Sven Gali – 3 – Neue Chance – EP Review

Sven Gali – 3
Herkunft:
Ontario/Kanada
Release:
12.06.20
Label: RFL Records
Dauer:
18:58
Genre:
Hard Rock/Heavy Metal


1992 tauchten Sven Gali zum ersten Mal auf meinem Radar auf. Das Video zum Smash Hit Under The Influence lief in Dauerschleife auf MTV’s Headbanger’s Ball. Mit dem Major Label BGM Music Canada im Rücken, der nachgeschobenen Ballade Love Don’t Live Here Anymore, schien eine große Karriere, ähnlich der Genrekollegen Skid Row, in Reichweite zu sein. Nominierungen für das Hard Rock Album des Jahres, dem vielversprechendsten Act und für das beste Metal Video unterstrichen den ersten Erfolg. Doch mit dem folgenden Album Inwire (1995) unter der Regie von Kelly Gray versuchten die Kanadier, auf den mit Volldampf anrollenden Grunge-Zug aufzuspringen. Das Unterfangen scheiterte kläglich, ein Jahr später war die Band zunächst Geschichte.

2007 gab die Band in Kanada ein erstes Reunion Konzert, 2009 zwei Benefizshows für den an Krebs erkrankten Gitarristen Dee Cernile (R.I.P. 2012). 25 Jahre nachdem ihr Debütalbum mit Gold ausgezeichnet wurde, machten Sven Gali mit drei Originalmitgliedern auf den beiden veröffentlichten Singles Kill The Lies und You Won’t Break Me und ausverkauften Shows in Kanada erneut auf sich aufmerksam. Jetzt werden die beiden Songs mit zwei weiteren brandneuen Nummern auf der schlicht 3 betitelten EP weltweit in Umlauf gebracht, um die verpasste Chance wiedergutzumachen.

Der moderne Rocker Kill The Lies schlägt zum Auftakt auch gleich die Brücke von den glorreichen 1990er Jahre Hair Metal Helden wie Skid Row oder Steelheart zu aktuellen Vertretern, bei denen H.E.A.T. wohl den passendsten Querverweis liefern. Die Produktion von David Bendeth ist fett, jeder Groove sitzt. Im Lyrikvideo zum Song könnt ihr euch HIER einen Eindruck verschaffen. You Won’t Break Me lässt in puncto Groove und Eingängigkeit ebenfalls nichts anbrennen und besticht durch seinen hypnotischen Refrain. Mit dem brandneuen Song Now liefern Sven Gali ein weiteres Paradebeispiel dafür, dass ihr High Energy Rock, mit dem sie auf ihrem Debütalbum für Aufmerksamkeit sorgten, heute noch amtlich Arsch treten kann. Dave Wanless ist immer noch bestens bei Stimme und singt sich auf dem Track in einen wahren Rausch. Der Song wäre Anfang der 1990er durch die Decke gegangen, eine Hörprobe gibt es HIER. Nochmal richtig Gas geben die Herren auf dem letzten der beiden neuen Tracks Hurt, bei denen Jon Howard an den Reglern saß und ebenfalls einen transparenten, fetten Sound aufs Band zauberte. Besser kann man moderne, zeitlose Rockmusik nicht in Szene setzen. Groove, Härte und Eingängigkeit sind perfekt aufeinander abgestimmt. Als Bonustrack gibt es eine gekürzte Radio Version des Krachers Now.


Fazit:
Sollten Sven Gali es schaffen, in Kürze einen vollständigen Dreher von gleicher Qualität vorzulegen, dürfen sich die derzeitigen Platzhirsche Def Leppard, H.E.A.T., Hardline oder Ten warm anziehen. Mein Anspieltipp auf dieser kurzweiligen EP ist der Smasher Now. Besser kann man melodischen Hard Rock mit einer edlen metallischen Legierung nicht spielen. Das macht satte 9/10.


Line Up
Dave Wanless – Gesang
Andy Frank – Gitarre
Sean Minden – Bass
Dan Fila – Drums
Sean Williamson – Gitarre

Tracklist
01. Kill The Lies
02. You Won’t Break Me
03. Now 
04. Hurt
05. Now Radio Edition

Links
Facebook Sven Gali
Webseite Sven Gali

Cooler Artikel? Diskutiere mit auf Facebook!
[Total: 6 Average: 4.8]
Teile diesen Inhalt mit anderen
fb-share-icon