Baron Crâne – Les Beaux Jours – Album Review

Baron Crâne – Les Beaux Jours
Herkunft:
Paris / Frankreich
Release: 
15.10.2021
Label:
Mrs Red Sound Records
Dauer:
49:21
Genre:
Heavy Jazz Rock Fusion


Foto Credit: Emille Mauger

Viel Zeit ist seit dem letzten Output von Baron Crâne nicht vergangen. Der wunderbare Vorgänger Commotions des seit 2014 bestehenden Trios aus Paris wurde im Frühjahr wieder veröffentlicht. In der Zwischenzeit arbeiteten die drei Franzosen mit Hilfe von diversen Gastmusikern an ihrem neuem Album Les Beaux Jours. Dieses wird auf digital, auf CD sowie auf Doppel Vinyl erscheinen. Wie auch auf dem Vorgänger erwartet den Hörer auf Les Beaux Jours eine sehr anziehende Mixtur aus progressiven, jazz-fusion artigen sowie Heavy Rock Einflüssen. Zudem wird das Trio auf fast jedem Track von Musikern aus der französischen Rock/Metal Szene unterstützt.

Eine vor Ideen strotzende Heavy Jazz Rock Fusion Platte

Im Opener Danjouer sitzt der Schlagzeuger Simon Leonnier von der Stoner Kombo Patrón an den Fellen. Das ausgedehnte Larry’s Journey siehst du HIER in einem Video ausgekoppelt und zeigt sich als waschechter instrumentaler Hard Rock Fusion Track.

Zumeist sind die Musiker rein instrumental unterwegs. Die Ausnahme bildet das rhythmisch sperrige Quarantine, dem Cyril Bodin seine rauhe Stimme verleiht. Der zweite Longtrack Mercury wird vom Saxophonisten Guillaume Perret begleitet. Er schwankt dabei zwischen einer jazzig-hupenden und einer scharf phrasierten, überschlagenden Tonlage. Alleine das bringt schon eine Menge Abwechslung in diese neunminütige Achterbahnfahrt.

Einige illustre Gäste verfeinern das Gesamtbild

Entspannt ist dieser Jazz eher selten. Auch in Inner Chasm nicht, und im von dem Flötisten Robby Marshall unterstützten Merinos schon gar nicht. Hier kommt gar noch eine gehörige Portion Funk mit in den rauen Mix. Vergleiche mit Faith No More oder gar Primus sind nicht von der Hand zu weisen.

Die Musik von Baron Crâne ist sehr experimentell, und erfreulicherweise gelingt ihnen auch auf Les Beaux Jours jedes probierte Element. Die Melange aus Progressive Rock und Jazz Fusion im schneidenden Heavy Sound ist sehr zugänglich, und das obwohl sie vor Haken, Ösen und Kanten nur so strotzt. Gerade das macht sie für Fans des Genre so faszinierend und stellt Les Beaux Jours auf eine Stufe mit seinen formidablen Vorgängern. 


Fazit
Auch auf Les Beaux Jours geht die Rechnung der Pariser Heavy Jazz Fusionisten Baron Crâne auf. Das Album rockt und groovt wie Hölle und weißt dabei doch gelungene Feinheiten im Sound und spannende Rhythmen auf. 8.5 / 10


Line Up
Léo Pinon-Chaby – Gitarre
Olivier Pain – Bass
Léo Goizet – Schlagzeug

Tracklist
01. Danjouer (feat. Simon Lemonnier)
02. Larry’s Journey
03. Quarantine (feat. Cyril Bodin)
04. Mercury (feat. Guillaume Perret)
05. Inner Chasm
06. Merinos (feat. Robby Marshall)
07. Les Beaux Jours

Links
Facebook Baron Crâne
Webseite Baron Crâne


Außerdem auf Soundmagnet.eu
Album Review – Panzerballett – Planet Z
Video Interview – Orange Utan, Nachgefragt bei Sören Müller und Sandro Gäbler
K
olumne – Alt und Neu aus meinem Plattenschrank, LOMA

Cooler Artikel? Diskutiere mit auf Facebook!
[Total: 2 Average: 5]
Teile diesen Inhalt mit anderen