Carcolh – The Life And Works Of Death – Album Review

Carcolh – The Life And Works Of Death
Herkunft:
Frankreich
Release:
19.02.2021
Label: Sleeping Church Records
Dauer:
48:29
Genre:
Doom Metal


Carcolh-BandDie französische Metal-Szene ist bekannt für atmosphärische Klangwelten und düstere Inhalte. Carcolh aus Bordeaux und Saint-Nazaire gehören ebenfalls zu den Vertretern dieser Spielarten und präsentieren uns ihr zweites Album The Life And Works Of Death.

Die fünf Musiker frönen darauf dem klassischen Doom Metal und mischen dabei Heavy Metal der alten Schule in ihren Sound.

In den Bann gezogen

Der Opener From Dark Ages They Came ist eine zähflüssige Walze aus tiefgestimmten, langsamen Riffs und dem klaren Gesang von Sébastien Fanton. Der Sänger bewegt sich großteils, aber nicht ausschließlich in rauen, mittleren Tonlagen, was perfekt zur Musik passt. Die Nummer wird von einem knackigen Solo und zweispurigen Gitarrenlinien aufgelockert.

Ähnliches gilt auch für den Song Works Of Death. Bei Doom Metal geht es ja vor allem darum, den Hörer in den Bann zu ziehen und dabei einen Sog zu erzeugen, der den geneigten Fan nicht mehr loslässt. Carcolh beherrschen dieses Handwerk gut, wovon du dich HIER überzeugen kannst.

Wenngleich die Lieder auf dem Album alle zwischen sechs und elf Minuten lang sind sowie Genre-typisch eher schleppend vorgetragen werden, kommt in keiner Sekunde Langeweile auf. Epische Passagen, wie sie beispielsweise im Song The Blind Goddess auftauchen, reihen sich nahtlos an dröhnend-wummernde Klänge und erzeugen dadurch hypnotisierende Klanglandschaften. Du kannst die Nummer HIER anhören.

Einzig das Lied Aftermath fällt durch seine Gothic-Anleihen etwas aus dem Rahmen. Hier hat die Band offensichtlich versucht, einen anderen Weg einzuschlagen. Die Nummer ist gut, wirkt aber zwischen all den anderen Songs leider etwas deplatziert. Das macht aber nichts, denn das abschließende Sepulchre ist dafür eine Lehrstunde in ultra-langsamen Songwriting.


Fazit
Wer traditionell angehauchten Doom Metal mag, wird Carcolh lieben. Die Franzosen liefern auf The Life And Works Of Death alles ab, was dieses Genre seit vielen Jahren so erfolgreich und anziehend macht. Dafür gibt’s stolze 9 / 10.

Line Up
Sébastien Fanton – Gesang
Quentin Aberne – Gitarre
Olivier Blanc – Gitarre
Mathieu Vicens – Bass
Benoît Senon – Schlagzeug

Tracklist
01. From Dark Ages They Came
02. Works Of Death
03. The Blind Goddess
04. When The Embers Light The Way
05. Aftermath
06. Sepulchre

Links
Facebook Carcolh
Bandcamp Carcolh


Außerdem auf Soundmagnet.eu
Album Review – Dread Sovereign – Alchemical Warfare
Interview – Lord Fist – Nachgefragt bei Niko Kolehmainen
Kolumne – Alt und Neu aus meinem Plattenschrank – Spelljammer

Cooler Artikel? Diskutiere mit auf Facebook!
[Total: 5 Average: 5]
Teile diesen Inhalt mit anderen