VLMV – WerkX Petersplatz, 26.09.2019 – Live Review

04VLMV – Stranded, not lost/Album Release Konzert
Veranstaltung:
26.09.19, WerkX Petersplatz, 1010 Wien
Herkunft: UK
Ticket: 10,-
Genre:
Ambient/Dark Rock, Postrock


Es ist ein lebhafter Vorabend in der Wiener Innenstadt, als wir mit etwas Aufregung in der Magengegend in den Petersplatz einbiegen und auf das kleine Theater Werk X Petersplatz zusteuern. Aufregung, da es die einzige Release Show des Duos VLMV (sprich: ALMA), in Österreich ist, die auf dem exquisiten Tourplan der beiden steht und wir dabei sein dürfen; aufregend auch, da wir im vorhinein schon einiges gelesen haben über das Theater. Das Werk X Petersplatz gibt an, Verhandlungsraum zentraler gesellschaftlicher Gegenwartsfragen für progressive und politisch engagierte Künstler zu sein und und versteht sich als Plattform.
Diese Plattform nutzen an diesem Abend Pete Lambrou und Ciaran Morahan für die Darbietung ihres bereits 2018 veröffentlichten Albums Stranded, not lost.

Wir werden herzlich willkommen an der Theaterkassa und fühlen uns sofort wohl, als uns das Theater gezeigt wird. Bevor es allerdings mit VLMV losgeht, muss erst mal der Merchtisch durchforstet werden. Endlich werde ich die Gelegenheit bekommen, das Album auf Vinyl zu bekommen und mit etwas Glück von den Künstlern signieren zu lassen. Alles angebotene ist zum moderaten Preis zu bekommen und ich freue mich bereits vor dem Konzert darauf, später das Album auf meinem Plattenspieler drehen zu lassen und einzutauchen in die psychedelische Welt des Postrocks, in welche die beiden Künstler mit diesem Album entführen.
Mit ihrem Ursprungsprojekt, der Postrock Band Codes in the Clouds begeistern die beiden ein breiteres Publikum (zB. Dunk! Festival, Post in Paris) als wir es an diesem Abend sind, doch genau dieser Umstand macht das folgende Konzert zu einem sehr intimen und speziellen Gig.

Pünktlich um 20:15 werden wir in den Vorstellungsraum gebeten. Mir bleibt kurz der Atem weg, denn Simon Schaberts Bühnebild, das bereits für die Premiere des Stücks Wasted by Kate Tempest und somit Beginn der Spielzeit der folgenden Tage aufgebaut ist, ist wahrlich treffend. Dieses Bühnenbild mit den vielen Buchstabenclouds und Buchstabensalat wird hervorragend zum Abend passen.

Sobald Pete und Ciaran die Bühne des Theaters betreten, begibt man sich in eine andere Welt. Wir hören an diesem Abend die gesamte Klanglandschaft des Albums und lassen uns auf atmosphärischen Klängen durch dieses tragen. Es ist wirklich phänomenal mit welcher Präzision hier mehrere Delay Pedale hoch konzentriert und doch vermeintlich weit weg von jeder Technik eingesetzt werden. Die Atmosphäre, die durch Soundsamples und diverse Loop Stationen geschaffen wird ist schier nicht von dieser Welt. Hier lauscht man andächtig und man bemerkt eine gewisse Ehrfurcht, denn der Applaus zwischen den Songs kommt erst verhalten und etwas verzögert. Man will die Künstler nicht stören in ihrer meditativen Darbietung.
Die fragile wirkende Falsettstimme von Pete Lambrou perfektioniert die Songs und entführt in Melancholie. Das ist Dark Ambient Musik, die als Paradebeispiel angeführt werden sollte.

Wir sind begeistert! Würden wir Live Konzerte bewerten, wäre dies eine glatte 10/10.


Fun Fact am Rande: Judith Holofernes, ihres Zeichens ehemalige Frontfrau von Wir sind Helden persönlich übersetzte den Poetry Slam zum Theaterstück WASTED by Kate Tempest, welches die Spielzeit am WerkX Petersplatz eröffnete.

Links:
WerkX Petersplatz
VLMV Bandcamp

Cooler Artikel? Diskutiere mit auf Facebook!
[Total: 10 Average: 5]