Enslaved – Caravans To The Outer Worlds – EP Review

Enslaved – Caravans To The Outer Worlds
Herkunft:
Norwegen
Release:
01.10.2021

Label: Nuclear Blast Records
Dauer:
18:13
Genre:
Progressive Black / Viking Metal


Enslaved-Band
Foto Credit: Roy Bjørge

Die nordischen Metal-Urgesteine Enslaved präsentieren uns ein Jahr nach dem letzten Studioalbum bereits wieder neue Musik. Die EP Caravans To The Outer Worlds knüpft an Utgard an und beinhaltet vier neue Songs, die sich Band-typisch mit mystischen und tiefgreifenden Gedankenwelten befassen.

Diesmal geht es um das Zurücklassen einer trostlosen Welt, um die Erschaffung neuer Zufluchtsorte und um die Erkenntnis, ein kleiner Teil eines viel größeren Ganzen zu sein. Musikalisch untermauert werden diese Botschaften erneut von einem wilden und schwer vorhersehbaren Mix verschiedener Metal-Genres.

Geradlinig mit etlichen Umwegen

Der vorab veröffentlichte Titeltrack und Opener der EP zeigt Enslaved bereits in Bestform. Nach dem ruhigen Intro haut uns die Band wieder etliche knackige Giarrenlinien um die Ohren, während Sänger Ivar Bjørnson grantig knurrt wie eh und je. Klare Gesangspassagen und Breaks lockern das Stakkato-Feuerwerk auf, ehe die Nummer in eine düster-atmosphärische Richtung driftet. Das Video dazu findest du HIER.

Das folgende Intermezzo I – Lonnlig. Gudlig. ist eine geradlinige und instrumentale Nummer mit dichter Atmosphäre, während Ruun II – The Epitaph verträumt und mit Neofolk-Elementen versetzt daherkommt. Progressive Instrumentalpassagen dürfen dabei natürlich ebenfalls nicht fehlen, während der chorale Gesang den Hörer langsam, aber sicher in eine Klangwelt zieht, die düster und hoffnungsvoll zugleich wirkt.

Intermezzo II – The Navigator klingt hingegen in etwa so, als hätten Fusion Jazz Musiker sich dazu entschieden, eine Riff-lastige Metal-Band zu gründen. Der Rausschmeißer überzeugt vor allem mit ihrer simplen, aber eingängigen Melodie, die von nervösen Keyboard-Klängen durchzogen wird.


Fazit
Enslaved zeigen mit ihrer EP Caravans To The Outer Worlds erneut, dass sie in der großen, weiten Metal-Welt eine einzigartige Band sind. Daran ändert auch die Wahrscheinlichkeit, das die EP praktisch ein Überbleibsel der Arbeit am Album Utgard darstellen dürfte, nur wenig. 8,5 / 10


Line Up
Ivar Bjørnson – Gitarre
Grutle Kjellson – Gesang
Arve ‘Ice Dale’ Isdal – Gitarre
Håkon Vinje – Keyboard, Gesang
Iver Sandøy – Schlagzeug

Tracklist
01. Caravans to the Outer Worlds
02. Intermezzo I – Lonnlig. Gudlig.
03. Ruun II – The Epitaph
04. Intermezzo II – The Navigator

Links
Facebook Enslaved
Instagram Enslaved


Außerdem auf Soundmagnet.eu
Album Review – Interloper – Search Party
Interview – The Black Dahlia Murder, Nachgefragt bei Trevor Strnad
Kolumne – Black Metal made in Austria

Cooler Artikel? Diskutiere mit auf Facebook!
[Total: 4 Average: 5]
Teile diesen Inhalt mit anderen
fb-share-icon