Papir – 7 – Album Review

Papir – 7
Herkunft:
Copenhagen / Dänemark
Release:
14.01.2022

Label: Stickman Records
Dauer:
40:49
Genre:
Psych Rock / Krautrock / Instrumental Rock


Papir, das Instrumental Trio aus Copenhagen, veröffentlicht ihr mittlerweile siebentes Album, 7. Die drei Musiker aus dem hohen Norden verbindet ihre Liebe zur Musik, zur Komposition derselben und glücklicherweise auch ihr Talent für diese.

Wie der Albumtitel erahnen lässt, handelt es sich beim vorliegenden Album bereits um das siebente Vollzeitalbum. Schlicht und einfach betitelt gingen 1 bis 6 voran, ähnlich blank und unbeschrieben das Cover Artwork. Hier lenkt wirklich nichts ab von der Musik, der Befüllung einer leeren Seite.

Wunderbar bunt beschriebene Seiten bekommen Leben eingehaucht

Ich vergleiche das Album mit wunderbar bunt beschriebenem Papier, das Geschichten erzählt in allen Farben des Regenbogens, manchmal fein, manchmal zerknüllt. Doch der Vergleich mit der offenen See würde viel näher liegen. Genau wie die rauhe See sich heftig und stürmisch wiegt um sich im nächsten Moment spiegelglatt in einer Vollmondnacht an den Horizont zu schmiegen. 

Den Auftakt des insgesamt 40 minütigen Epos macht 1. Mit der rund 20 Minuten andauernden Reise bahnen sich psychedelisches Riffing, perfekt getragen vom symbiotischen Klang des Schlagzeuges und des Basses den Weg wie ein rinnendes Bächlein den Berg hinunter. Wunderbar harmonisch und fein wie hier alles verschwimmt. 

2 ist noch etwas chilliger, harmonischer, warm und weich und schmeichelt den Ohren genau wie die Folgetracks. Es ist unbeschreiblich, wie sehr drei Instrumente so eine komplexe Welt erschaffen können und scheinbar in stiller Harmonie ohne jegliche Mühe so etwas opulentes erschaffen. Macht euch HIER einen Eindruck!

Es schwingt trotz psychedelischer Riffs immer eine gewisse Cleanness mit. Nichts ist besonders verschnörkelt, sondern immer schlüssig und im Fluß ohne sich zu verhaken. Papir erschaffen so wunderbare Ambient Soundscapes, die ihre Inspiration zweifelsohne im Kraut und Rock der 1960er fanden. 


Fazit
Kaum eine Band versteht es wie die Jungs von Papir, dermaßen opulent Minimalismus musikalisch umzusetzen. Kein Drumherum, das ablenkt vom blanken Sound, der erhaben über allem schwebt. Von mir satte 8 / 10

Line Up
Christoffer Brøchmann – Schlagzeug
Nicklas Sørensen – Gitarre
Christian Becher Clausen – Bass 

Tracklist
01. 7.1 (part I – III)
02. 7.2

03. 7.3
04. 7.4

Links
Facebook Papir
Bandcamp Papir

 


Außerdem auf Soundmagnet.eu
Album Review – Navian – Cosmos
Album Review – Deep Purple – Whoosh!
Video Interview – Der Weg einer Freiheit, Nachgefragt bei Nikita Kamprad

Cooler Artikel? Diskutiere mit auf Facebook!
[Total: 3 Average: 5]