Daxma – Unmarked Boxes – Album Review

Daxma – Unmarked Boxes
Herkunft:
Oakland / USA
Release:
19.11.2021
Label:
Blues Funeral Recordings
Dauer:
57:21
Genre:
Post Metal


Foto Credit: Ben Hirschfield

Zur Einstimmung auf die dunkle Jahreszeit darf es von Zeit zu Zeit auch mal düsterer und atmosphärisch dichter Post Metal sein. Daxma aus Oakland versorgen die Fans seit 2016 mit solchen breit angelegten Klanglandschaften.

Nach ihrem 2017er Vollzeit Erstling arbeiteten die vier MusikerInnen an ihrem zweiten Werk Unmarked Boxes, das nun physisch als CD und Doppel Vinyl als auch rein digital zum Hörer findet.

Thematisch baut das Album auf einem uralten persischem Gedicht auf, das auf Wiederauferstehung und Neuformierung basiert und persönliche Themen wie Trauer, Depressionen und die Prozesse des Durchhaltens angeht.

Ein Album mit viel Raum

Ja, das sind düstere Baustellen, die Daxma bearbeitet. Und das tun sie mit mächtigen, geradezu majestätischen Post Metall Klanglandschaften, die sich doomig und mit verträumt verklärten Gitarrenriffs tief in die Gehörgänge sowie in die Magengegend bohren. Die Longtracks wie der über 13 Minuten lange Opener The Clouds Parted, den ihr euch HIER anhören könnt, ziehen lange Spannungsbögen, in die der Hörer sich mehr oder weniger freiwillig einklinken mag.

Eine sehr intensive, philosophische Platte

Philosophische Bezüge waren schon auf dem Erstling allgegenwärtig, und auch auf Unmarked Boxes sind sie es. Und doch ist das neue Album ein Produkt eines Reifeprozesses, den man der Produktion, der Instrumentierung und den Feinheiten im Sound nur allzu gut anhört. Die ausladenen Kompositionen bieten viel Raum für eigene Gedanken und sind stimmig von der Atmosphäre. Die sehr intensiv eingesetzte Violine setzt markante Akzente in Sachen Melancholie und Intensität.

Gerade die Doom Aspekte verleihen Unmarked Boxes ein unglaublich intensives Hörerlebnis. Diese Scheibe muss einfach am Stück gehört werden, einzelne Stücke herauszuheben ist im Grunde genommen unmöglich. Die gebotene melancholische Grundstimmung muss konstruktiv betrachtet werden.

Die beiden letzten Tracks Anything You Lose und Comes Back in Another Form dürfen in ihrer Grundaussage und ihrem Namen geradezu stellvertretend für das gesamte Album betrachtet werden.


Fazit
Eine großartige Herbstplatte ist der Post-Metal Kombo Daxma mit ihrem zweiten Vollzeitalbum Unmarked Boxes gelungen. Es bietet melancholische Stimmungen ohne traurig zu sein und ist durch seine philosophischen Bezüge sowohl Kopf- als auch Ohrenfutter.
Eine Herzensplatte mit 9,5 / 10

9,5

Line Up
Isaac R. – Gitarren, Gesang, Bass
Jessica T. – Violine, Gesang, Gitarren, Piano
Forrest H. – Gitarren, Bass
Thomas I. – Schlagzeug

Tracklist
01. The Clouds Parted
02. And The Earth Swallowed Our Shadows
03. Hiraeth
04. Saudade
05. Anything You Lose
06. Comes Back In Another Form

Links
Facebook Daxma
Bandcamp Daxma


Außerdem auf Soundmagnet.eu
Album Review – Dawnwalker – Ages
Empfehlung der Redaktion – Of Wolves – Post Hardcore / Sludge aus den USA

Interview – IQ, Nachgefragt bei Michael Holmes

Cooler Artikel? Diskutiere mit auf Facebook!
[Total: 1 Average: 5]
Teile diesen Inhalt mit anderen
fb-share-icon