Winterfylleth – The Reckoning Dawn – Neue Energie – Album Review

Winterfylleth – The Reckoning Dawn
Herkunft:
Manchester / England
Release:
08.05.20
Label: Candlelight/Spinefarm
Dauer:
57:03
Genre:
Atmospheric Black Metal


Zwei Jahre nach Ihrem orginellen Ausflug in die Welt der Akustikgitarren namens The Hallowing Of Heirdom, haben die britischen Atmo-Black Metaller wieder Lust auf atmosphärisch, schnellen Black Metal. The Reckoning Dawn wird Ihr siebentes Studioalbum in Ihrer 14 jährigen Bandhistorie sein, was beweist, wieviel Kreativität in den Jungs steckt. Nur, kann diese auch überzeugen in einem Meer voller Bands in diesem Genre? Bis heute konnten mich Winterfylleth nicht vollends überzeugen. Schafft es nun Ihr neuestes Werk?

Misdeeds of Faith (das aktuelle Video findet ihr HIER) und A Hostile Faith (The Wayfarer Pt.2) sind zwei solide Uptempo Nummer durchsetzt mit der typischen Wintefylleth Atmosphäre. Von ganz anderem Kaliber ist hingegen Absolved in Fire. Nach einem lieblichen, akustischen Intro folgt ein Rifffeuerwerk erster Kajüte. Die Melodie bleibt sofort haften und der treibende Mittelteil ist wohl das Beste, was die Engländer jemals komponiert haben. Eine epochale Gänsehauthymne, die mir sofort ans Herz gewachsen ist. Fast in die gleiche Kerbe schlägt der aggressive Titeltrack The Reckoning Dawn. Passende Begleitung sind die kraftvollen Schreie von Christopher Naughton, die durch Mark und Bein dringen.
Treibend und in einer wohlklingenden Härte schwebt A Greatness Undone durch die Boxen. Besonders weiß das Songfinale durch seine technische Wechselhaftigkeit zu überzeugen, die einen an Dissection erinnern lässt. Der gleiche Gedanke blitzt auch beim folgenden instrumentalen Zwischenspiel Betwixt Two Crowns auf. Produziert vom legendären Chris Fielding (Napalm Death, Fen, Primordial) und aufgenommen in den Foel Studios in Wales, hinterlassen auch die letzten beiden Brecher Yielding the March Law und In Darkness Begotten einen Eindruck davon, wie druckvoller atmosphärischer Black Metal mit leichten Synthies 2020 zu klingen hat.


Mein Fazit:
Mein anfänglich zögerliches Herangehen an The Reckoning Dawn war völlig unbegründet. In der Tat konnten Winterfylleth mich endlich überzeugen. Offensichtlich tat es den Briten ganz gut, vor zwei Jahren ein akustisches Album aufzunehmen um danach alle Kraft in ihr neustes musikalisches Werk zu legen. Mit Präzision und Energie wird eine eindringliche Atmosphäre geschaffen. Besonders ist diese in den Songs Absolved in Fire (Favorit auf Song des Jahres), The Reckoning Dawn und A Greatness Undone zu spüren. Dieses Album wird sich in den nächsten Tage häufiger im Player aufhalten, nur um diese drei Hymnen auf Repeat abzuspielen.
Ein Trio für 8,5 / 10.


Line Up
Christopher Naughton – Gitarre, Gesang
Simon Lucas – Schlagzeug
Nick Wallwork – Bass, Hintergrund Gesang
Dan Capp – Lead Gitarre, Hintergrund Gesang
Mark Deeks – Synthie, Hintergrund Gesang

Tracklist
1. Misdeeds of Faith
2. A Hostile Fate (The Wayfarer Pt.2)
3. Absolved in Fire
4. The Reckoning Dawn
5. A Greatness Undone
6. Betwixt Two Crowns
7. Yielding The March Law
8. In Darkness Begotten

Links:
Facebook Winterfylleth
Instagram Winterfylleth

Cooler Artikel? Diskutiere mit auf Facebook!
[Total: 7 Average: 5]
Teile diesen Inhalt mit anderen
fb-share-icon