Blutengel – Nachgefragt bei Chris Pohl – Interview

Nachdem ich im Vorfeld schon einen intensiven Eindruck des neuen Meisterwerks Erlösung: The Victory of Light der Band Blutengel bekommen konnte und in meinem Review die höchste Note vergeben habe, habe ich es mir nicht nehmen lassen Sänger und Mastermind Chris Pohl einige Fragen zur neuen Platte zu stellen.


Kevin (Soundmagnet.eu): Un:Gott war ein voller Erfolg in sämtlichen Belangen. In welche Richtung wollt ihr mit eurer neuen Scheibe Erlösung: The Victory of Light gehen?
Chris Pohl (Blutengel): Ich mache mir da vorher nie wirklich Gedanken… Ich schreibe Songs in verschiedenen persönlichen Situationen… Mal agressiver und mal trauriger… Wir wollten keine großen Experimente machen, weil ich mit dem auf der UN:GOTT eingeschlagenen Weg zufrieden war. Bissl Gitarren aber auch schön viel Elektronik und Balladen.

“Diesmal habe ich alles alleine in meinem stillen Kämmerlein gemacht und habe auf niemanden gehört”

Kevin: Beim Hören ist mir besonders der Abwechslungsreichtum einzelner Songs, aber auch im Gesamtwerk aufgefallen. Was war die Idee dahinter bei diesem Album verstärkt auch auf ruhige Balladen zu setzen?
Chris: Keine Idee:-) Es kam so! Der Unterschied ist nur, dass ich nach vielen Jahren jetzt wieder alles alleine gemacht habe. Das habe ich auch vorher, aber da hatte ich einen angestellten Soundengineer / Produzenten, der schon mal ein wenig Einfluß genommen hat, indem er Ideen einfließen lassen durfte. Diesmal habe ich alles alleine in meinem stillen Kämmerlein gemacht und habe auf niemanden gehört^^ Nur als alles fertig war, hat ein Produzent (Henning Verlage / Unheilig etc) nochmal dafür gesorgt, dass alles auch gut klingt und hat noch mal seine ganz kleinen magischen Fähigkeiten einfließen lassen. Ich mag die Abwechslung einfach, denn viele Band klingen von Song 1 bis zum Schluss irgendwie zu gleich und zu eintönig! Das mag ich nicht….

Kevin: Der Albumtitel klingt sehr vielversprechend, ein bisschen wie ein Schrei nach Freiheit. Was steckt thematisch hinter Erlösung: The Victory of Light?
Chris: Ist es! Natürlich sagt jetzt jeder „aaah, wegen Corona, wa?“ Nö! Sicher kann man das auch darauf beziehen, was natürlich auch super passt und sicher zu 7,3 % mit im Album steckt aber eigentlich geht es hier um eine sehr persönliche Situation. Ich befinde mich gerade teilweise eher etwas im Schatten und der Wunsch nach Erlösung beziehungsweise dem Sieg des Lichtes ist schon groß in mir…. Aber das Licht kann auch das Licht sein, was man sieht, wenn man stirbt… Meine Eltern sind sehr alt und ich habe große Angst, dass es nicht mehr so lange dauert, bis sie das „Licht sehen“…

“Gerade sehr persönliche Themen singe ich gerne mal auf deutsch”

Kevin: Dieses Album hat im Vergleich zu seinen Vorgängern viele deutschsprachige Titel. Was hat euch zu dieser besonderen Songauswahl bewegt?
Chris: Wieder kann ich nur sagen „Nüscht!“^^ Es ist einfach so gekommen. Gerade sehr persönliche Themen singe ich gerne mal auf deutsch. Außerdem haben wir früher oft deutsch und englisch in einem Song gemischt… Das habe ich hier auch wieder gemacht… Es ist einfach so gekommen….

Kevin: Das Album ist in drei Teile aufgeteilt. Was erwartet die Hörer beziehungsweise die Käufer der Limited Edition von Erlösung: In the Shadows und Erlösung: A world beyond?
Chris: „In the Shadows“ beinhaltet einfach die Songs, die auf das Album nicht mehr gepasst haben. Das sind keine schlechten Bonus Songs sondern einfach Songs, die nicht mehr gepasst haben. Ich habe einfach ausgewählt, welche Songs auf die „Haupt CD“ sollen, damit es schön abwechlungsreich bleibt… Alle anderen befinden sich eben dann auf CD2 😉 „A world beyond“ sind sechs Instrumental Songs, die ich extra für diese CD geschrieben hab. Ich mag Instrumental Songs und meine Fans auch. Das habe ich schon öfters mal gemacht. In einigen dieser Tracks kann man sich schön verlieren und seine eigenen Texte einbauen.

“Ich bin der Meinung, dass man mit Unterstützung vieles einfach besser übersteht”

Kevin: Der Song Hand in Hand hat mich in besonderem Maße tief berührt. Was steckt hinter dem Stück und woher kam die Idee dafür?
Chris: Wie erwähnt befinde ich mich gerade nicht in der besten Situation…. Ich bin der Meinung, so banal es klingen mag, dass man mit Unterstützung vieles einfach besser übersteht. Wer wünscht sich nicht jemanden, der einen an die Hand nimmt und aus der Dunkelheit führt, wenn einem alles zu viel wird, man depressiv ist oder einfach nur traurig und hoffnungslos?! SO ist dieser Song gemeint! Fun Fact: An der kleinen „Kinderchor“ Stelle haben die Kinder von Henning gesungen, da wir wegen Corona keinen Kinderchor aufnehmen durften….

Kevin: Beim Hören hat man das Gefühl, man wir an einem roten Faden durch eine Geschichte geführt. War das bei der Produktion des Albums so vorgesehen oder entwickelte sich das einfach im Laufe der Arbeit?
Chris: Das klingt gut! Ist schön, dass du das so siehst. Tatsächlich ist das meine Idee gewesen, da ich ja so ein Opi bin, der Alben gerne am Stück von vorne bis hinten hört. Das ist nicht mehr zeitgemäß aber trotzdem ist das Album ein wenig so angelegt. Erst wenn alle Songs stehen, überlege ich mir eine sinnvolle Reihenfolge… Und oft passt es dann eben auch und man kann auf eine kleine Reise gehen.

“Das Geheimnis ist erstmal, dass man sich treu bleibt!”

Kevin: Wie sehen eure Pläne aus, das Album den Leuten live zu präsentieren? Plant ihr bereits eine Tour? Worauf dürfen wir uns freuen?
Chris: Haha! Nächste Frage! 🙁 Gerade nicht so einfach. Deshalb haben wir das Album ja auch von Februar auf Juli geschoben, weil wir gehofft haben, eine Tour machen zu können! Aber das wird auch im Jahre 21 so nicht möglich sein…. Daher wird dieses Album wohl erst 2022 live ein wenig vorgestellt. Lediglich am 13.08 spielen wir unser zweites Open Air in diesem Jahr und da werden wir dann mal n paar Songs als Premiere spielen!

Kevin: Zum Abschluss noch etwas Allgemeines. Über zwei Jahrzehnte Blutengel, eine stolze Leistung. Wie schafft ihr es euch so konstant neu zu erfinden und weiterzuentwickeln?
Chris: Wenn ich das wüsste…. Ich denke, das Geheimnis ist erstmal, dass man sich treu bleibt! Das man nur macht, was man selbst für richtig hält auch wenn auf unserem Level immer mal Leute vesuchen uns reinzureden… Aber ich habe Major Angebote konsequent abgelehnt und einfach immer das gemacht, was mir gefällt… Ich habe das Glück, dass es denn Fans auch gefällt und sie meine Entwicklung bis heute so mitgemacht haben. Da auch das nächste Album keine Free Jazz Platte wird, hoffe ich, dass es auch noch die nächsten Jahre so weitergeht 🙂


Außerdem auf Soundmagnet.eu:
Album Review – Blutengel – Erlösung: The Victory of Light
Album Review – Cradle of Haze – Zehntausend Seelen
Interview – REACH – Nachgefragt bei Ludvig, Marcus und Soufian

Cooler Artikel? Diskutiere mit auf Facebook!
[Total: 5 Average: 5]
Teile diesen Inhalt mit anderen