Turia – Degen Van Licht – Album Review

Turia – Degen Van Licht
Herkunft:
Niederlande
Release:
28.02.2020
Label:
Eisenwald
Dauer:
46:13
Genre:
Atmospheric/Post/ Black Metal


Wenn man ein Ohr auf aktuell gehypte Niederländische Black Metal Bands wirft, kommt man neben Laster nicht um Turia herum. Die Band wurde 2014 gegründet und hat jetzt das dritte Album fertiggestellt. Hinzu kommt je ein Split mit Vilkacis und Fluisteraars, sowie ein Split mit fünf weiteren Bands.
Für den neuen Longplayer Degen Van Licht ließ man sich von der Mixtur aus schwer zugänglichen Bergen, totaler Hitze und den damit einher gehenden Toten inspirieren.

Das Album beginnt mit einem verzerrten Intro I, welches einen aufsteigenden Spannungsbogen erkennen lässt. Ab dem Opener Merode lassen die Niederländer dann ein starkes Riff nach dem anderen auf ihre Zuhörerschaft los. Hierbei hat vor allem mich der zweite Instrumental II begeistern können. Auch der sehr melancholische Titeltrack Degen Van Licht hat mich in seinen Bann ziehen können. Die Band arbeitet sehr vielseitig im Songwriting und hat diverse Tempi Wechsel, variiert von groovig, zu doomig und zum Blastbeat.
Das Album wird auf die Dauer nicht langweilig und hat auch am Ende mit Ossifrage ein Stück jenseits der zehn Minuten Marke, bei dem das lange Ausklingen am Ende wunderbar die Möglichkeit bietet, das Album Revue passieren zu lassen. Durch Einflüsse aus dem Psychedelic erreicht die Band einen Sound, der sich von der breiten Masse absetzt. Auch scheut man sich nicht vor Keys oder einem kurzen Chorpart zurückzuschrecken.
Um dies zu unterstreichen haben Turia das Album mit Unterstützung von M. Koops selbst aufgenommen und  gemischt. Die Niederländer singen in ihrer Landessprache, was ebenfalls in den wenigsten Fällen zu finden ist.


Albumfazit: Nach wiederholtem hören kann ich definitiv nachvollziehen, warum die Band gerade so positive Resonanzen erzeugt.  Turia haben ein starkes, anspruchsvolles Album geschrieben, welches mich über nahezu die ganze Länge begeistern kann. Man sollte sich einfach Mal in Ruhe die Zeit nehmen und das Album, vielleicht auch mit geschlossenen Augen, hören. Für Degen Van Licht gebe ich sehr gerne 9/10.


Line Up
J – Drums
O- Gitarre
T- Gesang

Tracklist
I
Merode
Met Sterven Beboet
Degen Van Licht
Storm
II
Ossifrage

Links:
Bandcamp Turia

Cooler Artikel? Diskutiere mit auf Facebook!
[Total: 4 Average: 5]
Teile diesen Inhalt mit anderen