Imaginaerium – The Rise of Medici – Album Review

Imaginaerium – The Rise Of Medici
Herkunft:
UK / Frankreich
Release:
30.09.2022
Label: Anesthetize Productions
Dauer:
54:17 / 55:30 – Bonus CD
Genre:
Symphonic Progressive Rock


Obwohl das Projekt Imaginaerium recht neu ist, sind die beteiligten Musiker schon sehr lange im Business. Gerade der eine Mastermind des Projektes Clive Nolan ist mit seinen Beteiligungen an Pendragon oder Arena einer der Mitbegründer des symphonischen Neo Progs.

Der andere Mastermind Eric Bouilette ist aus Folk Prog Rock Projekten wie Nine Skies den Kennern bekannt. Umso trauriger ist es, dass diese Zusammenarbeit einmalig bleiben wird, denn leider ist Eric Bouillette noch vor der Veröffentlichung ihres Debütwerks verstorben. Teil der regulären Band ist zudem Laura Piazzai, die schon das ein oder andere Projekt mit Clive Nolan angegangen ist.

Dieses Album wird ein Trostspender und ein Memorium, und zwar ob der Qualität des Albums, das mit einigen Gästen und Mitmusikern eingespielt wurde und als schmuckes Doppel CD Pack sowie als Einzel CD neben der obligatorischen digitalen Variante erscheinen wird.

Erzählt wird auf dem opulenten Werk die Geschichte der Familie Medici, konkret von Cosimo und Contessina De’ Medici. Die Geschichte wird sowohl musikalisch als auch bildlich sehr eindrucksvoll geschildert. Bei einer so machtbewussten Familie sind natürlich dramatische Orchestertöne und unheilvolle Choreinlagen angesagt.

Ein Imperium entsteht

Erstere kommen offenbar aus den Keyboards, die verschiedenen Rollen werden von den jeweiligen Musikern verkörpert. Mittelalterliche Harmonien und entsprechende Instrumente wie eine Mandoline beispielsweise machen die Songs erst so richtig authentisch. Die Figur der Contessina steht dabei Laura Piazzai zu, während Andy Sears, Prog Rock Hörern bekannt aus Twelfth Night, den Cosimo gibt.

Musikalisch geht es sehr symphonisch zur Sache. Der weibliche Gesang ist ausdrucksstark und hat eine Menge Power, die hervorragend zum epischen Soundgerüst passt. Die Songs sind sehr melodisch gestrickt und bilden genau das ab, was man vom symphonischen Nolan und dem eher Richtung folkigen und Country Prog Rock tendierenden Bouilette erwarten dürfte. Der Hörer kriegt also eine musikalische Achterbahnfahrt geboten, wenn es diese denn zu Zeiten der Medici schon gegeben hätte.

Symphonischer Power Prog

Die Single Auskopplung Treachery, die ihr HIER hören könnt, ist ein guter Vertreter des Album Kontext. Der Song ist kraftvoller Power Prog in seiner Reinform, mit wechselndem Gesang zwischen Sears und Laura, kraftvoller Gitarre, einer über die gesamte Platte guten Rhythmussektion sowie natürlich dem majestätischen Keyboardorchester.

Wie sollte es anders sein, ist die Produktion natürlich druckvoll und transparent. Die Keyboardorchester erdrücken den Rest nicht, sondern fügen sich im diffizilen Klangbild ein und geben den anderen Mitstreitern genug Raum zur vollen Entfaltung.

Auf der Bonus CD finden sich allerlei alternative Mixe und Interviews mit den Musikern. Sie ergänzen das Hauptalbum sehr nett und machen die Deluxe Edition noch voller. Hiermit sei dann auch eine Kaufempfehlung für die große Version ausgesprochen.


Fazit
Ein ansprechendes Erbe hat Eric Bouillette zusammen mit seinen Mitstreitern als Imaginaerium hinterlassen. The Rise Of Medici erzählt in dramatischen Tönen das Leben und das Zustandekommen des Medici Imperiums und bietet dem Hörer feinsten Power Prog mit sehr variablem weiblichem Sopran Gesang. 8 / 10

Line Up
Clive Nolan – Komposition, Arrangements, Texte, Keyboards
Eric Bouillette – Komposition, Arrangements, Gitarren, Keyboards, Mandoline, Violine
Laura Piazzai – Gesang Contessina
Andy Sears – Gesang Cosimo
Elena Vladyuk – Gesang Lucrezia
Mark Spencer – Gesang Mönche
Scott Higham – Schlagzeug
Bernard Hery – Bass
Isabella Cambini – Harfe

Tracklist
01. Festina lente
02. Duty of love
03. House of dreams
04. The tide will change
05. Never close your eyes
06. Glass throne
07. Treachery
08. Fall from grace
09. Will I never return
10. Fortunes reverse
11. Return of Medici
12. Legacy
Bonus CD:
01. Fortunes Reverse – Clive & Laura Mix
02. Duty of Love – Bonus Mix
03. Legacy – Duet with Andy & Laura
04. Never close your Eyes – Harp Mix with Laura
05. Fall from grace – Duet Elena & Laura
06. Fortunes Reverse – Guitar mix
07. Festina Lente – Laura Mix
08. The tide will change – Instrumental Mix
09. Interview mit Eric
10. Interview mit Laura
11. Interview mit Clive

Links
Facebook Imaginaerium
Webseite Imaginaerium


Außerdem auf Soundmagnet.eu
Album Review – Nine Skies – 5.20
Interview – Ghosther, Nachgefragt bei Ghosther

Empfehlung der Redaktion – City Weezle – Internationaler Rock Fusion

Cooler Artikel? Diskutiere mit auf Facebook!
[Total: 1 Average: 5]