Benjamin Croft – Far And Distant Things – Album Review

Benjamin Croft – Far And Distant Things
Herkunft:
UK
Release:
06.08.2021
Label: Ubuntu Music
Dauer:
56:35
Genre:
Progressive Rock / Jazz Fusion


Foto Credit: D. Orliange

In seiner langen musikalischen Karriere ist Benjamin Croft viel herum gekommen. Schließlich tourte er mit Bands wie Belinda Carlisle, Leslie Garrett oder The Temptations and the Platters und verdingte sich als Musiker auf diversen Kreuzfahrtschiffen. 

Seine Profession ist der mit reichlich Jazz Fusion getränkte Progressive Rock, was er schon mit seinem 2019er Erstling 10 Reasons To… unter Beweis stellte. Nun erscheint mit Far And Distant Things sein zweites Album, und zwar auf CD, Vinyl und digital. Das vielversprechende Coverartwork wurde übrigens von Hugh Syme erstellt, der schon so manche Progressive Rock Platte mit seinen Künsten veredelt hat.

Unterstützung erfährt Mr. Croft dabei von zahlreichen illustren Gastmusikern aus dem Jazz Fusion Umfeld, wie zum Beispiel Randy Brecker, Frank Gambale oder Chad Wackerman. Gesungen wird auf der Platte nicht, hier stehen dynamische Jazz Rock Rhythmen, rasante Keyboardfahrten sowie gelegentliche Einsätze von Holzblasinstrumenten im Vordergrund.

Nach einer kurzen Einleitung zeugt der Titeltrack Far And Distant Things mit Frank Gambale an der Gitarre, HIER gibt es das Video zu sehen, von großer Virtuosität aller Beteiligten und vom feinen Gespür des Komponisten und Dirigenten Benjamin Croft, der seinen Sinn für anziehende Harmonien und groovende Rhythmen jederzeit unter Beweis stellt. Feine Flötentöne von Gareth Lockrane erfährt der Hörer unter anderem in Brock.

Wunderbar farbig und virtuos

Überhaupt ist Far And Distant Things äußerst abwechslungsreich geraten. So manches Mal verlässt man den Rock Fusion Bereich und es wird äußerst jazzig mit Trompetenklängen wie in S&R Video mit der Trompeterlegende Randy Brecker, das HIER mit Video zu sehen ist. Farbigen Progressive Rock darf der Hörer zum Ende hin wieder erwarten, wie in St. Gandalf’s. Ähnliches gilt auch für das abschließende The Cashectomy. Hier bekommt der Hörer zur Krönung nochmals ausdifferenzierten, sehr gut gespielten und mit vielen schönen Klangfarben versehenden Rock geboten.


Fazit
Mit Far And Distant Things ist dem Keyboardvirtuosen und Komponisten Benjamin Croft eine sehr farbige und unterhaltsame Platte im Progressive Rock / Jazz Fusion Spektrum gelungen, die in all ihren Elementen überzeugt. Eine unbedingte Empfehlung an alle Fans des Genre, von mir eine 9 / 10

Line Up
Benjamin Croft – Keyboards und Tasteninstrumente
Randy Becker – Trompete
Allen Vizutti – Trompete
Andy Davies – Trompete, Flügelhorn
Hellen Vollam – Posaune
Gareth Lockrane – Flöte
Frank Gambale – Gitarre
Barry Finnerty – Gitarre
Mike Miller – Gitarre
Carter Arrington – Gitarre
Chad Wackerman – Schlagzeug
Tristan Mailliot – Schlagzeug
Laurie Lowe – Schlagzeug
Flo Moore – Bass
Henry Thomas – Bass

Tracklist
01. Overture – feat. Allen Vizzutti
02 .Far And Distant Things – feat. Frank Gambale
03 .Brock
04. S.A.D. (Spatial Awareness Disease) – feat. Allen Vizzutti
05. Tudor Job Agency – feat. Barry Finnerty
06. S&R Video – feat. Randy Brecker
07. The War Against Loudness – feat. Mike Miller
08. How Not To Win The Nobel Peace Prize
09. Thank You, That’s What I Wanted To Know… (Dedicated to the memory of Peter
Miles)
10. St. Gandalf’s – feat. Chad Wackerman
11. The Cashectomy

Links
Facebook Benjamin Croft
Webseite Benjamin Croft


Außerdem auf Soundmagnet.eu
Album Review – Yuval Ron – Somewhere In This Universe, Somebody Hits A Drum
Interview – Katatonia, Nachgefragt bei Daniel Moilanen
Kolumne – Sammler und Jäger – von Musikleidenschaft und Sammelwut – Teil 1/2

Cooler Artikel? Diskutiere mit auf Facebook!
[Total: 1 Average: 5]
Teile diesen Inhalt mit anderen