Siamese – Home – Album Review

Siamese – Home
Herkunft:
Dänemark
Release:
10.12.2021
Label: Long Branch Records
Dauer:
43:08
Genre:
Metal Core / Art Rock


Foto Credit: Sebastian Stigsby

Die dänischen Metalcore Heroen Siamese melden sich mit einem neuen Album zurück. Ursprünglich sollte der Nachfolger des 2019er Werkes Super Human schon letztes Jahr erscheinen. Nun hat sich die Veröffentlichung von Home bis jetzt hingezogen. Neben den obligatorischen Fassungen auf CD und in digitaler Form wird es auch eine Version auf Vinyl geben.  

Was dürfen die Fans nun von der neuen Scheibe erwarten? Nun, zumindest eine gereifte Band, die deutlich härter und kantiger zur Sache geht. Ein Reifeprozess also, der in Songs wie Home sehr gut illustriert wird, das vom New Yorker Metalcore Shouter Drew York begleitet wird und das ihr euch HIER in einem Video geben könnt.

Eine emotionales und musikalisches Reifezeugnis

Beeinflusst durch die offensichtlichen Gegebenheiten der letzten zwei Jahre, behandeln Siamese persönliche und düstere Themen, die schwierige Lebensalltage behandeln und in ein konsequent emotionales Soundgewitter mit R’n’B Metal Gesang einbetten. Die angestauten Emotionen sind quasi allerorts zu vernehmen. Entweder im um persönliche Offenheit bettelnde Honest, oder im um Gefühle zu erwidern gesetzte Can’t Force The Love

Allgegenwärtig sind kantige Rhythmen, emotionaler Gesang und eine übersprudelnde Emotionalität, die den Kampf gegen die alltäglichen Lebenshindernisse widerspiegelt. Siamese haben ihre Mittel mehr oder weniger verfeinert. Eine ausgesprochene Melodiösität und ansprechende, direkte Themen haben die Kopenhagener auch schon auf früheren Alben gehabt.

Illustre Gäste liefern gewinnende Beiträge

Auch die Gastbeiträge stehen gewinnend auf Home. Neben dem bereits genanntem Track erfährt Enough Ain’t Enough vokale Unterstützung durch Rory Rodriguez von den kalifornischen Metal Core Rockern Dayseeker und setzt ebenso eigene Akzente. Die Gefühlstaubheit in Numb präsentiert sich ebenso authentisch wie die Feststellung, alleine glücklicher zu sein als in einer gescheiterten Beziehung zu verharren wie in Rather Be Lonely.


Fazit
Das mittlerweile sechste Album Home der dänischen Metalcore Instanz Siamese überzeugt durch Reife, Lebensnähe und Texte, die vermutlich jedem mal in irgendeiner Lebensphase berühren.
Von mir 8 / 10


Line Up
Mirza Radonjica – Gesang
Morten B. Jakobsen – Bass
Rasmus Krøyer – Gitarre
Andreas Krüger – Gitarre
Christian Hjort Lauritzen – Violine
Joakim Stilling – Schlagzeug

Tracklist
01. Heights Above

02. Home feat. Drew York
03. Holy
04. Honest
05. Can’t Force The Love
06. Erase My Mind
07. Enough Ain’t Enough feat. Rory Rodriguez
08. Numb
09. Rather Be Lonely
10. Past the End
11. Joga
12. Sloboda

Links
Facebook Siamese
Webseite Siamese


Außerdem auf Soundmagnet.eu
Empfehlung der Redaktion – Parabol – Metalcore/Djent aus Estland
Album Review
– Erdling – Helheim
Interview – hhanoi, Nachgefragt bei Hans Hauser

Cooler Artikel? Diskutiere mit auf Facebook!
[Total: 2 Average: 5]
Teile diesen Inhalt mit anderen
fb-share-icon