Lords Of Salem – Hell Over Salem EP – Hardrock mit Handbremse – EP Review

Lords Of Salem – Hell Over Salem
Herkunft:
Stuttgart/Deutschland
Release:
31.10. 2018
Label:
Eigenverlag
Dauer:
14:57
Genre:
Hard Rock / Metal


 

Es gibt Bands, deren Musik am besten im Live Kontext funktioniert. Das mag zum einen generell an der Art von Musik liegen, zum anderen vielleicht auch an der Studioproduktion. Bei der ersten EP Hell Over Salem der Stuttgarter Metal-Combo Lords Of Salem ist es eine Mischung aus beiden. Schon nach dem mit allerlei elektronischen Effekten und Samples unterlegtem Intro des Openers Monster Girl hat der geneigte Hörer die Gelegenheit, den eingängigen Gitarrenriffs von Arian, der soliden Rhythmusarbeit von Marple und Alex sowie dem kernigen Gesang von Postel zu lauschen.

Mein Anspieltipp für euch:


Spätestens nach dem Titeltrack und den zwei folgenden Songs wird mir klar, dass die Darbietung für meinen Geschmack recht zahm ist, alle Titel der EP sind im gleichen Tempo gehalten, und gerade der Sänger könnte als Metal-Shouter durchaus mehr Esprit versprühen. Handwerklich ist Lords Of Salem gut gemacht, und Potential ist absolut vorhanden. Für den ersten Longplayer sollten die vier Metal-Recken aber noch eine gute Schippe drauflegen. Ich empfehle aber jedem Metal und Hardrock Fan, sich die EP bei Bandcamp oder Youtube anzuhören und die Gelegenheit zu nutzen, Lords Of Salem live zu beurteilen. Die Band ist aktuell und im nächsten Jahr auf Tour.

Kommende Tourdaten:
mit The Rock n Roll Wrestling Bash
07.12.19 Köln
28.12.19 München
03.01.20 Lindau a.B.
04.01.20 Saarbrücken
10.01.20 Berlin
11.01.20 Hamburg
17.01.20 Dortmund
14.02.20 Osnabrück

Line Up

Postel – Gesang
Alex – Schlagzeug
Häriän – Gitarre
Marple – Bass

Tracklist

1. Monster Girl (3:09)
2. Hell over Salem (4:06)
3. Zombie Monkey Woman (3:44)
4. Rock n Roll Machine (3:58)

Links:

Lords Of Salem

Facebook

Bandcamp

Youtube

Cooler Artikel? Diskutiere mit auf Facebook!
[Total: 3 Average: 5]
Teile diesen Inhalt mit anderen
fb-share-icon