Past Insane – Demo – EP Review

Past Insane – Demo
Herkunft:
Bielefeld/Bad Pymont/Deutschland
Release:
März 2019
Label:
Selbstveröffentlichung
Dauer:
11:56
Genre:
Death/Thrash Metal


Da steht man entspannt beim Metal Inferno am Urinal und wird für eine Show am 30.11. in Bielefeld promoted. Dazu wurde ich aufm Parkplatz mit etwas Hopfen zur Beruhigung und einer Demo ausgestattet. Hinter dem Konzert und dem Tonträger verbirgt sich eine noch junge Band mit dem Namen Past Insane. Die Band wurde im Jahr 2017 gegründet und ging letzten Herbst nach Hameln ins Studio, um diesen März eine Demo herauszubringen.

Musikalisch bewegt sich die Band zwischen Death und Thrash Metal. Zu Beginn der Demo kam die erste Überraschung: Warmachine ist nicht, wie die anderen beiden Lieder und wie es der Songtitel vermuten mag, auf Englisch, sondern auf Deutsch. Der Track bietet einiges an Headbangpotential und groovet am Anfang gut. Conspiracy Theory arbeitet mit Variation im Gesang. Im Song kann ich direkt die erste Hey-Hey-Phase fürs Konzert prognostizieren. Sonst zeigt das Stück auch die meisten Thrash Metal Elemente. Face The Enemy bleibt durch einen verhältnismäßig langen musikalischen Teil zum Auftakt von 75 Sekunden hängen. Des weiteren ist es der schnellste Titel des Albums.

Albumfazit: Past Insane liefern eine gute Demo ab. Der Sound ist für eine Demo sehr gut, was den Zugang zur Musik durchaus erleichtert. Musikalisch ist das Material gut, ohne aber jetzt meine Welt zu erschüttern. Wer auf thrashighen Death Metal steht, sollte der Band durchaus eine Chance geben, denn sympathische kleine Bands gehören einfach unterstützt.


Für mich eine glatte 7/10

Line Up 

Jens Liss – Gesang
Chris Beine – Gitarre
Marco Steinmeyer – Bass
Björn Schoke – Schlagzeug

Tracklist
1. Warmachine
2. Conspiracy Theory
3. Face The Enemy

Links:

Facebook 

Soundcloud

Cooler Artikel? Diskutiere mit auf Facebook!
[Total: 6 Average: 5]
Teile diesen Inhalt mit anderen
fb-share-icon