau und habe mir dann eine fiktive Vampirfrau ausgedacht. Sie ist ein Vampir des Kultes der Blutmädchen. Wunderschöne Vampirfrauen, sehr stark, sehr schnell, sie kämpfen mit verschiedenen Klingenwaffen und Höllensägen.
Ready for the next Show ist eher Quatsch. Ich saß nachts da, habe überlegt über was ich schreiben soll, und habe dann einen Text darüber geschrieben, wie ich dasitze und überlege, was ich schreiben soll. Im Text natürlich mit Whiskey, obwohl ich keinen Hartalk mehr trinke. Der Text hat keinen tieferen Sinn.

Ja wir spielen mit Debauchery ein paar Festivals und mit Debauchery & Blood God das BLUTFEST.

Markus: Ich habe euch vor einiger Zeit in Klagenfurt live gesehen, als ihr als Blood God mit Eisregen auf Tour wart. Starkes Konzert eurerseits, by the way. Können wir damit rechnen, euch in nächster Zeit wieder öfter auf deutschen und österreichischen Bühnen zu sehen – immer unter dem Vorzeichen, das Corona euch keinen Strich durch die Rechnung macht, wie man inzwischen ja leider dazu sagen muss?
Thomas: Cool, dass dir das Konzert gefallen hat. Ja wir spielen mit Debauchery ein paar Festivals und mit Debauchery & Blood God das BLUTFEST. Alle Tourdaten sind HIER auf www.bloodgod.rocks und HIER auf www.debauchery.de zu finden.

Markus: Vielen Dank für das Interview. Die letzten Worte hier gehören dir!
Thomas: Ich habe zu danken und hoffe wir sehen uns auf einem der Blutfeste oder dem Metalnight Outbreak Festival in Österreich.

Bandfoto: Dupasquier and Gurrath


Außerdem auf Soundmagnet.eu
Album Review – Debauchery – Monster Metal
Album Review – Oldskull – Nether Hollow of No Return
EP Review – Internal Organs External – Apocalyptic Domination

Cooler Artikel? Diskutiere mit auf Facebook!
[Total: 2 Average: 5]
Teile diesen Inhalt mit anderen
fb-share-icon