Wacken Roll – Das größte Metal Festival der Welt – Buch Review

Wacken Roll – Das größte Metal Festival der Welt
Verlag: Hannibal Verlag,
2. erweiterte Auflage
368 Seiten, Broschur
Preis: 
16,99
Autor:
Andreas Schöwe
Veröffentlichung:
05/2012
Sprache: 
Deutsch
ISBN:
978-3-85445-376-5


Nun, da wir mit Bestimmtheit wissen, dass wir heuer keine Festivals, schon gar nicht eine Großveranstaltung wie das Wacken Open Air im deutschen Holstein gemeinsam besuchen werden, kommt mir das Buch Wacken Roll – das größte Metal Festival der Welt von Autor Andreas Schöwe, seines Zeichens auch Redakteur etlicher einschlägiger Fachmagazine, gerade gelegen. 
Der Klappentext verspricht mir einen Einblick in das Festival aus den verschiedenen Perspektiven.  Doch im ersten Kapitel wird zunächst ein Blick auf die Gemeidne Wacken geworfen. Für die Beschreibung des Dorfes bedarf es nur weniger Seiten. Klar, das Dörfchen ist ja auch während des Jahres ein sehr kleines und vor allem beschauliches. 
Unmittelbar darauf geht es mitten ins Festival. Unter anderem werden die Macher Holger Hübner und Thomas Jensen, die Urväter des Wacken werden in einem Interview vorgestellt und erzählen ihre Sicht der Dinge.  Im weiteren Kapitel darf man sich den Hut des Bürgermeisters aufsetzen, der Polizeidirektion und sogar der Feuerwehr und erhält so Einblicke in den ganzen Zauber. Natürlich werden auch die Medien bedacht. Diese sind nicht nur mit einschlägiger Literatur vertreten, sondern auch durch Medien wie ZDFkultur und NDR. 
Dass das Buch über einiges an Bebilderung verfügt, lässt einen besonders im Kapitel Leben im Belagerungszustand staunen. Die Luftaufnahmen des Festival Areals sind immer wieder spektakulär! 

Den größten inhaltlichen Teil des Buches stellen die Bands selbst dar, die in chronologischer Reihenfolge im Buch gelistet werden. Vo Hammerfall, Savatage, Dimmu Borgir und Sinner bis Gary Holt von Exodus und natürlich der Wacken Queen Doro fehlt kaum jemand. Mein persönliches Highlight ist hier ganz klar Iron Maiden, denn klar, der Auftritt 1993 war nicht das Ende der Band. 

Kurioses und lustiges findet sich dann auch im Kapitel über die Metalheads. Nichts wird ausgelassen. Weder das Schlammloch, noch die Nacktduscher oder der Mann mit dem feuerroten Spielmobil. Herrlich! 
Sogar dem Ortsschild wird ein Kapitel in Form des Epilogs gewidmet. 


Mein Fazit: 
Dieses Buch macht sowohl von der Haptik als auch vom Inhalt mehr als Spaß. Alle Kapitel sind höchst informativ ausgearbeitet und bereiten richtigen Lesespaß. in schön einfach dahinplätscherndem Lesefluß ankert man von einem zum nächsten Album und hält lediglich bei den integrierten, seitenfüllenden Bildern inne. 
Auf gehts, Leute! Wir sehen uns 2021 in Wacken und nutzen die Zwischenzeit für ein Bier am Pool mit diesem Buch! 
Von mir ne glatte 09/10. Einen Punkt ziehe ich lediglich ab, da ich mir die Bilder in Farbe gewünscht hätte. 

Fun Fact: Andreas Schöwe, der Autor des Buches und seit Jahrzehnten renommierter Musikredakteur, hat augenscheinlich auch eine Vorliebe für andere Genres. So veröffentlichte er zum Beispiel 1999 das Buch Mission SpaceShuttle – Abenteuer Weltraum in Bild und Text

Cooler Artikel? Diskutiere mit auf Facebook!
[Total: 4 Average: 5]
Teile diesen Inhalt mit anderen