Paradise Lost – The Lost And The Painless – DVD/Boxset Review

Paradise Lost – The Lost And The Painless
Herkunft:
Halifax / UK
Release:
26.11.2021
Label: Peaceville Records
Genre:
Gothic Metal / Melodic Doom / Death Metal


Paradise Lost-Band-OldVor 30 Jahren haben Paradise Lost ihr Zweitwerk Gothic veröffentlicht, der Rest ist Geschichte. Das Album hat einem ganzen Sub-Genre seinen Namen gegeben und die Band weltweit bekannt gemacht.

Natürlich haben sich die Briten seitdem ständig weiterentwickelt, mitunter auch sehr zum Missfallen ihrer Fans. Das Boxset The Lost And The Painless geht aber zurück zu den Ursprüngen und beleuchtet die frühe Schaffensphase von Paradise Lost.

Das Boxset enthält die ersten Veröffentlichungen der Band auf CD sowie eine DVD mit Konzertmitschnitten zwischen 1989 und 1991. Somit ist The Lost And The Painless einerseits ein Sammlerstück für Fans, andererseits aber auch ein zeitgeschichtliches Dokument der Metal-Szene Anfang der 1990er Jahre.

Viele Silberlinge versammelt

Eins vorweg: Die ersten Veröffentlichungen der Band wurden für dieses Boxset neu gemastered, aber zum Glück nicht auf Hochglanz poliert. Der raue und nicht immer ganz perfekte abgemischte Sound ist also erhalten geblieben, vielen Dank dafür! Denn genau dadurch ist der unvergleichliche Charakter dieser Alben nun einmal geprägt. Wer die Frühphase dieser Band nicht kennt, wird sich übrigens ein wenig wundern, denn Paradise Lost waren ganz zu Beginn eine Death Metal Band. Nicht unbedingt die schnellste, aber das sind sie ja auch heute noch nicht.

Eingefleischte Fans der Band werden Lost Paradise und Gothic aber bestimmt schon im Regal stehen haben. Zum Song Gothic gab es damals aber auch eine EP mit weiteren Songs, die im The Lost And The Painless Boxset ebenfalls enthalten ist. Auf einer weiteren CD sind Demos enthalten. Es soll ja Leute geben, die sowas mögen, um ihre Sammelleidenschaft zu befriedigen. Für uns hätte es die Demos nicht unbedingt gebraucht, denn der Sound von Demos ist meistens, naja, sehr mies. Das war auch Anfang der 1990er Jahre nicht anders.

Rustikal, aber mit Charme

Das Herzstück des Boxsets ist aber ohnehin die Live-DVD, begleitet von den entsprechenden Mitschnitten auf CD. Aufgrund des Alters des Materials kann man hier natürlich keinen HiFi-Sound für die heimische Surround-Anlage erwarten, aber die Konzerte haben durchaus Charme.

Allerdings werden Gelegenheitshörer der Band und von moderner Klangtechnik verwöhnte Ohren trotzdem Probleme damit haben. Die Mitschnitte haben zwar eine bessere Qualität als Bootlegs, aber nicht unbedingt viel besser. Immerhin sind aber die Growls und die meisten Gitarrenlinien klar heraus zu hören.

Unterm Strich haben wir es bei The Lost And The Painless mit einem Boxset zu tun, das sich vor allem an die eingeschworene Fangemeinde von Paradise Lost richtet. Alle anderen werden aber immerhin mit den neu gemasterten Erstwerken der Band längerfristig ihre Freude haben.


Fazit
Paradise Lost beleuchten mit The Lost And The Painless ihre Anfänge. Das ist vor allem für eingeschworene Fans sowie Sammler interessant, das Boxset vermittelt aber zudem auch sehr authentische Einblicke in die Metal-Welt der frühen 1990er Jahre. Für die jüngeren Leser: Damals gabs noch keine Handys und Digitalkameras – eine unvorstellbare, aber genau deswegen besonders charmante Ära für Metal-Konzerte.

Line Up
Nick Holmes – Gesang
Greg Mackintosh – Gitarre
Aaron Aedy – Gitarre
Steve Edmondson – Bass
Waltteri Väyrynen – Schlagzeug

Boxset-Inhalt
CD1 – Demos
CD2 – Lost Paradise (remastered)
CD3 – Gothic (remastered)
CD4 – Gothic EP (remastered)
CD5 – Live Death and Liverpool Live
CD6 – Live In Ludwigsburg
DVD – Live-Mitschnitte und Konzerte 1989 bis 1991

Links
Webseite Paradise Lost
Facebook Paradise Lost


Außerdem auf Soundmagnet.eu
Live Album Review – Paradise Lost – At the Mill
Album Review – Hadal – December
Video Interview – Der Weg einer Freiheit, Nachgefragt bei Nikita Kamprad

Cooler Artikel? Diskutiere mit auf Facebook!
[Total: 4 Average: 5]
Teile diesen Inhalt mit anderen
fb-share-icon