Blood God / Debauchery – Demons Of Rock ‘N’ Roll – Album Review

Blood God / Debauchery – Demons Of Rock ‘N’ Roll
Herkunft:
Deutschland
Release:
05.08.2022
Label: Massacre Records
Dauer:
37:28
Genre:
Hard Rock / Death Metal / Monster Metal


Blood God and Debauchery by Dupasquier and Gurrath
Foto Credit: Dupasquier und Gurrath

Bei Blood God und Debauchery muss man etwas ausholen, um das Konzept zu verstehen. Blood God sind eine Hard Rock Band im Stil von AC/DC und alten Accept, während Debauchery groovigen Death Metal spielen. Dann gibt es noch Balgeroth, die am ehesten sowas wie deutschsprachigen Death’n’Roll spielen. Alle drei Combos zusammen stellen die Trinity of Blood Gods dar, im Grunde handelt es sich aber um dieselbe Band, die unterschiedlichen Genres frönt. Und hinter allem steckt Mastermind Thomas Gurrath.

Somit haben Blood God und Debauchery nun ein Split-Album mit sich selbst gemacht. Die zehn neuen Songs von Demons Of Rock ‘N’ Roll gibt es nämlich einmal in Hard Rock Manier und einmal mit Death Metal Growls zu hören und die Scheiben sind je nach Ausführung als Doppelalbum oder einzeln erhältlich. Und inhaltlich geht es wiederum um das blutige Fantasie-Universum, das Thomas Gurrath erschaffen hat.

Sommer, Blut und Rock’n’Roll

Eines vorweg: Demons Of Rock ‘N’ Roll ist im Grunde ein partytaugliches Hard Rock Album, das perfekt zum Sommer passt. Die Lieder sind viel mehr dazu geeignet, gut gelaunt ein paar Bierchen zu trinken, als im Moshpit die Sau raus zu lassen. Kein Wunder also, dass der ultrabrutale Balgeroth diesmal fehlt. Aber auch dieser Fantasy-Geselle wird bestimmt wieder ein Album serviert bekommen, soweit kann man sich bei Thomas Gurrath und seine Bandkollegen inzwischen sicher sein.

Musikalisch hat uns diese Band mit multipler Persönlichkeit jedenfalls traditionellen Hard Rock versprochen, wie er beispielsweise auch von Airbourne zelebriert wird. Nur eben im Universum von Debauchery und Konsorten angesiedelt, also lyrisch mit viel Blut, Blasphemie und den “Blood Babes”. Und genau das bekommen wir auf Demons Of Rock ‘N’ Roll auch geboten.

Im positiven Sinne alles beim alten

Insgesamt macht die Platte richtig viel Spaß und versucht dabei gar nicht erst, neue Akzente zu setzen. Die Band fühlt sich in ihren Nischen sichtlich wohl und liefert Kniefall um Kniefall vor den Szene-Größen der Hard Rock Welt, wobei sie ganz genau weiß, welche Art des Songwritings und welche Spannungsbögen solche Lieder benötigen.

Ob das Ganze mit rockiger Reibeisenstimme oder mit Death Metal Growls besser funktioniert, ist natürlich Geschmackssache. Nachdem die  Lieder aber vor allem positive Stimmung verbreiten, neigt der Autor dieser Zeilen viel stärker zu den klassischen Hard Rock Versionen der Songs.

Den einen großen Hit findet man zwar nicht, aber dafür funktioniert das Album sehr gut als Gesamtkunstwerk – was ohnehin wichtiger ist. Wer sich selbst einen Eindruck verschaffen will, dem sei Going To Hell ans Herz gelegt. Den Song gibts in der Blood God Version HIER zu finden.


Fazit
Blood God beziehungsweise Debauchery ziehen ihr Ding konsequent durch. Demons Of Rock ‘N’ Roll rockt in bester Oldschool-Manier und eignet sich perfekt für Grillpartys und lange Autofahrten, aber auch als Untermalung für alkoholgeschwängerte Eskalationen. 7 / 10

Line Up
Bal-Gurrath – Gesang, Gitarre
Hellrazor Bloodbeast – Bass
Draconic Gorezilla – Schlagzeug

Tracklist
01. Demons Of Rock’n’Roll
02. Going To Hell
03. Nude Nuns
04. Bombshell
05. Beware Of The Blood Babe
06. Raze Hell
07. Rockmachine
08. Ready For The Next Show
09. The Devil Will Burn In Hell
10. Children Of The Flame

Links
Facebook Blood God
Instagram Blood God
Facebook Debauchery
Instagram Debauchery


Außerdem auf Soundmagnet.eu
Album Review – Debauchery – Monster Metal
Interview – Dragonbreed, Nachgefragt bei Sebastian Jensen
Album Review – Accept – Too Mean To Die

Cooler Artikel? Diskutiere mit auf Facebook!
[Total: 2 Average: 5]
Teile diesen Inhalt mit anderen
fb-share-icon