Rituals – Invicta – EP Review

Rituals – Invicta
Herkunft:
Australien
Release:
15.08.2020
Label: Sleeping Church Records
Dauer:
06:18
Genre:
Melodic Death Metal


In jüngster Vergangenheit haben sich drei Australier aus Melbourne gedacht, spielen wir eine Runde melodischen Death Metal. Mal schauen was dabei rauskommt. 2017 wurde also die erste Single Benumed veröffentlicht.

Daraufhin wurde ein Plattendeal mit dem französischen Label Sleeping Church Records ausgehandelt und in Folge 2018 die Debüt EP Neoteric Commencements auf den Markt gebracht. Diese wurde vom Underground in den Himmel gelobt.

Hochgelobt aus Down Under

Mit Spannung wurde neues Material erwartet, welches nun mit der EP Invictia in den Startlöchern steht. Diesmal sind es leider nur zwei Songs geworden, jedoche haben diese beiden es wirklich in sich.

Der Opener Insects ist wie gemalt für melodischen Death Metal und enthält alle Trademarks, die dieses Genre so interessant machen. Irgendwie bekomme ich das Gefühl nicht los, eine australische Ausgabe von The Black Dahlia Murder nur mit tieferen Growls zu hören.

Gemastered wurde das gute Stück vom Melodic Death Metal Papst himself, Dan Swanö. Brachial geht es beim zweiten Song Oracle zu. Melodische Riffs und fette Blastbeats sind Bestandteil der Struktur. Ein netter Solopart im Mittelteil lockert den Track ein wenig auf. Darüber hinaus überzeugt Sänger Pierre mit seinen abgrundtiefen Growls.


Fazit
Die Zukunft wird zeigen, ob Rituals es schafft einen Longplayer aufzunehmen. Potential ist definitiv da und jenes zeigt auch Invicta. Sammler sollten auf jeden Fall zuschlagen und sich die 7“ zulegen. Melodic Death Metal Anhänger und Fans von The Black Dahlia Murder müssen die Band weiterverfolgen, da diese EP Hunger auf mehr macht. Es ist sozusagen ein kleiner Appetitanreger, der von mir eine 8 / 10 erhält.

Line Up
Jed – Gitarre
Joel – Gitarre
Pierre – Bass/Gesang

Tracklist
01. Insect
02.Oracle

Links
Facebook Rituals
Bandcamp Rituals


Außerdem auf Soundmagnet.eu
Album Review – Svärd – The Rift
Album Review – Black Crown Initiate – Violent Potraits of Doomed Escape
Interview – Kalahari – Nachgefragt bei Nicola Pellacani

Cooler Artikel? Diskutiere mit auf Facebook!
[Total: 4 Average: 5]
Teile diesen Inhalt mit anderen
fb-share-icon