grazil Records & Friends – Volume 1 – Sampler Review

grazil Records & Friends – Volume 1 – Sampler
Herkunft:
Österreich / Deutschland / Schweiz
Release:
25.03.2021

Label: grazil Records
Dauer:
77:56
Genre:
Metal


Grazil_Logo

Das Grazer Label grazil Records wurde während der ersten Covid-19-bedingten Lockdowns 2020 von Cle Pecher gegründet. Das erklärte Ziel ist die Verbreitung guter Musik in diesen konzertfreien Zeiten, sowie die Förderung der heimischen Musikszene und natürlich des Undergrounds.

Zu diesem Zweck wurde nun ein Sampler veröffentlicht, der Tracks von insgesamt 20 Bands aus Österreich, Deutschland und der Schweiz beinhaltet. Zwischen Hardcore, Doom, Blackgaze und Industrial ist so ziemlich jede Musikrichtung des metallischen Universums vertreten.

Kopfüber in den Underground

Der Sampler liefert einen starken Querschnitt durch den Underground im deutschsprachigen Raum. Gleich zu Beginn gibt es mit Black Yen und Mandaground atmosphärischen und progressiven Metal auf die Ohren, der sich vor den großen Namen der Szene nicht zu verstecken braucht. Danach liefern Dark Nativity mit ihrem dröhnendem Stoner Rock eine Verschnaufpause mit Ohrwurmgefahr.

Weiter geht es mit wunderbar räudigem Sludge/Post-Black Metal von Saturnists, bevor die Schweizer Schwarzheimer von Gravpel ihrem Hass freien Lauf lassen. Wem Black Metal nicht schnell und anitkommerziell genug sein kann, der sollte hier unbedingt mal reinhören. Another Home hingegen bedienen Fans von atmosphärischem Doom Metal, während die Grazer Lokalmatadore von Nekrodeus für Oldschool Death Metal mit Moshpit-Garantie und gekonnten Rhythmuswechseln stehen.

Tortured Souls hingegen präsentieren uns atmosphärischen Black Metal der schnelleren Sorte. Weiter geht’s danach erstmals mit einem Mix aus Thrash Metal und Crust Punk, dargeboten von den deutschen Pest Hole. Welche Musik Mossadeq hingegen machen, kann man nicht so genau sagen – es ist jedenfalls Metal, der in Erinnerung bleibt und sich nicht um Genre-Konventionen schert.

Quer durch das metallische Gemüsebeet

Caloris Impact eröffnen die zweite Hälfte des Samplers mit Hardcore Punk, Frontfrau Rebeca klingt dabei richtig schön angepisst. Danach folgt ein Song der schwarzmetallischen Hoffnungsträger von Plaguepreacher, deren aktuelle EP wir erst kürzlich reviewt haben. grazil Records haben offensichtlich versucht, bloß keine Musikrichtung außen vor zu lassen, denn Heckspoiler liefern uns danach Hard Rock mit starkem Punk-Einfluss und oberösterreichischem Dialekt.

Mother Morgana hingegen stehen für psychedelischen Progressive Rock, während The Snub mit ihrem Hardcore-Punk lieber drauflosbrettern. Deumus halten mit ziemlich schrägem und theatralischem Doom Metal dagegen. Danach folgt mit Harrowist grooviger Hardcore Punk, näheres dazu findest du ebenfalls in einem Review von uns. 8082 hingegen bevorzugen die moderne und Breakdown-lastige Variante dieser Musikrichtung.

Zum Schluss kredenzen uns Thosar abwechslungsreichen Sludge Metal, bevor Violență Domestică den Sampler mit experimentellem, Noise-artigem EBM ausklingen lassen.


Fazit
grazil Records haben uns einen starken Sampler zurechtgelegt, auf dem für jeden Metal-Fan etwas dabei ist. Wer an neuen Bands interessiert ist und sein Geld nicht in die immer gleichen, großen Namen investieren will, der sollte hier unbedingt zugreifen. Eine absolute Kaufempfehlung unsererseits und zudem eine tiefe Verneigung vor den engagierten Grazern für ihren motivierten Einsatz rund um den Underground.

Tracklist
01. Black Yen – Strangers Land
02. Mandaground – Dense Walls
03. Dark Nativity – Vertigo
04. Saturnists – Pandora
05. Gravpel – Revolution
06. Another Home – Singularity
07. Nekrodeus – There Is No Excuse
08. Tortured Souls – Alastor
09. Pest Hole – Slowly We Die
10. Mossadeq – Wake Up In A Coma
11. Caloris Impact – 30000 in 20 Years
12. Plaguepreacher – Leave Life
13. Heckspoiler – Ned Wie Du
14. Mother Morgana – Call Me Echo
15. The Snub – War
16. Deumus – Nemesis
17. Harrowist – I Dreamed Of Eroding Mountain Ranges
18. 8082 – Watch Me Grind
19. Thosar – Contra
20. Violență Domestică – Inevitable Course (MMXX)

Links
Webseite grazil Records
Facebook grazil Record


Außerdem auf Soundmagnet.eu
Album Review – Plaguepreacher – Terracide
Album Review – Harrowist – Karakorum
Kolumne – Thrash Metal made in Austria

Cooler Artikel? Diskutiere mit auf Facebook!
[Total: 4 Average: 5]
Teile diesen Inhalt mit anderen
fb-share-icon