KøDE – Discrete Transformation – Noise, Indie und Shoegaze – Album Review

KøDE – Discréte Transformation
Herkunft:
Lausanne / Schweiz
Release:
18.10.2019
Label:
Division Records
Dauer:
40:04
Genre:
Noise / Powerwave / Shoegaze


KøDE sind ein junges Projekt aus der Schweiz, gegründet von Saskia Fuertes, die mit Gesang, Gitarre und Synthesizern das Klangbild der Band entscheidend prägt. Nach einer EP in 2017 lässt das Projekt nun mit Discréte Transformation ihr erstes Vollzeitalbum auf ihre Fans los.

Schon der erste Titel Heloise befördert den geneigten Hörer mit seiner abgrundtiefen, kratzigen Gitarre und dem dissonanten weiblichen Gesang in eine Parallelwelt. Hier steht Shoegaze auf dem Programm, mit tiefer kratziger Gitarre, allerlei elektronischer Effekte und prägnanter Bassgitarre. Es geht rockig und knackig zur Sache. Mein Tipp ist Let It Go, mit ruhigem bluesartigen Gesang über einer fragilen, noisigen Sounddecke mit Gitarre. Sehr überzeugend und gibt den Charakter des Albums sehr passend wieder.


Mein Fazit:
Mir gefällt der melodisch dichte Shoegaze, der sich stets etwas jenseits der Musik befindende Gesang;
die bedrohliche Soundkulisse mag zu überzeugen, ist atmosphärisch absolut stimmig. Gerade unter dem Kopfhörer dröhnt es sehr und weiß den Hörer tief ins Geschehen zu katapultieren. 7.5/10 ist mir Discréte Transformation wert. Ich persönlich mag es vom Sound her dynamischer und nicht so schleppend und dröhnend, aber Freunde des gepflegten Shoegaze dürfen gerne gedanklich noch einen halben bis einen Punkt drauflegen. Klasse gemacht ist das Album allemal.

Line Up
Saskia Fuertes – Gesang / Gitarren / Synthesizer
Danaé Pérez – Bass
Sylvain Schaffner – Schlagzeug

Tracklist
Heloise 
Time
Stars 
Small Little Pieces 
Let it go 
Kanzeon 
On your side 
Fire 
Water 
Pointless fights are colors 

Links:
KøDE bei Division Records
Bandcamp KøDE

Facebook KøDE

Cooler Artikel? Diskutiere mit auf Facebook!
[Total: 4 Average: 5]
Teile diesen Inhalt mit anderen
fb-share-icon