Daemonicus – Eschaton – Album Review

Daemonicus – Eschaton
Herkunft:
Schweden
Release:
20.08.2021

Label: Black Lion Records
Dauer:
36:10
Genre:
Death Metal


Die schwedischen Old School Death Metaler DAEMONICUS bringen mit Eschaton ihr drittes Studioalbum auf den Markt. Nach nicht weniger als neun langen Jahren seit dem letzten Album versprechen die Herren nicht weniger als ihr bisher brutalstes Werk.

Angefangen beim Opener To Poison Everything, der vorab HIER veröffentlicht wurde, über Songs wie The Double Edged Sword oder You Know My Name knüppelt die Band erbarmungslos drauf los. Das mit der Brutalität wird durchwegs gelebt.

BRÜTAL!!!

Dafür wirken die Gitarren ziemlich aufgefettet – um nicht zu sagen überproduziert, aber das tut dem Album insgesamt wirklich gut. Großartige Innovationen oder Abwechslung muss man dagegen etwas länger suchen. The Grand Inquisitor beginnt mit einem lateinischen Kirchenchor, bleibt aber ansonsten ebenfalls der eingeschlagenen Linie treu.

Kann auch langsam, muss aber nicht

Die eben beschriebene Dampfwalze fährt im wesentlichen über die gesamte Spielzeit mit Vollgas durch. Lediglich beim Outro Termination zeigen die Herren, dass sie prinzipiell auch ruhig und atmosphärisch können. Das zweiminütige Instrumentalstück gibt gerade genug Zeit um mal ordentlich durchzuatmen, um für den nächsten Durchlauf wieder halbwegs gerüstet zu sein. Obwohl auf dem Album für Nicht Metaller wohl jeder Song irgendwie gleich klingt, sollte für Kenner dennoch keine Langeweile aufkommen.


Fazit
Daemonicus erfinden mit Eschaton das Rad bei weitem nicht neu. Allerdings wird in den 36 Minuten ehrlicher Old School Death Metal kredenzt, der sowohl für Fans des Genres, als auch für solche, die es werden möchten, ausreichend Spiel, Spaß und Spannung garantiert. An dieser Stelle eine klare Empfehlung und verdiente 8 / 10

Line Up
PO Wester – Gesang, Gitarre
Jörgen Persson – Gitarre
Martin Pudas – Bass
David Ekevärn – Schlagzeug

Tracklist
01. To Poison Everything
02. Reform Or Die
03. The Double Edged Sword
04. Heretic Trials
05. The Grand Inquisitor
06. Sacred And Secular
07. You Know My Name
08. Fate Sealed By Faith
09. Termination

Links
Facebook Daemonicus
Instagram Daemonicus


Außerdem auf Soundmagnet.eu
Album Review – Vaelmyst – Secrypts of the Egochasm
Interview – Existent, Nachgefragt bei Marcel Dummer
Album Review – Nifrost – Orkja

Cooler Artikel? Diskutiere mit auf Facebook!
[Total: 4 Average: 5]
Teile diesen Inhalt mit anderen
fb-share-icon