Ernte – Geist und Hexerei – Album Review

Ernte – Geist und Hexerei
Herkunft:
Schweiz
Release:
03.12.2021
Label: Vendetta Records
Dauer:
34:52
Genre:
Black Metal 


Wie stellt man sich ein Black Metal Album vor, welches den Titel Geist und Hexerei trägt, gleichzeitig auch noch ein Debüt zweiter Eidgenossen ist, wo Multiinstrumentalist V.Noir für eine gewisse künstlerische Extravaganz steht.

Werden wir experimentelle Instrumente hören, die nur zu Mitternacht gespielt werden dürfen um böse Geister zu vertreiben? Wollen uns die beiden Schwarzheimer mit Ihrer Musik Geschichten aus einer anderen Welt erzählen, indem sie Runengesänge verwenden? Ich sage euch, es ist nichts dergleichen. Das Duo spielt nicht verklemmten, sondern klassischen Black Metal nordischer Herkunft, der keine Kompromisse macht.

Die erfahrene Frontkrächzerin Witch N., auch Fronterin der Schweizer Black/Doom Band Ashtar, liefert ihren Part vorzüglich ab und verabreicht dem Hörer mit ihrer giftigen Stimme einen gehörigen Kälteschock. Ebenso können wir sie Violine im gespenstischen Intro Prozession spielen hören.

Mit rund 30 Minuten Spiellänge treffen die Schweizer genau in Schwarze. Es bietet einen idealen Raum für die griffigen Songs mit seinen majestätischen Gitarrenmelodien. In Sachen Songwriting hat sich V. nicht lumpen lassen um keine Langeweile aufkommen zu lassen. Das Motto heißt, Geschwindigkeit gepaart mit typischen Black Metal Melodien, die aber wiederum sich vom Einheitsbrei abzuheben.

Viva Helvetia!

Besonders hervorzuhebende Klangerlebnisse sind für mich der Song The Cold Mists of November, der die beschriebene Kälte im November musikalisch hervorragend beschreibt. Aber auch das vernichtende Killing Phantasmagonia, welches durch seine bedrohlichen und finsteren Melodien hervorsticht.

HIER könnt ihr euch von der Stärke des Stücks überzeugen. Diese beiden Tracks geben die Grundstimmung des Albums genau wieder. Vendetta Records hat seine Spürnase für talentierte, gute Black Metal Bands mal wieder unter Beweist gestellt. Der Sound ist roh und gallig, so wie ihn viele Fans des Genres vergöttern und nicht anders wollen.


Fazit
Was mich beeindruckt, ist die Kompromisslosigkeit von Ernte. Jeder erwartet ein komplexes Experiment, herausgekommen ist ein eigenständiges, klassisches Black Metal Album mit enorm viel Potential zum Geheimtipp. Unser Nachbarland Schweiz bietet einfach einen fabelhaften Nährboden für besondere Bands. Geist und Hexerei erntet von mir einen Sack voll Applaus und obendrein eine verdiente 8,5 / 10

Line Up
V. Noir – Gitarren, Bass, Schlagzeug, Programming
Witch N. – Gesang, Bass, Violine 

Tracklist
01. Prozession (Intro)
02. Betyle (The Holy Stone)
03. When the Moon is Calling
04. The Cold Mists of November
05. Killing Phantasmagoria
06. Montane Mastery
07. The Holy Stone Part II (Interlude)
08. The Ending Void

Links
Facebook Ernte
Bandcamp Ernte

 


Außerdem auf Soundmagnet.eu
Kolumne – Black Metal – Made in Austria
Kolumne – Thrash Metal made in Austria
Interview – Rotten Cold, Nachgefragt bei Daniel und David

Cooler Artikel? Diskutiere mit auf Facebook!
[Total: 6 Average: 5]
Teile diesen Inhalt mit anderen
fb-share-icon