Benediction – Scriptures – Album Review

Benediction – Scriptures
Herkunft:
England
Release:
16.10.2020
Label: Nuclear Blast
Dauer:
47:03
Genre:
Death Metal


Benediction-Band
Foto Credit: Karen Rew

Zwölf lange Jahre nach ihrer letzten Veröffentlichung legen Benediction mit Scriptures ein neues Album vor. Fans der älteren Schaffensphasen dürfen sich doppelt darauf freuen, denn erstmals seit 1998 ist Sänger Dave Ingram wieder auf einer Scheibe der Band zu hören.

Bei so langen Pausen stellt sich normalerweise die Frage, ob die Band neue musikalische Wege einschlägt. Fans der Combo können sich die Antwort aber bestimmt schon denken.

Dem Erfolgsrezept treu geblieben

Produzent Scott Atkins hat die zwölf Songs des Albums perfekt produziert und gemischt. Sämtliche Instrumente und der Gesang sind kristallklar zu hören, ohne den analogen Oldschool Vibe zu zerstören, für den die Band bekannt ist. Musikalisch stehen Benediction seit jeher für klassischen Death Metal mit jeder Menge Tempowechseln und groovigen Midtempo-Parts. Ein gutes Beispiel hierfür ist der Song Stormcrow, zu dem du HIER ein Video findest.

Die Combo mag im Vergleich zu anderen Genre-Größen, beispielsweise Bolt Thrower, etwas weniger heavy klingen. Dafür hat sie sich aber ihre ganz eigenen Alleinstellungsmerkmale erarbeitet, die sich allesamt auch auf dem neuen Album wiederfinden. Das sorgt zwar nur für wenige Überraschungen, aber dafür waren Benediction ohnehin nie bekannt. Dafür gelingt der Band wieder einmal das Kunststück, trotz bekannter Zutaten keinen Einheitsbrei abzuliefern.

Flotte Songs wie Scriptures of Scarlet reihen sich an Midtempo-Kracher wie The Crooked Man und werden zwischendurch durch etwas epischere Strukturen aufgelockert. Vor allem das letzte Lied des Albums, We Are Legion, ist für einen Death Metal Song überraschend vielschichtig und stampft dennoch erbarmungslos voran.


Fazit
Zu Benediction muss man nicht mehr viele Worte verlieren. Die Band ist eine Death Metal Legende, vor allem weil sie ihren groovigen Stil mit Fuck Off-Attitüde stets gepflegt und weiterentwickelt hat. Scriptures bildet da keine Ausnahme und wartet mit allen Facetten auf, die Fans an dieser Band so sehr schätzen. Überraschungen muss man woanders suchen, schlechte oder mittelmäßige Death Metal Songs allerdings auch. Zusammengefasst kann man diese Platte jedem Fan härterer Metal-Spielarten nur empfehlen. Welcome back, Benediction! Zur Begrüßung gibt es stolze 9,5 / 10.

9,5

Line Up
Dave Ingram – Gesang
Darren Brookes – Gitarre
Peter Rew – Gitarre
Dan Bate – Bass
Giovanni Durst – Schlagzeug

Tracklist
01. Iterations Of I
02. Scriptures Of Scarlet
03. The Crooked Man
04. Stormcrow
05. Progenitors Of A New Paradigm
06. Rabid Carnality
07. In Our Hands, The Scars
08. Tear Off These Wings
09. Embrace The Kill
10. Neverwhen
11. The Blight At The End
12. We Are Legion

Links
Facebook Benediction
Spotify Benediction


Außerdem auf Soundmagnet.eu
Album Review – Frostvore – Drowned By Blood
Video Interview – Nachgefragt bei Rapture
Kolumne – Quer durch die Playlist der letzten 20 Jahre (At The Gates)

Cooler Artikel? Diskutiere mit auf Facebook!
[Total: 5 Average: 4.2]
Teile diesen Inhalt mit anderen